Sonntag, 18. November 2018

Doris Fuchs neue AG 60plus-Vorsitzende in Kandel – Klaus Böhm nicht wieder angetreten

9. November 2018 | 5 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Stabsübergabe: Klaus Böhm gratuliert Doris Fuchs zu Wahl.

Kandel – Doris Fuchs aus Kandel ist die neue Vorsitzende der AG 60plus im Gemeindeverband Kandel. Sie wurde von der Konferenz der Arbeitsgemeinschaft am Donnerstag einstimmig als Nachfolgerin von Klaus Böhm gewählt.

Böhm trat nicht mehr zur Wiederwahl an, weil er nach vielen Jahrzehnten keine Funktionen mehr bekleiden möchte.

Als Beisitzer wurden gewählt: Peter Beutel, Winden, Alexander Eck, Kandel und Markus Marz, Steinweiler. Die Stellvertreterwahl erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Aktive Gemeinschaft

In seinem Rechenschaftsbericht berichtete Böhm von vielen Aktivitäten und Initiativen, wie die Beteiligung an der Landratswahl, der Bundestagswahl mit der Bodenzeitung, dem jährlichen Europatag vor der Lauterbrücke in Scheibenhardt, aber auch von den Stammtisch-Gesprächsrunden mit den SPD-Abgeordneten Thomas Hitschler, Alexander Schweitzer, Wolfgang Schwarz und dem Kandeler Bürgermeister Volker Poß zum Thema Sicherheit: „Insbesondere vor dem Hintergrund der rechten Demos.“

Das Thema Bürgerversicherung mit Michael Falk und die Initiativen zur Verbesserung des Pflegebereichs und zur Änderung des Rentensystems waren bei der 60plus in Rheinland-Pfalz Gegenstand von Anträgen.

Auch am gesellschaftlichen Leben der AG 60plus in der Südpfalz beteiligten sich viele Kandeler. Böhm erinnerte an die Fahrten ins Neckartal, zu Weihnachtsmärkten in Heidelberg oder demnächst nach Michelstadt im Odenwald.

Auf Einladung der damaligen Europaabgeordneten Jutta Steinbruck (heute Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen) waren die 60plusler im Europaparlament in Straßburg und Brüssel. Die Chronologie aller Aktivitäten kann auch auf der Homepage der SPD-AG 60plus-Südpfalz eingesehen werden.

Klaus Böhm hat als Perspektive für Kandel und die Ortsgemeinden die Entstehung neuer Wohnformen angemahnt. Die Bildung eines Seniorenbeirats für die Verbandsgemeinde soll nach der Kommunalwahl nochmals angegangen werden, auch eine Bestandsaufnahme über die hausärztliche Versorgung in den kommenden Jahren gehöre auf die Agenda, so Böhm.

In der anschließenden Diskussion waren die Konferenzteilnehmer über die Vielzahl des Geschehens überrascht. Ein Danke für das Engagement von Klaus Böhm hat Clemens Nagel gesprochen und sagte: „Klaus hinterlässt eine positive Bilanz und große Fußstapfen.“

Demos in Kandel lebhaft diskutiert

Die Vielzahl von Demonstrationen in Kandel und die „Zulassungspraxis des Landrats und seiner Versammlungsbehörde“ waren ebenfalls Gegenstand der Diskussion.

Als „schlechter Stil von Landrat Dr. Fritz Brechtel“ wurde die Nichtbeantwortung eines Briefs des SPD-Gemeindeverbands bewertet. In dem Schreiben war die Bitte formuliert, alles zu unternehmen, um die „rechten Demos wegen Unverhältnismäßigkeit“ zu untersagen.

„Die Unzulänglichkeit des Wegschauens durch Landrat Dr. Brechtel ohne den Willen, Herrn Kurz aus Mannheim aus Kandel zu vertreiben oder gar erträgliche Routen seiner Aufmärsche zu zeigen, kann nicht länger hingenommen werden“, so die Haltung der Ag60plus zu diesem Thema.

Der als Gast anwesende Bürgermeister Poß berichtete über die Vorgehensweise von Versammlungsbehörde und Polizei und über die noch andauernden Ermittlungen aufgrund einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Sehr gespannt sei man, wie der Landrat das Ergebnis zusammenfasse, so die AG.

Rührige Gemeinschaft bleiben

Die neue Vorsitzende Doris Fuchs betrachtet ihre Wahl und künftige Aufgabe als große Herausforderung und will alle Anstrengungen unternehmen, dass die AG 60plus eine rührige Gemeinschaft bleibt. „Natürlich bringe ich meine eigene Persönlichkeit mit“, sagte Fuchs. (red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

5 Kommentare auf "Doris Fuchs neue AG 60plus-Vorsitzende in Kandel – Klaus Böhm nicht wieder angetreten"

  1. Giftzwockel sagt:

    Gibt man Rechtsextremen Raum, füllen sie ihn. Wir haben die Meinungen „dieser besorgten Bürger“ in den letzten zwei Jahren bis zum Erbrechen gehört, wir kennen alle ihre Parolen, alle ihre rhetorischen Winkelzüge. Mit Nazis reden bringt nichts. Vielleicht ist es auch mal Zeit, mehr den besorgten Menschen zuzuhören, deren Unterkünfte sie anzünden. Rassisten müssen gesellschaftlich geächtet werden, bis sie sich nicht mehr zum Bäcker trauen. Statt dessen verkauft man ihnen in Kandel ein neues schwarzes Hemd und lässt sie am Bienwaldmarathon teilnehmen… Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren. Sonst zerstört eine freiheitliche Gesellschaft sich selbst.

    • Winston sagt:

      Vor 80 Jahren – die bösen Nazis: Kauft nicht bei Juden.

      Heute – die guten Menschen:
      Hört nicht auf A
      Redet nicht mit B
      Ächtet C
      Verängstigt D
      Toleriert nicht F

      Merken Sie war?

      • Giftzwockel sagt:

        Sie sollten etwas merken: Rassismus ist keine Meinung, die man haben kann oder auch nicht.
        Rassismus ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
        Die Demokratie ist nicht verpflichtet sich selbst abzuschaffen und genau jene wieder zu installieren, die für Aber-Millionen Tote verantwortlich sind.
        Wenn Sie Rassismus für diskutierfähig erachten, ist das Gespräch an dieser Stelle beendet.

        • Winston sagt:

          Lesen Sie doch bitte noch mal meinen Kommentar. Der zielt nämlich darauf ab, dass Sie eine aggressive Sprach nutzen und Leute mit anderer Meinung in ihrer Existenz bedrohen. Denn wenn ich nicht mehr ohne Angst zum Bäcker darf, bin ich in meinem Leben bedroht. Von mir geht für niemanden eine Gefahr aus, habe nur eine andere Meinung wie Sie. Sie wollen sich also über mich erheben und über mein Leben urteilen? Sind Sie mein Richter? Stempeln sie mein Leben als „lebensunwert“?

      • Chris sagt:

        Hört nicht auf die lügenpresse und systemmedien
        Redet nicht mit volksfeinden
        Ächtet die Politiker und Journalisten
        Verängstigt Andersdenkende, Ausländer, politiker( morddrohungen)
        Toleriert nicht den Islam und alles fremde

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin