Donnerstag, 21. November 2019

Landauer Horstbrücke soll schmaler werden: CDU-Stadtrat will Fragen an die Verwaltung stellen

25. Februar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik regional
Peter Lerch. Foto: red

Peter Lerch.
Foto: red

Landau. Auf Anregung des Landesrechnungshofes soll die neu zu bauende Horstbrücke, entgegen der ursprünglichen Planung, nicht 10,55 sondern nur eine Breite von 8,95 Meter erhalten.

„Die Intentionen des Rechnungshofes – Kosten zu sparen – sind sicherlich nachvollziehbar. Viele Bürger, insbesondere aus dem Wohngebiet Horst, befürchten jedoch, dass dadurch die Leistunsfähigkeit der wichtigsten Verkehrsverbindung zwischen ihrem Wohngebiet und der Innenstadt beeinrächtigt wird. Ob auch weiterhin ein Radweg ausgewiesen werden kann. Ob in Richtung stadteinwärts die Abbiegespuren erhalten bleiben können und Vieles mehr,“ so CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzender Peter Lerch in einem Brief an OB Hirsch.

Im Interesse der Bevölkerung des Horsts wäre es sinnvoll „mehr Klarheit über die verschiedenen Fragen“ zu bekommen, schreibt Lerch weiter.

Aus diesem Grund beantragt Lerch, dass in der nächsten Sitzung des Bauausschusses am 14. März dazu berichtet werden soll und fachkundige Mitarbeiter der Landauer Verwaltung für Rückfragen zur Verfügung stehen. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin