Montag, 14. Oktober 2019

Balkanstaaten wollen Flüchtlinge per Zug nach Deutschland schicken

18. Februar 2016 | 3 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Zagreb  – Die Länder an der sogenannten Balkanroute haben laut Medienberichten vereinbart, Flüchtlinge künftig gemeinsam koordiniert direkt nach Deutschland zu bringen.

Dies solle per Zug geschehen, verabredeten Vertreter von Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien und Österreich am Donnerstag in Zagreb. Kontrollen soll es demnach künftig nur noch in Mazedonien geben, anschließend sollen die Flüchtlinge direkt per Zug an die Grenze nach Deutschland gebracht werden, hieß es weiter.

Zitiert wird in diversen Medienberichten der kroatische Polizeichef Vlado Dominic. Die jeweiligen nationalen Eisenbahngesellschaften sollen den Transport übernehmen. Durchreisen dürfen allerdings nur noch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

Alle anderen sollen an der Grenze zwischen Mazedonien und Griechenland abgewiesen werden. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

3 Kommentare auf "Balkanstaaten wollen Flüchtlinge per Zug nach Deutschland schicken"

  1. Achim Wischnewski sagt:

    Das ist dann wohl der neue „Orient-Express“ nach dem Motto „Der doofe Steuerzahler-Michel nimmt eh alles“.
    Deutschland schafft sich ab.

    AfD wählen!

  2. Paul Felz sagt:

    Das verstößt eindeutig gegen Dublin III. Abgesehen davon daß gem. GG 16a nur ein winziger Bruchteil überhaupt Anspruch auf Asyl hat. Nicht zu verwechseln mit humanitärer Hilfe, die nichts mit Asyl zu tun hat. Ebenso wie subsidärer Schutz. Beides wäre nur vorübergehend.

  3. Danny G sagt:

    Hier wäre doch der in Deutschland verschmähte Transrapid eine gute Alternative.
    Skopje->München in unter 5 Stunden.
    Dann müssten die traumatisierten und ausgemergelten Männ.. äh Menschen nicht auch noch die Tortur mit der ehemaligen jugoslawischen Eisenbahn auf sich nehmen, in ihren klapprigen, unklimatisierten Waggons.
    Und sie kämen frisch und ausgeruht in München an um die lustigen „Refugees welcome“ Frauen ausgelassen antanzen zu können !
    Das wird schön, und unsere deutsche Willkommenskultur kann sich wunderbar warmherzig entfalten.
    Aber liebe Balkanstaaten ! Denkt bitte bei der Bordverpflegung daran, dass die meisten dieser Menschen aus religiösen Gründen nicht alles essen dürfen und es aus ihrem kulturellen Hintergrund gewohnt sind, dass man als Gast nicht fürs Essen zahlen muss.
    Außerdem ist es immens wichtig, dass die Züge unterbrechungsfreies, kostenloses W-Lan anbieten müssen und die Toiletten nicht grün gestrichen sein dürfen.
    Falls es Probleme wegen der Finanzierung der Infrastruktur gibt, einfach bei Frau Merkel anfragen, sie wird umgehend mit ausreichenden Mitteln unterstützen.

    P.S. ein Schelm, der einen Marokkaner ohne Pass nicht von einem Syrier ohne Pass unterscheiden kann, die beide eigentlich aus Afghanistan kommen..

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin