Sonntag, 24. Januar 2021

Gefühlte Niederlage: Offenbacher Handballer haben sicher geglaubten Sieg verschenkt

7. Oktober 2013 | Kategorie: Allgemein, Sport Regional

Maximilian Daum (Nr. 11) war in der zweiten Halbzeit der folgreichste Offenbacher Schütze. Die Nieder-Olmer Abwehr kann ihn hier nicht am Führungstreffer zum 21:19 hindern.
 Foto: Peter Niekum

Niederolm/Offenbach. Mit dem 27:27 (14:11) hat der Handball Oberligist TV Offenbach endlich die Negativserie seiner Auswärtsspiele beim TV Nieder-Olm beendet. Seit 2001 hatten die Südpfälzer bislang noch keinen Punkt aus Rheinhessen entführen können. Doch Offenbach verspielte in den letzen dreieinhalb Minuten einen sicher geglaubten Sieg.

Der TVO trat von Beginn an selbstbewusst auf. Mit Tempogegenstößen aus einer guten Abwehr heraus hielt man die Partie offen. Thorsten Scheurer zur 3:2 (8. Min.) Führung oder Christoph Morio zum 5:5 (12.) Ausgleich waren exemplarisch. Ab der 15. Spielminute konnten sich die Hausherren ein leichtes Übergewicht erspielen. Zwei vergebene Konterchancen der Offenbacher halfen dabei, den Vorsprung erstmals auf drei Tore auszubauen (11:8; 26.)

Nach dem Seitenwechsel kam der TVO immer besser ins Spiel. Mit seinem dritten Strafwurf brachte Morio den Gast in Führung (17:16; 43.). Offenbach legte nach. Dominik Böttche und Jan Greichgauer untermauerten die Führung. 20:19 (48.) lautete der Zwischenstand.

TVO – Trainer Tobias Job stellte in der 49. Minute um. Lies Maximilian Daum statt Benjamin Knoblauch auf der rechten Rückraumposition spielen. Mit Erfolg. Der Linkshänder warf bis zur 56. Minute, mit Ausnahme eines Strafwurfs von Morio, sechs Tore in Serie. Offenbach führte dreieinhalb Minuten vor Spielende mit 27:22. Der erste Sieg in Nieder-Olm rückte in greifbare Nähge, doch die Mannschaft bekam plötzlich Angst vor der eigenen Courage.

Das Spiel wurde intensiver und ruppiger. Es folgten Zeitstrafen gegen Benjamin Knoblauch und Jan Greichgauer. Dazu ein schlechtes taktisches Verhalten der Offenbacher in Unterzahl. Statt den Ball zu halten suchte man den schnellen Abschluss. Nieder-Olm holte Tor um Tor auf. Vierzehn Sekunden vor Spielende dann der Ausgleich für die Hausherren.

Trotz des bislang einmaligen Erfolges in Nieder-Olm sah man anschließend nur frustrierte Spieler auf Offenbacher Seite. Einen fast sicher geglaubten Sieg hatten sie leichtfertig verschenkt. Trainer Tobias Job sagte in der Pressekonferenz: „Natürlich sind wir alle enttäuscht. Drei Minuten vor Spielende und mit fünf Tore vorne darf man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben“.

So spielte der TV Offenbach:
Pfaffmann – Peter, T. Scheurer 3, Morio 6/3, Knoblauch 2, Böttche 6, Daum 7, Duthweiler, Greichgauer 2, Gensheimer 1, Doll, Niekum, J. Scheurer
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Junkes/Scholer (Überherrn)
Strafwürfe: 3/1: 4/3
Zeitstrafen: 2:6
Rote Karte: Knoblauch (TVO) 3X2 min. (58.)
Spielfilm: 0:1 (1.), 7:5 (15.), 11:8 (26.), 13:9 (27.), 16:16 (42.), 19:21 (49.), 21:25 (55.), 23:27 (57.) 27:27 (60.) (peter niekum)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin