Mittwoch, 23. Juni 2021

TV Offenbach: Ein Derby mit allem was dazu gehört

2. Dezember 2013 | Kategorie: Sport Regional

Auch diese beiden Offenbacher Nachwuchstrommler hatten sichtlichen Spaß am hochklassigen Derby.
Foto: Peter Niekum

Offenbach. Ausverkauftes Haus, fantastische Stimmung, Trommler in Hochform, und ein spannendes Handballspiel. Das war der Rahmen für das Derby zwischen dem TV Offenbach und der TSG Haßloch am Sonntagabend.

Die TSG setzte sich in den Schlussminuten mit 32:28 (15:14) gegen die Hausherren durch und festigte damit die Tabellenführung. Der TVO belegt weiterhin Platz 4.

Über 500 Zuschauer drängten sich am Sonntagabend in die Offenbacher Queichtalhalle. Diese war erstmals in dieser Saison ausverkauft. Die beiden Spitzenteams aus der Pfalz sorgten sechzig Minuten lang dafür, dass keiner sein Kommen bereuen musste.

Haßloch hatte zunächst Schwierigkeiten mit der offenen Abwehrarbeit der Offenbacher. Offenbach legt fulminant los. Christoph Morio überlistete, vom 7-Meter-Punkt aus, mit einem Heber Haßlochs Torhüter Ilan Eigenmann.

Der TVO führte 4:1 (5.). Haßloch steigerte sich. Andreas Friedrich glich aus 4:4 (10.). Nach dem 5:5 (12.; Friedrich) hatte der  TSG – Torschütze seine Emotionen nicht im Griff. Wegen eines zuvor ungeahndeten, vermeintlichen Foulspiels an seinem Teamkollegen Kevin Seelos ereiferte er sich so sehr, dass ihn das Schiedsrichtergespann Junkes/Scholer für zwei Minuten zur Abkühlung auf die Strafbank schickte.

Offenbach nutzte die Überzahl. Morio verwandelte einen weiteren Strafwurf zur 7:5 (14.) Führung. Mit einem Heber gelang TSG Routinier Andreas Zellmer das 8:8 (18.). Haßlochs Trainer Ralf Schmitt lies zu diesem Zeitpunkt die beiden Offenbacher Spieler Thorsten Scheurer und Dominik Böttche in Manndeckung nehmen. Die Rechnung ging auf. Sebastian Schubert markierte die erste Haßlocher Führung (9:8, 19.). Diese hatte bis zur Halbzeitpause bestand.

Die zweite Hälfte begannen die Hausherren in Unterzahl (Zeitstrafe gegen Sebastian Doll). Doch seine Kollegen zeigten sich unbeeindruckt. Tobias Duthweiler konterte zweimal hintereinander. Offenbach führte wieder 16:15 (32.). Nach dem 17:17 (35.; Florian Kern) konnte sich bis zur 50. Minute kein Team mehr absetzen. Schubert verwandelte einen 7-Meter zur 26:25 Führung für die TSG.

Zuvor musste der Offenbacher Jan Greichgauer für zwei Minuten auf die Bank. Nun nutzte die TSG diese Überzahl. Wieder war es Schubert, der den ersten 3-Tore Vorsprung für den Tabellenführer erzielte (28:25; 53.). Beim TV Offenbach ließen langsam die Kräfte nach. Die Wechselmöglichkeiten für die Leistungsträger fehlten.  Unkonzentriert und unvorbereitet wurden Angriffe abgeschlossen.

Haßloch hatte mehr Luft und hielt das diesjährige Überraschungsteam der Oberliga bis zum Schlusspfiff auf Distanz. Letztlich schenken sich beide Mannschaften nichts. Sowohl Andreas Friedrich (45.) als auch Christoph Morio ( 59.) und Jan Greichgauer (60.) sahen jeweils eine Rote Karte wegen Foulspiels.

Stimmen zum Spiel:

Tobias Job, Trainer TV Offenbach: „Vor der Partie wäre ich mit dem Ergebnis zufrieden gewesen, jetzt bin über den Spielverlauf allerdings enttäuscht, da war mehr drin.“

Tobias Duthweiler, mit acht Toren Offenbachs erfolgreichster Feldtorschütze: “ Die TSG hat bis zum Schluss ihren Stiefel heruntergespielt, bei uns summierten sich zum Schluss die technischen Fehler“

Christoph Morio, mit neun Strafwürfen für den TVO erfolgreich: „In Überzahl haben wir dumme Tore bekommen. Taktisch waren wir auf Augenhöhe uns fehlten halt die Wechselmöglichkeiten“.

Ralf Schmitt, Trainer TSG Haßloch:“ Ich hatte es mir eigentlich leichter vorgestellt. Es war bis zur 50. Minute  ein offener Schlagabtausch. Zum Schluss hatten wir mehr Luft um unsere Angriffe sauber durchzuspielen.“

Matthias Röder, traf zum vorentscheidenden 31:28: “ Der TVO hat mich überrascht. Die haben sich sehr stark verkauft. Zuletzt waren wir wohl abgeklärter. Ein Dank auch an unsere tollen Fans.“

Andreas Friedrich, zweifelte auch nach dem Schlusspfiff an der Richtigkeit seiner Roten Karte:, zum Spiel meinte er: „Offenbach steht zurecht so weit oben.  Es war schwer heute, in dieser Halle, die Emotionen in den Griff zu bekommen.“

TV Offenbach:
Pfaffmann (bis 48. Min) – Peter, T. Scheurer 5, Daum 1, Böttche 5, Morio 9/8, Greichgauer, Duthweiler 8, Doll, J. Scheurer, Niekum, Gensheimer

TSG Haßloch:
Eigenmann (bis 42.) – Löchner, Schubert 13/2, Seelos, Magin 3, Zellmer 2, Röder 4, Bannicke 1, Kern 2, Christmann 2, Friedrich 4, Best 1,

Zuschauer: 500 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Junkes, Scholer (Elm-Sprenge)

Strafwürfe: 9/8 : 5/2

Zeitstrafen: 3 : 4

Rote Karten: Friedrich (45.,TSG) Morio ( 58.), Greichgauer (59.) alle Foulspiel

Spielfilm: 1:0 (1.), 4:1 ( 5.), 7:7 ( 16.), 10:9 ( 21.), 10:12 ( 24.), 14:15 (29.), 18:18 ( 37.), 25:25 ( 49.), 25:28 ( 53.), 27:29 ( 56.), 28:32 60.) (Peter Niekum)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin