Montag, 18. Januar 2021

Handball-Oberligist TV Offenbach hat ein gutes Händchen: Kleiner Kader – Großer Sieg

11. November 2013 | Kategorie: Allgemein, Sport Regional

Personelle Defizite wurden durch Kampfgeist ausgeglichen. Jochen Scheurer (grün) holt hier einen Strafwurf für den TVO heraus.
Foto: Uwe Böttche

Völklingen/Offenbach. Mit nur neun Spielern gewann der Handball Oberligist TV Offenbach am Sonntagabend das Gastspiel bei der HSG Völklingen souverän mit 30:22 (14:9).

Neben Benjamin Knoblauch (verletzt), Daniel Gensheimer (Urlaub) und Torhüter Lukas Peter (beruflich verhindert) fiel kurz vor Spielbeginn auch noch Max Niekum krankheitsbedingt aus. Offenbach kletterte mit diesem Sieg auf Platz 4. Völklingen behält weiterhin die „Rote Laterne“.

Die knapp 80 Zuschauer in der Hermann-Neuberger Sporthalle in Völklingen rieben sich bereits vor Spielbeginn die Augen. Auf der einen Seite bereiteten sich vierzehn Spieler des Tabellenletzten HSG Völklingen auf das Spiel vor, in der Offenbacher Hälfte hatten acht Feldspieler und ein Torhüter mehr als genug Platz zum aufwärmen. Eigentlich hätte die Devise der Hausherren nur lauten können „Tempohandball bis der TVO müde ist“. Doch die Mannschaft von Trainer Berthold Kreuser kam nicht einmal in Ansätzen dazu.

Offenbach agierte zunächst zurückhaltend. In der sechsten Minute der erste Treffer für die Südpfälzer (2:1, Dominik Böttche). Völklingen spielte, dem Tabellenstand entsprechend, umständlich und konzeptlos. Nach dem 6:6 (18.) wurde der TVO offensiver. Maximilian Daum und Tobias Duthweiler schossen in nur 20 Sekunden einen 2-Tore Vorsprung (8:6; 19.) heraus. Die Offenbacher Abwehr agierte nun wieder mit der gewohnten Bissigkeit. Dahinter stand mit Florian Pfaffmann wieder ein starker Mann im Tor. Acht, sogenannte, freie Bälle parierte der Offenbacher Torhüter in der ersten Halbzeit. Völklingen kam in den letzten zehn Spielminuten der ersten Halbzeit nur zu einem Treffer. Christoph Morio konterte kurz vor dem Pausenpfiff zum 14:8 (29.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Saarländer mit einer Manndeckung gegen Thorsten Scheurer. Dies brachte Offenbach kurz aus dem Tritt. Völklingen kam auf 13:15 (36.) heran. Morio stellte mit einem erfolgreichen Tempogegenstoß die alte Ordnung wieder her (17:13; 39.). Kurz darauf parierte Pfaffmann einen Strafwurf und den Nachwurf durch Marvin Mebus. Thorsten Scheurer und Jan Greichgauer mussten innerhalb von fünfzig Sekunden jeweils zwei Minuten auf die Strafbank. Doch das Schlusslicht der Liga konnte diese 6/4 Überzahl nicht nutzen. Stattdessen brachen Daum und Böttche mit den Toren zum zwischenzeitlichen 19:14 (44.) die Moral der Hausherren. HSG Trainer Kreuser versuchte nun mit einer zweiten Manndeckung, zusätzlich gegen Böttche,- zu retten was schon längst verloren war.

Offenbach blieb unbeeindruckt, baute den Vorsprung auf 28:19 (55.; Strafwurf Morio) aus und holte sich damit den fünften Punkt aus dem vierten Auswärtsspiel. Trainer Tobias Job war sehr zufrieden: „Das war ein souveräner Sieg meiner Mannschaft.“
(Peter Niekum)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin