Donnerstag, 21. November 2019

Gauck kann sich muslimischen Nachfolger vorstellen – Ramsauer: „Damit werden Leute auf die Palme gebracht“

15. Oktober 2016 | 3 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Bundespräsident Joachim Gauck. Foto: dts nachrichtenagentur

Bundespräsident Joachim Gauck.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Für den scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck ist es vorstellbar, dass ein Muslim sein Nachfolger werden könnte. Dem „Evangelischen Pressedienst“ sagte er: „Das will ich in Zukunft nicht ausschließen.“

Zahlreiche Politiker äußerten sich dazu in der Zeitung „Bild“. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann: „Ob ein Bundespräsident Christ, Muslim oder Buddhist ist, sollte keine Rolle spielen. Entscheidend ist, dass die Religion nicht über der Verfassung steht.“

Auch Grünen-Chef Cem Özdemir unterstützte dies: „Na klar geht das. Wir suchen schließlich ein gutes Staats- und kein Religionsoberhaupt.“

Auch Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) ist es „egal, ob Friese, Sorbe, Sinti, Katholik, Protestant, Hindu, Atheist, Veganer, Radfahrer oder Moslem. Denn all das sagt nichts über die Fähigkeit und Persönlichkeit.“

Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte, er habe kein Problem mit den vier Millionen muslimischen Bürgern im Land. Aber: „Mit so einer Aussage werden die Leute mit Gewalt auf die Palme gebracht, und das ist nicht gut für unser Land.“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch wandte sich gegen den Vorschlag: „Völlig abwegig!“ AfD-Vize Alexander Gauland: Der Satz sei „derartig opportunistisch, dass er das ganze vorherige politische Leben von Herrn Gauck Lügen straft“. Ein muslimischer Bundespräsident „würde unsere Gesellschaft weiter polarisieren“. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte:

3 Kommentare auf "Gauck kann sich muslimischen Nachfolger vorstellen – Ramsauer: „Damit werden Leute auf die Palme gebracht“"

  1. Danny G. sagt:

    Es wird Zeit dass dieser evangelische Wanderprediger von der Bildfläche verschwindet !
    Wenn er dann noch die evangelische Wanderpredigertochter aus der Uckermark mit ins Exil nimmt wäre ich noch zufriedener.

    Wenn er und Özdemir Eier in der Hose hätten, würden sie als muslimischen Kanidaten den Herrn Fethullah Gülen vorschlagen. DAS wäre mal ein islamischer Kandidat mit politischer Aussage und passendem Programm.
    Einbürgern und Grundgesetz beugen geht in Deutschland heutzutage ja auch ohne Pass ganz schnell.

    Leider hätte dieser Kandidat nicht so viele Freunde, da die meisten „Deutschen“ mit Doppelpass eher Erdogan Anhänger sind.

  2. Erhard Keller sagt:

    Thomas Oppermann: „ Entscheidend ist, dass die Religion nicht über der Verfassung steht.“

    Daran kann man wieder ablesen, dass SPD-Oppermann seinen Koran nicht kennt!
    Die Scharia steht für einen gläubigen Muslim IMMER über jeder Verfassung.

    Aber wir haben Glück: Eine Islamisierung findet ja nicht statt. 😉

  3. Syrus sagt:

    Das bedeutet Krieg und der wird kommen nach dem Plan der von Saudi Arabien geschmierten Volksverräter. Wie hat Erdogan ein Gedicht des islamistischen Dichters Ziya Gökalp zitiert „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“
    dazu der CIA »Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
    es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.«
    CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungs-gebieten aus dem Jahre 2008

Directory powered by Business Directory Plugin