Donnerstag, 19. September 2019

Landauer CDU-Stadtrat fordert: „Parkbewirtschaftung in der Hindenburgstraße aufheben“

31. Dezember 2013 | 1 Kommentare | Kategorie: Landau, Politik regional

Fraktionsvorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion Peter Lerch beantragt freies Parken in der Hindenburgstraße.
Foto: red

Landau. Peter Lerch und Thomas Bals haben im Namen der Landauer CDU-Stadtratsfraktion den Antrag gestellt, die Parkbewirtschaftung in der Hindenburgstraße zum „nächstmöglichen Zeitpunkt“ aufzuheben.

Ihre Begründung lautet folgendermaßen:
„Vor einiger Zeit wurde, gegen die Bedenken in unserer Fraktion, die Hindenburgstraße in die Parkbewirtschaftung einbezogen.

Die Auswirkungen dieser Maßnahme sollten dann im Zusammenhang mit der Verlegung des Zooeinganges bewertet werden um ggfs. neu zu entscheiden.

Nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung und verschiedener Beobachtungen von Mitgliedern unserer Fraktion können wir 2 Resultate dieser Maßnahme feststellen:

1. Der Parkdruck in das angrenzende reine Wohngebiet „Fliegerviertel“ hat sich deutlich erhöht. Zum Leidwesen der dortigen Bewohner.

2. Die Parknutzung der nun bewirtschafteten Hindenburgstraße hält sich sehr in Grenzen. Auf den Parkplätzen auf der westlichen Seite der Hindenburgstraße konnten zeitweise nur 3-4 parkende Autos registriert werden.

Die durch die Parkbewirtschaftung erzielten Einnahmen stehen aus unserer Sicht in keinem Verhältnis zu dem Ärger und den Einschränkungen, welche sich die Bewohner des „Fliegerviertels“ ausgesetzt sehen. Aufgrund dieser Erkenntnisse sehen wir eine Aufrechterhaltung der Parkbewirtschaftung in der Hindenburgstraße als wenig sinnvoll, sondern eher als kontraproduktiv an.“ (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Landauer CDU-Stadtrat fordert: „Parkbewirtschaftung in der Hindenburgstraße aufheben“"

  1. Günni aus der Pfalz sagt:

    In der Tat sollte der Stadtrat LD vorsichtig sein, dass nicht wirklich der letzte freie Quadratmeter noch mit Geldautomaten für’s Stadtsäckel zugepflastert wird. Eine solche Investition wie das Kaufen und installieren solcher Geldparkautomaten kann sich natürlich auch mal nicht rentieren. Wer zahlt denn jetzt diese Fehlinvestition ? Warum sind denn keine Automaten in den Nachbarstraßen installiert worden, um eine Parkflucht dorthin (ins kostenlose) zu verhindern ? Wobei hier ruhig mal die Frage gestellt werden darf, ob alles was die Stadt LD auch macht, sich rentieren muss ?
    Das liegt doch deutlich auf der Hand liebe Leute und ist doch warscheinlich deshalb so, weil das explizit ein Wohngebiet ist und dort nicht unbedingt die Durchschnittsverdiener aus LD wohnen – eine Parkuhr dann noch vor der Haustür, das ist ganz schlecht vorstellbar.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin