Donnerstag, 16. Juli 2020

Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Klaus Böhm aus Kandel

1. Juli 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional, Politik regional, Regional

Klaus Böhm (4.v.r.) nach seiner Ehrung durch Professor Seimetz (3.v.r.). V.li: Alexander von Rettberg, Wolfgang Thiel, Barbara-Schleicher-Rothmund, Volker Poß, Thomas Hitschler und Hellmuth Várnay. 
Fotos: Ahme

Neustadt an der Weinstraße/Kandel – Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt, Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz, überreichte heute die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz im Beisein vieler Ehrengäste aus den entsprechenden Regionen an Klaus Liska (Ebertsheim),  Dieter Reinhard (Erpolzheim), Andreas-Johannes Ruppert (Osthofen) und Klaus Böhm (Kandel).

Alle vier haben sich besonders im Ehrenamt engagiert, wie über 1,5 Millionen Bürger über 14 Jahre, die sich so Seimetz, „ in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren“. Die Landesregierung habe das ehrenamtliche Bürgerengagement zur Chefsache gemacht. Er bedankte sich aber auch bei den Familien der Geehrten, die sicherlich viele Stunden auf ihre Partner und Väter zugunsten des Ehrenamtes verzichten mussten.

In der Feierstunde im Großen Sitzungssaal der SGD Süd hob Prof. Dr. Seimetz unter anderem das vielfältige ehrenamtliche Wirken des 66-Jährigen Klaus Böhm, der von seiner Familie, von Bundestagskandidat Thomas Hitschler, Barbara Schleicher-Rothmund und weiteren Vertretern der südpfälzischen SPD begleitet wurde, hervor.

Auf kommunalpolitischer Ebene war Böhm jahrzehntelang in der Gemeinde und Verbandsgemeinde Kandel tätig. So war er von 1974 – 1989 SPD-Ortsvereinsvorsitzender. Dem Stadtrat von Kandel gehörte er von 1974 – 1989 an, die letzten zehn Jahre davon hatte er die Funktion des SPD-Fraktionsvorsitzenden inne.
Dem Verbandsgemeinderat gehörte er von 1984 – 1989 an.

Klaus Böhm übte, neben seiner beruflichen Tätigkeit als Referatsleiter bei der ÖTV-Hauptverwaltung in Stuttgart und bei der VERDI-Bundesverwaltung in Berlin, zahlreiche ehrenamtliche Aufgaben aus. So war er von 1986 – 1992 ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht in Speyer und von 1985 – 1992 Schöffe bei der Strafkammer und beim Amtsgericht in Landau. Bei den „Naturfreunden“ und der Arbeiterwohlfahrt ist er ebenfalls engagiert.

Nachhaltige Arbeit beim Aufbau Ost

Nach der Wende, von 1990 bis 1993, war Klaus Böhm unterstützend tätig beim Aufbau gewerkschaftlicher Strukturen in Chemnitz. „Es ist ein gutes Gefühl, auf diese Weise gewürdigt zu werden“, bedankte sich Klaus Böhm für die Ehrung. Die Zeit im Chemnitz bezeichnet er als seine schönste und befriedigendste in seiner Laufbahn: „Dort konnte ich wirklich viel bewirken.“ Böhm ging im Mai 1990 nach Chemnitz, sechs Monate nach der Maueröffnung und blieb drei Jahre.

Sein Arbeitstag  dauerte in der Regel von 7 Uhr morgens bis 22 Uhr am Abend. Er baute als Geschäftsführer  der ÖTV im Bezirk die Verwaltungsstelle auf, konnte hundert Menschen einstellen und bewahrte mit zähen Verhandlungen und einer spektakulären Flugblattaktion über zweihundert Beruftstätige vor der Kündigung. Als Vorsitzender der AOK Chemnitz baute Böhm die Sozialversicherung vor Ort aus und als Aufsichtsrat in den Stadtwerken arbeitete er maßgeblich am Aufbau der Infrastruktur mit.

Heute engagiert sich Böhm in der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD. Seit 2007 ist er dort Mitglied im Vorstand, seit 2011 stellvertretender Vorsitzender der AG 60plus Unterbezirk Südpfalz und seit 2010 Mitglied im Landesvorstand.

Kandidatur für den Verbandsgemeinderat Kandel: „Altergerechte Wohnformen fördern

Aber damit noch nicht genug: „Ich werde bei den nächsten Verbandsgemeinderatswahlen in Kandel kandidieren“, verriet der umtriebige Genosse dem Pfalz-Express. Dort prägte er bereits die Stadtkernerweiterung, die demnächst zur Umsetzung ansteht. Ein weiteres wichtiges Anliegen sind für Böhm die altergerechten Wohnformen, die im neuen Baugebiet K7 im Gespräch waren – natürlich mit einer frühzeitigen Bürgerbeteiligung.

„Sein ehrenamtliches Engagement im sozial- und kommunalpolitischen Bereich ist anerkennenswert und rechtfertigt die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz“, so Professor Seimetz, der anschließend noch zu einem kleinen Stehempfang und vielen guten Gesprächen einlud.

Ex-Ministerpräsident Kurt Beck, die Europa-Abgeordnete Jutta Steinruck und Kandels Stadtbürgermeister Günther Tielebörger gratulierten Böhm in persönlichen Briefen.

Klaus Böhm feierte den besonderen Tag am Anschluss in Kandel im Kreis seiner Familie und Freunden. (desa/cli//red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin