Samstag, 19. Juni 2021

Wählerinitiative Nico Schenk gegründet: Landratskandidat 2013 will mehr Bürgerbeteiligung

18. Dezember 2012 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional, Regional

Nico Schenk (rechts) mit Ludwig Lehnberger und Dr. Ingo Piorko (links). Foto: Ahme

 

Nußdorf. In Nußdorf wurde gestern die Wählerinitiative Nico Schenk gegründet.

Sonntag, 14. April 2013: im Landkreis Südliche Weinstraße finden Landratswahlen statt. Bisher stellen sich zur Wahl Amtsinhaberin Theresia Riedmaier (SPD), Nikolas Palmarini (FDP) und Nicolai (Nico) Schenk (CDU). Auch die Piraten haben einen eigenen Kandidaten aufgestellt, Carsten Ries. Wie sich Grüne, Linke und FWG zur Kandidatenfrage stellen, bleibt bislang noch offen. „Je mehr Leute sich zur Wahl stellen, um so besser“, meint Kandidat Schenk. Und um so mehr könne diskutiert werden. Einen fairen und sachlichen Wahlkampf wolle er führen. „Ich will mich auf Themen und nicht auf Mitbewerber konzentrieren“.

„Das Wahlkampfschiff der CDU“ nimmt jedenfalls Fahrt auf. Nico Schenk, Kreisvorsitzender der CDU Südpfalz und erster Beigeordneter des Kreises Südliche Weinstraße, bestätigte genau dieses gestern bei einer Veranstaltung im Nußdorfer Weingut Hochdörffer.

Cirka 30 Personen waren gekommen, um Nico Schenk Unterstützung im Kampf um den Landratsposten zu leisten und die Vorgehensweise bis zum Wahltag zu besprechen. Am Ende des Treffens hatte sich die „Wählerinitiative Nico Schenk“ gegründet, die sich am 7. Januar, 20 Uhr bei Klaus Dicker in Birkweiler erstmals treffen wird. Sprecher der Initiative ist Dr. Ingo Piorko. Ludwig Lehnberger, Annweilerer Bürgermeister a.D., wird sich um die Finanzen kümmern, Staatsminister a. D. Dieter Ziegler fungiert als „mein Senior-Mentor“, so Schenk.

Die Wählerinitiative versteht sich Partei übergreifend und soll vom parteipolitischen Wahlkampf der CDU klar getrennt bleiben. Damit soll erreicht werden, dass auch Leute, die nichts mit der CDU anfangen können, Nico Schenk als Kandidaten unterstützen können. Bildnerisch getrennt zeigt sich denn auch der (blaue) Schenk-Auftritt als CDU-Mitglied im Gegensatz zum grünen Outfit der Wählerinitiative. Das rote SÜW-Herz soll Schenk´s Einsatz für den Kreis Südliche Weinstraße symbolisieren.

„Hier sind heute Personen da, die mich als CDU-Mitglied kennen, andere sind mir persönlich verbunden oder kennen mich von Facebook“, so Schenk. Ziel der Veranstaltung war ganz klar, sich kennen zu lernen, Synergien zu entwickeln. Also stellten sich die Anwesenden reihum zunächst vor. „Im sozialen Bereich ist Nico unschlagbar“, lautete ein Statement. „Aus patriotischen Überlegungen“ heraus und im Hinblick auf die drohende Fusion der VG Edenkoben und Maikammer, waren andere Unterstützer aus Maikammer und Kirrweiler gekommen. Wir wollen einen Landrat, der aus dem Kreis kommt, der „Ernst mit der Bürgerbeteiligung macht“, der sich für die Jugend einsetzt (so ein Student) und der als „politisches Talent“ für Aufbruch und neue Ziele steht, lauteten die Äußerungen.

Bis zur Landratswahl sind es noch 119 Tage, unterbrochen von den Feiertagen. „Das ist eine sehr kurze Zeitspanne“, sagte Schenk. „Ich möchte mit den Menschen ins Gespräch kommen. Sie können mich jederzeit über Facebook, telefonisch und natürlich direkt ansprechen“. Ansonsten soll die Wählerinitiative aktiv werden. Angedacht ist, dass Gespräche geführt und für Schenk aus eigener  Erfahrung heraus, mit selbst initiierten Veranstaltungen, geworben werden soll. „Ich komme auch privat zu Leuten nach Hause“, so Schenk. Das Ziel ist, das Wählerpotential mit Hilfe der Wählerinitiative auf 50 plus zu steigern und damit das „Ding mit Fleiß zu machen“. (desa)

Nico Schenk erklärt hier seine Strategie für die Landratswahl. Foto: Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin