Sonntag, 24. Januar 2021

Jetzt wird’s richtig weihnachtlich: OB gibt Startschuss für Kunsthandwerker-Schaufenster, Krippe, Kinderwunschbaum und Co. in der Landauer Innenstadt

28. November 2020 | Kategorie: Landau, Regional

Keine große Weihnachtsmarkteröffnung: Im Pandemiejahr 2020 ist alles anders.
Foto: Rolf H. Epple

Landau. Die Stadt Landau möchte in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie weihnachtliches Flair und damit ein Stück Normalität in die Innenstadt zaubern.

Nun traf man sich zwar nicht zur Eröffnung eines glanzvollen Weihnachtsmarktes auf dem Rathausplatz – das verhindert bekanntlich Corona – dafür gab OB Hirsch den Startschuss für die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung in der Landauer Innenstadt. Auch einige Gebäude rund um den Platz erstrahlen wieder in verschiedenen Farben.

Susanne Burgdörfer freut sich schon auf die Verteilung der Geschenke.
Foto: Rolf H. Epple

Seit einigen Tagen zieren zudem eine 15 Meter hohe Nordmanntanne, geschmückt mit großen Kugeln und Lichtern sowie die traditionelle Krippe den Rathausplatz.

Zum 9. Mal gibt es den Kinderwunschbaum in Kooperation mit der Stiftung des Kabarettisten Christoph Sonntag, der leider bei der Eröffnung nicht dabei sein konnte sowie dem Haus der Familie.

Impression der Weihnachtsbeleuchtung
Foto: Rolf H. Epple

Sonst steht der Baum im Rathaus, in diesem Jahr hat die Firma Hornbach ein putziges „Hexenhäuschen“ zur Verfügung gestellt, in dem jetzt der Baum gut und sicher untergebracht ist.

Die Firma Hornbach hat ein Hexenhäuschen platziert…
Foto: Rolf H. Epple

…und Markus Moser, Inhaber der Adler-Apotheke, wird die Geschenke entgegen nehmen und bis zur Bescherung aufbewahren.
Foto: Rolf H. Epple

Neun soziale Landauer Einrichtungen haben sich mit 300 Wünschen beteiligt, berichtet Susanne Burgdörfer, die Leiterin des Hauses der Familie.

Foto: Rolf H. Epple

Da nicht wie sonst, die Geschenke im Rathaus aufgebaut werden können, nimmt Apotheker Markus Moser die Geschenke entgegen und lagert sie auch bis zur Bescherung am 16. Dezember.

Bis 11. Dezember wird der Baum montags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 14 Uhr auf liebevolle Menschen warten, die die am Baum befindlichen Wünsche erfüllen wollen.

Susanne Burgdörfer: „Die Familien freuen sich schon auf die Geschenke. Auf dem Wunschzettel stehen meist Spielwaren, aber auch warme Kleidung wird oft gewünscht.“

Foto: Rolf H. Epple

Am gleichen Abend wurde als neues Projekt die Kunsthandwerker-Schaufenster im Kaufhof-Gebäude eröffnet. Die beiden großen Kunsthandwerklichen Zelte, die jedes Jahr den Thomas Nast Nikolausmarkt besonders prägen, wird man fast nicht vermissen, denn die Kaufhof-Schaufenster sind wunderbar mit kunsthandwerklichen Erzeugnissen dekoriert.

Einige der ausstellenden Kunsthandwerker waren an diesem Abend auch vor Ort und freuten sich über die phantastische Präsentation. Kerstin Kruppock, Vertreterin der Firma ehret&klein, die das Kaufhof-Areal entwickeln wird, sagte: „Ich bin beeindruckt, es ist fast so, als wäre der Kaufhof noch offen!“

„Die Idee ist sehr gelungen“, meinte auch OB Hirsch und lobte die Ideengeber, Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn und den Leiter des Büro für Tourismus, Bernd Wichmann, die damit 20 Kunsthandwerkern ermöglichten, ihre Produkte auszustellen. Natürlich hofft man auch, Umsatz generieren zu können. In den Schaufenstern ist zu lesen, wo die ausgestellten kunsthandwerklichen Sachen zu beziehen sind.

„Wir haben die Situation des Handels auch heute beim Städtetag besonders in den Blick genommen“, so Hirsch und er appellierte an die Landauer, unbedingt den lokalen Handel zu unterstützen. (desa)

Bilder der Kunsthandwerker-Ausstellung (Fotogalerie Rolf Epple)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin