Dienstag, 21. September 2021

Symbolischer Hammerschlag und Baggerpremiere in Landau: OB Hirsch und Projektleiter Kluß geben Startschuss für Kaufhof-Rückbau

27. August 2021 | Kategorie: Allgemein, Landau, Regional

In luftiger Höhe verschaffte sich OB Hirsch einen Überblick über das Kaufhof-Terrain.
Fotos (auch Galerie): Rolf H. Epple/Pfalz-Express

Landau. Auf dem Grundstück des ehemaligen Kaufhofgebäudes in Landaus Innenstadt entsteht in den kommenden Jahren ein neues repräsentatives „Tor zur Stadt“.

Eine Gelegenheit, sich von „ihrem“ Kaufhof zu verabschieden, erhielten die Landauer Bürger bereits im Juni 2021. In Zusammenarbeit mit dem Büro für Tourismus der Stadt Landau organisierte der Eigentümer ehret+klein geführte Touren durch den Kaufhof.

Das neue Gebäude werden die Bürger wohl Anfang 2024 betreten können. Passend zur 750-Jahr-Feier der Stadt Landau soll das „Stadttor Landau“ fertiggestellt sein.

Eine mischgenutzte Immobilie, die vielfältige Nutzungsformen, wie Wohnen, Gewerbe, Handel und Gastronomie, unter einem Dach vereint und die Einkaufsmeile in der Ostbahnstraße nachhaltig stärken soll. Um Platz für dieses zukunftsweisende Stadtentwicklungsprojekt zu schaffen, muss das in die Jahre gekommene Kaufhofgebäude nun weichen. Dafür haben bereits Anfang Juli die ersten Entrümpelungs- und Entsorgungsarbeiten begonnen.

Den offiziellen Startschuss mit symbolischen Hammerschlag für die bald anstehenden Abbrucharbeiten zelebrierten am 26. August 2021 Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Vertreter des Eigentümers und Projektentwicklers von ehret+klein, darunter Projektleiter Alexander Kluß und Pressesprecherin Kerstin Kruppok, Guiseppe Ferraro, Geschäftsführer des Rückbauunternehmens Ferraro Group, sowie Martin Messemer, Amtsleiter der Finanzverwaltung und Wirtschaftsförderung der Stadt Landau, Christoph Kamplade, Amtsleiter des Stadtbauamtes Landau und Bernd Wichmann, Geschäftsführer, Büro für Tourismus Landau in der Pfalz e.V.

Symbolischer Hammerschlag

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den beginnenden Abriss. Denn auch Hirsch verbindet mit dem Kaufhof viele Erinnerungen: „Von der Rolltreppe bis zum Softeis. Das Gebäude ist in seiner Bausubstanz aber stark marode; mehrere Stockwerke wurden jahrelang nicht genutzt.“

Er sei froh und dankbar, dass es gemeinsam mit ehret+klein gelungen sei, einen vielleicht jahrelangen Leerstand an dieser städtebaulich so zentralen Stelle zu vermeiden und man eine baldige Anschlussnutzung gefunden habe. „Ich freue mich auf das neue Stadttor mit einer modernen Mischung aus Wohnen, Gewerbe und öffentlich zugänglichen Flächen.“

Kerstin Kruppok, Pressesprecherin von ehret+klein, betonte ebenfalls die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Akteuren vor Ort in Landau: „Wir sind sehr erfreut darüber, dass wir hier mit der Stadt Landau einen Partner gefunden haben, der die Bedeutung dieses Stadtbausteins frühzeitig erkannt hat und wir gemeinsam dasselbe Ziel verfolgen, nämlich das Aufblühen der Innenstadt. Im Zuge dessen war es uns auch wichtig, von Beginn an die Wünsche und Bedürfnisse der Landauer Bürger, Nachbarn und Gewerbetreibenden einzubinden, was sich in den Planungen widerspiegelt.“

Nach der Entrümpelung, Entkernung sowie Schadstoffsanierung werden die oberirdischen Abrissarbeiten voraussichtlich Anfang Oktober 2021 erfolgen und bis Ende 2021 andauern.

Entsprechende Abbruchmaschinen des Rückbauunternehmens Ferraro Group stehen bereits auf dem ehemaligen Parkplatz des Kaufhofgebäudes.

Besonders ein riesiger Bagger, der Cat ST 200, 250 Tonnen schwer und 3,5 Millionen Euro teuer, stand beim Pressetermin im Mittelpunkt des Interesses. Guiseppe Ferraro, Inhaber der Firma Ferraro, erzählte, dass der Riese in 16 Teilen angeliefert worden war und zunächst zusammen gebaut werden musste. Er wird seinen ersten Einsatz in Landau haben und in zirka 3 bis 4 Wochen seine Arbeit beginnen. Der Bagger ist technisch auf dem neuesten Stand und wird 30 Meter hoch mit seinen Scheren kommen können. Da das Terrain in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs liegt, wird es gut abgesichert sein und auch die Lärmbelästigung für die Anwohner soll sich laut Aussage Ferraros in Grenzen halten („ es wird mittellaut“). (desa/red)

Zusammenfassung

Seit Anfang Juli wird das leerstehende Gebäude entrümpelt und entkernt
Abbrucharbeiten beginnen Anfang Oktober
durchgeführt werden die Rückbauarbeiten von der Ferraro Group
mischgenutztes Wohn- und Gewerbegebäude zur Stärkung der Innenstadt geplant
Bauphase beginnt Mitte 2022
Fertigstellung soll zur 750. Jahresfeier der Stadt Landau erfolgen

Fotogalerie: Rolf H. Epple

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin