Freitag, 19. Juli 2024

SPD: Hervorragende Lösung für Brachfläche an der Zweibrücker Straße

18. Februar 2014 | Kategorie: Allgemein, Landau, Politik regional

Das Gelände der ehemaligen alten Tankstelle wird einer neuen Nutzung zugeführt- das wird von der SPD-Stadtratsfraktion sehr begrüßt.
Foto: Ahme

Landau. Zu den Plänen für die bisherige Brachfläche an der Zweibrücker Straße nehmen Fraktionsvorsitzender Dr. Maximilian Ingenthron und stellvertretender Fraktionsgeschäftsführer Günter Scharhag Stellung:

„Ich bin sehr zufrieden mit der sich nun abzeichnenden Entwicklung. Ein traditionsreiches Unternehmen sendet damit ein starkes Signal und gibt zugleich ein Bekenntnis zum Standort Landau ab.“ Mit diesen Worten reagiert Fraktionsvorsitzender Dr. Maximilian Ingenthron auf die Vorstellung der Pläne.

„Eine Umnutzung des Areals war von uns schon lange erhofft. Bereits vor zwei Jahren hatte die SPD-Stadtratsfraktion vorgeschlagen, dieses Dreieck nach vielen Jahren des Stillstandes einer neuen Nutzung zuzuführen.

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer hat gemeinsam mit dem Haus Frühmesser nun eine hervorragende Lösung aufgezeigt. Es ist sicher keine einfache Entscheidung, eine Tankstelle neu zu bauen. Ich bin aber davon überzeugt, dass das Konzept aufgeht, weil Frühmesser die richtige Erfahrung mitbringt“, so Ingenthron.

Günter Scharhag, zugleich auch Vorsitzender des Arbeitskreises Verkehr, erinnert an die Parksituation in der westlichen Südstadt: „Der Parkdruck dort ist enorm, vor allem durch Angehörige und Besucher des Vinzentiuskrankenhauses, der Maria-Ward-Schule und der Universität.

Der Bedarf an weiteren Stellplätzen hat uns damals veranlasst, über den Tellerrand der Südstadt hinauszuschauen. Deshalb haben wir seinerzeit die Nutzung dieses Areal in die Diskussion eingebracht.

Ingenthron und Scharhag: „Dass es gelungen ist, Gewerbe neu anzusiedeln, Parkplätze zu schaffen und die Grünfläche im Süden zu erhalten, ist überzeugend – ein Kompliment an Stadt und Investor. Dem Freundeskreis der Landesgartenschau und den Schülerinnen der Maria-Ward-Schule gilt unser herzlicher Dank für die Bepflanzung. Das ist ein vorbildliches Engagement. Wir hoffen, dass es zu gegebener Zeit an anderer Stelle fortgeführt werden kann.“

Lesen Sie dazu auch: http://www.pfalz-express.de/altes-tankstellengelande-zweibruckerstrase-6-ob-schlimmer-und-thomas-fruhmesser-stellen-planungen-fur-neuen-tankpunkt-vor/ (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen