Mittwoch, 26. September 2018

Mordfall Mia: Gericht verurteilt Abdul D. zu acht Jahren und sechs Monaten Haft

3. September 2018 | 97 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional, Top-Artikel

Verteidiger Maximilian Endler wird von der Presse bestürmt…
Foto: Pfalz-Express/Licht

Kandel/Landau – Knapp acht Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia V. aus Kandel ist am Landgericht Landau das Urteil gegen den Schuldigen gefallen.

Abdul D, der Exfreund des Mädchens, wurde wegen Mordes und Körperverletzung zu 8 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt.

Das Verfahren wurde nach Jugendstrafrecht geführt, weil Abdul D. zum Tatzeitpunkt noch minderjährig hätte sein können. Das exakte Alter ließ sich bislang nicht feststellen.

Der Verurteilte hatte Mia V. am 27. Dezember im „dm“-Markt in Kandel getötet – mit einem Messer, das er sich zuvor im daneben liegenden „Netto“-Markt gekauft hatte.

Das Gericht ging davon aus, dass er dem Mädchen danach in den Drogeriemarkt folgte, gezielt auf sie zu ging und unvermittelt mehrfach auf sein Opfer einstach. Mia starb kurze Zeit später im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Todesursächlich war ein Stich ins Herz.

Die Staatsanwaltschaft ging bei der Tat von Beginn an von Mord aus und warf dem Täter vor, „heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen“ gehandelt zu haben. Sie und die Nebenkläger – die Eltern des Mädchens – hatten 10 Jahre gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Totschlag und 7 Jahre und 6 Monate. Abdul D.s Motive sollen Eifersucht und Rache gewesen sein.

Der Pflichtverteidiger von Abdul D., Maximilian Endler, hat nach dem Urteil angekündigt, auf Rechtsmittel zu verzichten. Sein Mandat habe das Urteil gefasst aufgenommen, sagte Endler nach der Urteilsverkündung. Die Staatsanwaltschaft will prüfen, ob sie Revision einlegt. Die Entscheidung muss innerhalb einer Woche fallen. Endler hält es indes für möglich, dass D. eventuell nicht die ganze Strafe absitzen muss, sondern früher abgeschoben wird.

Die Begründung für das Urteil wurde noch nicht bekannt. Das Jugendgerichtsgesetz verbiete es, detaillierte Aussagen zu veröffentlichen, sagte Gerichtssprecher Dr. Schelp in einer zweiminütigen Pressekonferenz.

Die Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch Revision eingelegt.

Dr. Robert Schelp, Vizepräsident des Landgerichts.

Der Bundestagsabgeordnete der Südpfalz und Parlamentarische Staatssekretär, Dr. Thomas Gebhart (CDU), äußerte sich als erster regionaler Politiker zum heutigen Urteil: „Jetzt, nachdem das Urteil gesprochen wurde, erwarte ich, dass während der Haft alles in die Wege geleitet wird, den Täter nach Verbüßung seiner Strafe umgehend in sein Herkunftsland zurückzuführen.“

Als nächster meldete sich der südpfälzische AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Heiko Wildberg zu Wort. Wildberg sagte unter anderem: „Ich fühle auch heute wieder mit den Eltern der ermordeten Mia um den Verlust ihrer Tochter. Das Mädchen aus meinem Heimatort Kandel könnte möglicherweise noch leben, hätte nicht im Vorfeld der Tat ein Behördenversagen auf allen Ebenen stattgefunden.“

Kandel Stadtbürgermeister Günther Tielebörger (SPD) sagte auf Nachfrage des Pfalz-Express, er hätte sich eine ausführlicherer Begründung gewünscht, weshalb das Gericht nicht der Forderung der Staatsanwaltschaft für zehn Jahre Haft gefolgt sei. (cli / aktualisiert)

 

…und ist offensichtlich nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

 

 

 

 

 

Pressevertreter vor dem Landericht Landau

Am Morgen: Pressevertreter warten vor dem Landgericht auf weitere Infos.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

97 Kommentare auf "Mordfall Mia: Gericht verurteilt Abdul D. zu acht Jahren und sechs Monaten Haft"

  1. Bengt sagt:

    8 Jahre bekommt Merkel illegaler Adoptivsohn vom Hindukusch für den grausamen, heimtückischen Mord an einem deutschen Mädechen ?

    In Landau/Pfalz ist heute ist der Deutsche ,,Rechtsstaat“ endgültig gestorben !!!

  2. Matze sagt:

    Für Steuerhinterziehung wird man vermutlich härter bestraft.

  3. Armin Schmidt sagt:

    Wie vermutet: In spätestens 5 Jahren läuft dieser Schlächter wieder frei herum, dann ist er – nach Verständnis von Herrn Poß und Co – immerhin schon „20“ und hat sein Leben noch vor sich.

    Es ist allerdings davon auszugehen, dass er noch früher rauskommt: Bis in 5 Jahren ist die BRD ein islamischer Staat und alle „politisch Inhaftierten“ werden freigelassen. Abdul hatte nach rein islamischem Recht gehandelt und einen Ehrenmord begangen, daher war sein Handeln gemäß Scharia rechtens.

    Wartet’s ab, wenn Ihr Linken es nicht glaubt. Eure „bunten“ Frauen werden bis dahin mit Kopftuch rumlaufen.

    • Marlene sagt:

      Was macht Sie so sicher, dass sich „die Scharia“ zuerst für die „Abschlachtung der Linken“ entscheidet ???
      Vielleicht kommen die ja zu der Einsicht, dass es viel effektiver sein könnte, zunächst den rechten Mob aus diesem Forum abzuschlachten ???
      In Ihrer dümmlichen Logik sind sie einfach einzigartig!

  4. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Urteil ist NÄHER bei der Verteidigung dieses lange-volljährigen islamischen Mörders als bei der Staatsanwaltschaft!

    7,5….Urteil 8,5……10 Jahre von der Staatsanwaltschaft!

    Merkel-Staatsversagen, offene Grenzen für islamische Kämpfer und Verbrecher, Justizversagen.
    Wir schaffen das!

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ein Witz.

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Um das Strafmass zu verstehen, muss einem das Ziel bekannt sein:

    Nur keine unbegleiteten, minderjährigen Erwachsenen von ihrer „Flucht“ nach Deutschland abschrecken.

  7. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    In spätestens 5 Jahren läuft dieser Mörder mutmaßlich weiter auf Steuerzahlerkosten hier rum.
    Monatlich mutmaßlich alimentiert.
    ALImentiert!

    Wir schaffen das, und ja,
    der Islam gehört zu Deutschland.

  8. gerets sagt:

    Am Ende werden wir wohl nur noch 5 Jahre haben… und danach lebenslange Vollversorgung vom Steuerzahler

  9. Odradek sagt:

    So lange? dann schafft er es ja zeitlich leider gar nicht auf das Kandeler Fest der Kulturen!

  10. Landauer sagt:

    Ein Witz sind die Kommentare der Leute, die vor lauter Schaum vor dem Mund vergessen, dass die Tat im System des deutschen Strafrechts eingeordnet werden muss. Wenn man von einem Strafrahmen von 10 Jahren ausgeht und sich überlegt, wie die schlimmste Tat hätte aussehen können, dann sind 8 Jahre und 6 Monate Freiheitsstrafe nicht unangemessen. Das sollte man nicht vergessen! Was an anderen Stellen im Vorfeld ggf. versäumt wurde, kann das Urteil nicht auffangen.

    • Armin Schmidt sagt:

      Ja stimmt, schließlich ist Mia ja nicht grausam genug gestorben. Die Dutzend Messerstiche, das zerschnittene Gesicht sind Pillepalle. Abdul hätte sie ja auch ausweiden und die Gedärme per ebay verkaufen können.

      Spinn ich denn? Wie kann man so einen Müll schreiben, diese niederträchtige Abschlachtung von Mia sei nicht die „schlimmste Tat“? Was bitte ist noch schlimmer als tot zu sein?

      • Landauer sagt:

        Ihnen empfehle ich die Lektüre einiger BGH-Urteile als Vergleich, aber es macht ja Mühe, sich zu informieren und sich eingehend mit einem Thema zu befassen …

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      10 Jahre für eine angekohlte Moscheetür
      8,5 Jahre für den Mord an Mia

      DEUTSCHE GERECHTIGKEIT!

      Jetzt erst recht – Widerstand!
      Petra Ananda Grosche

      • Landauer sagt:

        Das musste ja kommen …. versuchter Mord, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und versuchte besonders schwere Brandstiftung rechtfertigen 9 Jahre und 8 Monate Freiheitsstrafe (Erwachsenenstrafrecht) – übrigens auch wenn das Objekt eine Kirche gewesen wäre ….

      • Demokrat sagt:

        Für Plakate kleben gibt es 2 Jahre und sechs Monate, für einen brutalen Mord 8 Jahre und sechs Monate.
        Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit!

    • Lucifers Friend sagt:

      So einen Absurden Kommentar kommt nur von einem Gutmenschen, wenn er selbst davon Betroffen wäre, würde er …nicht so weit Aufreißen!

      • Landauer sagt:

        Über die Frage, welchen Zweck Strafen haben, gerade im Jugendstrafrecht, haben Sie sich offensichtlich noch keine Gedanken gemacht.

        Meinen Sie allen Ernstes, dass das Leid der Eltern bei Erhöhung der Strafe geringer wird?

        • Armin Schmidt sagt:

          Dann lassen wir ihn doch gleich frei. Ob er nun im Gefängnis sitzt oder nicht, es hilft Mias Eltern ja sowieso nicht.

          So könnte er seine „Resozialisierung“ sofort beginnen. Vielleicht sogar in Kandel? Würden Sie den „Jugendlichen“ nicht gerne bei sich in Ihrer Familie aufnehmen und ihn bei der „Wiedereingliederung“ begleiten wollen?

          • peters sagt:

            Treffer, versenkt!

          • Landauer sagt:

            Sie haben leider nichts verstanden und machen sich offensichtlich nicht einmal die Mühe tiefer zu schürfen. Es ist ja auch viel einfacher an der Oberfläche zu bleiben und seine eigenen Vorurteile zu pflegen.

  11. Landauer sagt:

    Alle, die sich hier so aufregen, sollten mal den Artikel „Kindesmissbrauch in Germersheim: Angeklagter zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt“ lesen – da echauffiert sich niemand so wie im Fall Mia ….. und von den Kindern hat sich niemand freiwillig mit seinem Täter eingelassen! Das heißt nicht, dass ich die Tat rechtfertige, sondern zeigt, dass im Fall Mia vor lauter Gegeifer über Politiker und Ausländer von vornherein noch nicht einmal der Versuch unternommen wird, etwas objektiv zu sehen.

    • peter sagt:

      Sie sind ein Relativierer. Hier geht es nun halt mal um den Kandeler Messerstecher. Wenn Sie Taten vergleichen wollen (und Ihr ethisches Wertesystem das herhibt), machen Sie das doch in Ihrem Blog oder per Leserbrief oder sonstwo.

      • Landauer sagt:

        Ach so, hier geht es um den „Kandeler Messerstecher“. Es geht hier um die Politisierung einer Straftat!!!

        • peter sagt:

          „… um die Politisierung einer Straftat!!!“
          Nur für diejenigen, denen langsam der Arsch auf Grundeis geht, weil sie immer mehr realisieren, was sie mit ihrem Gutmenschentum und Weltretter-Attitüde ihrem Land und den wehrlosen Menschen darin angetan haben.
          Den anderen geht es um die völlig aus dem Ruder gelaufene Verhältnismäßigkeit in der Justiz , um 2-Klassenjustiz und „Migranten-Boni“.
          Und dass Menschen, die nicht hier sind auch hier niemanden töten können, ist auch nicht politisch. Das ist nur triviale Logik, die leider schon die geistigen Fähigkeiten vieler überschreitet.

          • Landauer sagt:

            Ja, um die Politisierung einer Straftat. Ihre Antwort ist der beste Beweis.

          • peter sagt:

            und Ihre Antwort ist der Beweis für die geistige Limitierung

          • Landauer sagt:

            Wie ich bereits unten schrieb:

            Seit dem Jahr 2000 liegt die Zahl der jährlich in Deutschland ermordeten Frauen konstant (!) bei etwa 150. Weit über 90% der Frauen werden von ihren Ehemännern, Partnern, Expartnern oder Familienangehörigen ermordet.

            Bei wie vielen dieser Morde haben diejenigen, die sich hier Ihre Wut von der Seele schreiben, dies bei den anderen Opfern getan oder Empathie den Angehörigen gegenüber geäußert? Wie vielen dieser Opfer wurde mit Schweigemärschen, Gedenkminuten oder ähnlichem gedacht?

            Aber leider sind alle Argumente sinnlos, wenn man sich Ausländer als die Sündenböcke der Nation ausgeguckt hat. Am Ende sind noch Ausländer an den Straftaten der Neonazis schuld, da letztere nicht in Aktion träten, wären die Ausländer nicht hier.

          • Thunderwillie sagt:

            „Seit dem Jahr 2000 liegt die Zahl der jährlich in Deutschland ermordeten Frauen konstant (!) bei etwa 150. Weit über 90% der Frauen werden von ihren Ehemännern, Partnern, Expartnern oder Familienangehörigen ermordet.“

            Aha und wie hoch ist der Migrationsanteil von diesen 90% der ermordeten Frauen und ihren Männern?
            Verstehen Sie mich nicht falsch, natürlich ermorden auch deutsche Männer Frauen, aber ich bin überzeugt die Mehrheit dieser Straftäter hat ein Migrationshintergrund.

  12. Remigius K. sagt:

    „Vertrauen in den Rechtsstaat“…dies wird ja immer wieder von unseren Poltikern verkündet, wenn gerade mal wieder die „Volkseele“ kocht.
    Aber ich habe kein Vertrauen mehr in diesen Rechtsstaat. In einen Rechtsstaat wo Parksünder sogar in Erzwingungshaft müssen, wenn sie sich weigern ihr Ticket zu bezahlen und gleichzeitig abertausende von Jungen Flüchtlingen falsch registriert wurden, mit falschen Geburtsdatum, mit falschen Personalien usw, obwohl diese schon augenscheinlich älter waren..jeder weiß was ich meine.
    Jetzt wird ABdul D. zu 8,5 Jahren Haft verurteilt. Für einen grausamen Mord. Schon vor dem Mord stalkte er sein Opfer. Schon vor dem Mord schlug er einen Mitschüler. Während der Verhandlung ging er auf einen Beamten los und verletzte diesen. 8,5 Jahre sind „Recht“? Für wen?!

  13. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Mund vergessen, dass die Tat im System des deutschen Strafrechts eingeordnet werden muss.

    Das ist leider Unfug. Die Tat muss im System paschtunischen Stammesrecht eingeordnet werden.

    > da echauffiert sich niemand so wie im Fall Mia ….

    Das ist leider ebenfalls Unfug. Sie werden auch dort meinen Kommentar finden.

    Die Kinder haben übrigens morgen ihren ersten Therapietermin, den ich der Familien vermittelt habe.
    Denn die Behörden sind nicht weder willens noch fähig die Trümmer ihrer Willkommenskultur wegzuräumen …

  14. Hans-Ludwig Tillner sagt:

    8 Jahre und ein paar Monate Haft für einen heimtückisch und aus niederen Beweggründen begangenen Mord – einfach lächerlich. Hier führt sich der Rechtsstaat ad absurdum.

    Und dann wundert sich Herr Maas (ehemals auch Justizminister dieser Republik), dass immer mehr Bürger auf die Strasse gehen… Das zeigt, in welch fernen Galaxien diese Leute inzwischen leben. Auf jeden Fall nicht mehr mitten unter den normalen Bürgern Deutschlands.

    Lebenslang mit sofortiger Abschiebung und dauerhaftem Wiedereinreiseverbot in die EU. Das wäre das passende Urteil.

  15. peter sagt:

    Werden wir eigentlich jemals erfahren, ob und was mit Mia’s Gesicht passiert ist, liebe PEX Redaktion?

  16. Lucifers Friend sagt:

    8 Jahre und sechs Monate bekommt Merkels Geschätzter Gast für einen Mord in Merkeldeutschland. In Den USA wäre dieser Verbrecher mit einer Giftspritze Hingerichtet worden. Aber jede Wette, wenn diese Tat ein Bio- Deutscher begangen hätte, dann wäre dieser zu Lebenslänglich wegen Mordes hinter Gitter gesperrt worden. Die korrupte Justiz misst mit zweierlei Maß, das steht für mich Fest!

  17. Steuerzahler sagt:

    Nur mal zum Vergleich. Die Frankfurter Allgemeine titelte vor kurzem: „Dresdner-Moschee-Bomber muss fast zehn Jahre in Haft“. Natürlich war die Bombe vor der Moschee eine Straftat! Aber außer Schmauchspuren vor der Tür keine Schäden, keine Verletzte, keine Tote und schon garkein Meuchelmord aus niederen Beweggründen. Ist das deutsches Recht oder ist das Recht für Deutsche?

  18. Biodeutscher sagt:

    Was eine Freude, dass Deutsche Gerichte nicht nach Volkes Stimme oder Volkes Zorn urteilen, sondern nach deutschen Gesetzen.
    So schlimm die Tat auch ist, das Gericht hat nach allen vorliegenden Fakten entsprechend nachvollziehbar geurteilt. Und jetzt hetzen hier wieder Trolle und Schaumschläger gegen die Deutschen Gerichte.
    Wenn es nach denen ginge würden wir noch Hexen verbrennen, Schwule steinigen und Dämonen austreiben. Oder den Nachbar erhängen, der die Stroooß net gekehrt hat….
    Die Dummheit und Ignoranz wird Deutschland vielleicht mal ausradieren, und nicht der Islam oder Flüchtlinge.

    • Landauer sagt:

      Vielen Dank für diesen zutreffenden Kommentar! Genau so ist es.

      • Chris sagt:

        Die Kommentare waren vorhersehbar und wären auch bei jedem anderen Urteil hier zu lesen gewesen. Niemand der Wutbürger wird sich die Mühe machen sich mit dem deutschen (Jugend)Strafrecht zu beschäftigen, denn dann müsste man feststellen dass dieses Urteil vor diesem Hintergrund völlig nachvollziehbar ist und bei vergleichbaren Fällen ähnliche Strafen verhängt wurden. Auch bei deutschen Tätern. Ob man das persönlich für angemessen hält ist eine andere Frage und für das Gericht in seiner Entscheidung nicht relevant.
        Die Herrschaften hier verwechseln leider immer Rechtsstaat mit Rechts-Staat.

        • Matze sagt:

          Rechts- oder Linksstaat ist hier nicht die Frage (beides nicht wünschenswert). Die emotionalen Kommentare kann ich absolut nachvollziehen. Jeder der selbst Kinder hat kann das Strafmaß nicht nachvollziehen auch wenn es Rechtens sein sollte.

      • Volwe sagt:

        Ganz meine Meinung. Unverständlich das der rechte Mob immer so laut kreischt. Ihr Rechten seid leider immer noch erheblich weniger als die vernünftig denkenden Menschen.

    • peter sagt:

      „das Gericht hat nach allen vorliegenden Fakten entsprechend nachvollziehbar geurteilt“
      Hat es das? Woher wollen Sie denn das wissen? Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Und woher kennen Sie alle Fakten?
      Na Hauptsache Sie sind zufrieden.

  19. Aufgewachte sagt:

    Was lernen wir aus diesem Urteil, welches wie so viele andere das Menschenleben und die körperliche Unversehrtheit als geringer erachtet als materielle Schäden? Und welches vor allem bei Betrügern und Tricksern und Lügnern speziell aus dem islamischen Kulturkreis stets die mildesten Urteile fällt? Wenn uns etwas nicht gefällt, sollten wir lügen, betrügen und andere, die uns stören, umbringen, weil wir eh‘ nach einigen Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden und uns dann die Gesellschaft noch alimentieren muss. Und vor allem: deutsche Frauen kann man bestialisch ermorden, ungeborene Kinder ja eh schon, wenn sie nicht in das Lebenskonzept passen. Die Strafen sind ein Hohn für die Opfer und deren Angehörige. Allerdings muss der Täter Rache fürchten.

    • Landauer sagt:

      Seit dem Jahr 2000 liegt die Zahl der jährlich in Deutschland ermordeten Frauen konstant bei etwa 150. Weit über 90% der Frauen werden von ihren Ehemännern, Partnern, Expartnern oder Familienangehörigen ermordet.

      Bei wie vielen dieser Morde haben diejenigen, die sich hier Ihre Wut von der Seele schreiben, dies bei den anderen Opfern getan oder Empathie den Angehörigen gegenüber geäußert? Wie vielen dieser Opfer wurde mit Schweigemärschen, Gedenkminuten oder ähnlichem gedacht?

  20. Pala Tina sagt:

    Hallo Biodeutscher,
    Hexen verbrennen, Schwule steinigen und Dämonen vertreiben, das tun unsere Gäste.
    Da verwechseln sie etwas ganz massgebendes.
    Dummheit, Ignoranz, nun ja, das würde ich, wenn ich ihren Kommentar lese, anders zuordnen.

  21. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „So schlimm die Tat auch ist, das Gericht hat nach allen vorliegenden Fakten entsprechend nachvollziehbar geurteilt.“

    Leider ist das genau falsch. Die Angemessenheit des Jugendstrafrechts ist höchst zweifelhaft.
    Es ist nicht nachvollziehbar, dass kein zweites, unabhängiges Altersgutachten angefordert wurde, wenn die entscheidende Altersschätzung so knapp ausfällt.

    Die Verschleiherung seiner Identität hat dem Täter bis hin zum Urteil Vorteile gebracht. Daran werden sich andere orientieren.

    Der dadurch mögliche Ausschluss der Öffentlichkeit hat dazu geführt, dass die Fakten des Behördenversagens in den Tagen und Stunden vor der Tat gerade nicht auf den Tisch kamen.

    Nachvollziehbar nur eines: Die organisierte Vertuschung andauernden Staatsversagens!

  22. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Das halbe Jahr hat übrigens auch eine Höchststrafe von 15 Jahren verhindert. Die Definition von „Heranwachsender“ beginnt mit dem 18. und endet mit dem 21. Geburtstag …

    㤠105 Anwendung des Jugendstrafrechts auf Heranwachsende

    (3) Das Höchstmaß der Jugendstrafe für Heranwachsende beträgt zehn Jahre. Handelt es sich bei der Tat um Mord und reicht das Höchstmaß nach Satz 1 wegen der besonderen Schwere der Schuld nicht aus, so ist das Höchstmaß 15 Jahre.“

  23. NachDenken sagt:

    nach afghanischer Sitte (Stamm der Paschtune) in seiner Heimatregion, wäre Abdul D. freizusprechen

    Im SWR-Bericht (ARD.Mediathek) kann man es ansehen und anhören, der SWR war vor Ort -> suchen nach „Das-Mädchen-und-der-Flüchtling“ ab Minute 20 … 24 wird von Afghanen (Paschtunen) in der Heimat von Abdul D. ganz klar ausgesagt:

    -Einen Muslim ist es verboten zu töten
    Ausnahme:
    -Frauen die Ihre Männer verlassen MÜSSEN laut Koran bestraft werden, gesteigert oder getötet
    so eine Frau MUSS getötet werden
    Hier in Europa treffen dann Schutzsuchende aus dem Mittelalter auf die Neuzeit , mit allen Folgen. Eine reine Beziehungstat war es somit wahrscheinlich nicht.
    Eine Verteilung von schutzsuchenden Männern in Klassen von Mädchen ist aufgrund dieses Berichtes, äußerst bedenklich.

    • Giftzwockel sagt:

      Die Lösungen liegen auf der Hand:

      Österreich hat nicht nur eine viel höhere Rente bei geringeren Beiträgen,
      sondern auch konstruktive Ideen, ein Asylrecht der Globalisierung anzupassen.

      Asyl sollte in Zukunft nur noch in den direkten Nachbarstaaten beantragt werden können.
      Dann bleibt auch der Kulturschock aus.

      Die AfD und ihre Schergen könnten solche Vorstöße ja mal konstruktiv mittragen, als hier nur herumzulamentieren und sich gegenseitig geistige Defizite zu attestieren.

      Aber Selberdenken war bei der AfD noch nie der Burner.

  24. Tobi sagt:

    Das deutsche Strafrecht legt Wert auf die Resozialisierung, den meisten Kommentatoren aber liegt ausschließlich an Rache. Mit Verlaub, aber die Scharia ist da weiter als ihr.

    • qanon sagt:

      Ein Neanderthaler der nach Paris gebracht wird, ist danach was?
      – Ein Neandertaler?
      – Ein Pariser?

      Ein Eisbär der in die Wüste gebracht wird, ist danach ein Wüstenbär?

      Tobi, gehen sie doch nach Afghanistan und lassen sich dort resozialisieren oder besser noch sozialisieren.

      • Biodeutscher sagt:

        Und eine Neandertaler, dem man einen Internetzugang gibt ist dann was?

        Ein aufgeklärter Systemkritiker mit Youtubeabschluss?

        Ein mündiger Kommentarspaltenkritiker?

        Wichtigmachender AFD-Wähler mit Jammersyndrom?

        Oder doch nur ein pöbelnder Neandertroller, weil Dinge, die er nicht versteht einfach nicht sein dürfen.

    • Remigius K. sagt:

      Sie sind also der Ansicht, dass die Strafe für Abdul D. angemessen ist weil man ihn nach seiner Entlassung schnell wieder resozialisieren möchte/sollte. Ihm sozusagen eine „neue Chance“ geben!
      Wissen Sie was tragisch ist? Mia wird niemals mehr eine Chance bekommen. Sie ist tot. 15 Jahre durfte sie auf dieser Erde leben, bis Abdul D. kam, dem die „Gutmenschen“ ganz schnell wieder eine neue Chance geben möchten. 1 Jahr vor dem Mord kam A. nach Deutschland. Gleich mal jünger gemacht um sich als Jugendlicher Vorteile zu schaffen. Über 100.000 Euro (!!!) hat der Kreis GER für die „Integration“ von A. in einem Jahr ausgegeben. Das war seine Chance…und jetzt nur noch eins: Hoffentlich wird dieser Mensch SOFORT nach seiner Entlassung abgeschoben. Aber auch das wird nicht passieren…

  25. jaeger sagt:

    Ich schimpfe ja gelegentlich mit dem PEX. Aber ich lobe auch: Danke für die neutrale und gute Berichterstattung in diesem Fall.

    • Redaktion sagt:

      Dankeschön, Herr Jaeger 😀

      • Giftzwockel sagt:

        Als Redaktion würde ich erschrecken, wenn mir ein AfD-Gesinnungsgenosse „neutrale und gute Berichterstattung“ bescheinigt. Die AfD agiert nachweislich brutal mit allen Mitteln gegen die Pressefreiheit. Siehe Chemnitz!
        „Neutrale und gute Berichterstattung“ ist immer nur dann gegeben, wenn die Presse die Positionen der AfD vertritt.
        Darüber würde ich einmal nachdenken, bevor ich mich gedankenlos auch noch bedanke!

        • Redaktion sagt:

          Hallo Herr Giftzwockel :-),

          wir kennen Herrn Jäger nicht – der Dank galt lediglich der „neutralen und guten Berichterstattung“, denn genau DAS ist unser Anliegen.
          Wir berichten – NEUTRAL -, was sich zuträgt, Schlüsse kann Jeder dann selbst ziehen.

          Beste Grüße,

          die Red.

          • tobi sagt:

            Neutral und schlecht wäre, wenn ihr auch über die AFD berichten würdet, wenn ein führendes Mitglied wegen eines Gewaltverbrechens verurteilt wir, oder AFDler im KZ Sachsenhausen sich besonders gut benehmen. PEX ist neutral aber sehr Lückenhaft.

        • peter sagt:

          Meinen Sie diese Art Gedankenlosigkeit, wie wenn sich ein Bundesminister bei Feine Sahne Fischfilet für den Auftritt bedankt?

        • peter sagt:

          „Die AfD agiert nachweislich brutal mit allen Mitteln gegen die Pressefreiheit. Siehe Chemnitz!“

          Immer wenn mir jemand mit nachweislich kommt, werde ich ja neugierig. Also bitte, wie ist die AfD in Chemnitz brutal und mit allen Mitteln gegen die Pressefreiheit vorgegangen?

          • Giftzwockel sagt:

            Mehrere Journalisten wurden auf der Demonstration von AfD, III. Weg, Pro Chemnitz und anderen Gruppen Opfer von gewalttätigen Angriffen. Als erste traf es ein Kamerateam des MDR. Die Reporter wurden in einer Wohnung attackiert, der Kameramann die Treppe runtergestoßen. Er ist verletzt und steht unter Schock, die Kamera ist kaputt.
            Sie können nach dem Text googeln, dann finden Sie die Quellen.

          • Giftzwockel sagt:

            Auch hier können Sie nach dem Text googeln:

            Journalisten als Zielscheibe

            Der Hass gegen die Presse war bei der Demonstration am Samstag in Chemnitz beispiellos, berichten Reporter. Journalisten wurden bepöbelt, am Filmen gehindert und mitunter sogar verletzt.

          • Giftzwockel sagt:

            Und ein Drittes:
            Angriffe auf Journalisten in Chemnitz

            Bei den Demonstrationen am Wochenende in Chemnitz sind erneut Journalisten bedroht und angegriffen worden. Ein Dialog scheint kaum mehr möglich. Wir dokumentieren einige Vorfälle.
            (Deutschlandfunk)

            Ich unterstelle Ihnen bewusste Verleugnung dieser Angriffe, wenn Sie behaupten, es hätte keine gegeben.
            Aber das kennt man ja von der AfD: Opferlolle wohin man sehen kann. Wie werdet Ihr erst heulen, wenn man Euch demnächst aus dem Dorf hinaus prügelt ??? KURZER Tinitus ???

          • peter sagt:

            Da Sie geschrieben haben „die AfD agiert …“ sind Sie offensichtlich der Meinung, die AfD hätte diese „Angriffe“ durchgeführt? Hatten Sie vielleicht kürzlich einen Schlaganfall?

          • Chris sagt:

            Peter, sie sind der Meinung Hitler hat die ermordeten Juden alle selbst erschossen?
            Muss man alles selbst ausführen um dafür verantwortlich zu sein?
            Dann hab ich großen Respekt vor Frau Merkel. Die hat dann ja anscheinend sämtliche Grenzübergänge persönlich in nur einer Nacht geöffnet laut afd und ihrer Fans.
            Fakt ist es gab Übergriffe auf Journalisten und Migranten aus einer Demo heraus die auch von der Afd unterstützt wurde. Das bestreitet nichtmal Meuthen. Man kann jetzt wortklaubereien betreiben ob es eine hetzjagd war oder ob Menschen gejagt wurden oder was auch immer. Ändert aber nichts daran dass dies stattgefunden hat.

            Ps Ihr Satz mit dem Schlaganfall zeigt dass eingebildete Intelligenz nicht zwingend mit zivilisiertem Verhalten einhergehen muss.

          • peter sagt:

            @Chris haha Hitlervergleiche … sowas machen doch sonst nur die Rechten und die AfD!
            Wohlan: wir werden uns sicherlich darauf einigen können, dass Hitler schon irgendwie mit der Judenvernichtung zu tun hatte. Eigentlich auch so richtig dick. Historiker sagen sogar, er hat sie befohlen (ja, ich weiß, gleich Fragen Sie wieder nach Belegen). Im Kontext der Aufzählungen von Giftzwockel soll das also heißen:
            – die AfD befohlen, den Kameramann die Treppe runterzustoßen
            – die AfD hat befohlen, Journalisten zu bepöbeln und am Filmen zu hindern
            – die AfD hat befohlen, Journalisten anzugreifen
            Ihnen geht’s doch beim Thema Migranten sonst auch immer um „da muss man differenzieren „, „darf man nicht alle über einen Kamm scheren“ usw. aber in diesem Fall ist Ihnen keine Verallgemeinerung dumm genug.

          • peter sagt:

            Also für manche spielt es schon eine Rolle ob es Progrome und Hetzjagden (ja genau, Mehrzahl) gab, oder nur „was auch immer“. Der Unterschied ist mindestens so groß wie zwischen Tinnitus (mit 2 „n“ Giftzwockel, herrje) und Schlaganfall.
            @Chris: Sie sollten Ihre Energie besser für Ihre eigene rhetorische Verteidigung aufwenden, da sind Sie schon mehr als genug gefordert.

          • Chris sagt:

            „soll das also heißen
            – die AfD befohlen, den Kameramann die Treppe runterzustoßen
            – die AfD hat befohlen, Journalisten zu bepöbeln und am Filmen zu hindern
            – die AfD hat befohlen, Journalisten anzugreifen“

            Nein, jeder durchschnittlich intelligente Mensch, der seine Lebensaufgabe nicht darin sieht sich mit Hilfe von Wortklaubereien und Spitzfindigkeiten im Kreis zu drehen hat meinen Kommentar schon verstanden.
            Aber da sie es anscheinend nicht geschafft haben und grundsätzlich auch nur in Frageform kommentieren will ich mal mit einer Gegenfrage antworten.
            Wie kann die Afd, eine Partei die sie offensichtlich verteidigen, behaupten Merkel sei für sogenannte Messermorde verantwortlich? Das ist natürlich Blödsinn, es sei denn sie haben den von Frau Merkel unterschriebenen Befehl schon gesehen.

          • Chris sagt:

            Ach herrje Peter, noch was:
            „Also für manche spielt es schon eine Rolle ob es Progrome und Hetzjagden (ja genau, Mehrzahl) gab, oder nur „was auch immer“. Der Unterschied ist mindestens so groß wie zwischen Tinnitus (mit 2 „n“ Giftzwockel, herrje) und Schlaganfall.“

            Mit einem unnötigen r die letzte verbliebene Glasscheibe ihres arg zerbeulten Hauses mit Anlauf und Salto eingedonnert. Lustigerweise direkt vor dem Satz mit dem sie versuchen Rechtschreibpolizei zu spielen.

            In einem haben sie allerdings recht. Progrome gab es nun wirklich nicht. Mir ist bewusst dass dieser Fehler häufig vorkommt aber bei einem Mann ihrer Intelligenz und Medienkompetenz enttäuscht mich das schon ein bißchen.

  26. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Presseerklärung des Herrn Dr. Schelp war ein fast noch rößerer Witz als das Urteil selbst. Statt als „Pressesprecher“ sollte er sich zukünftig als „Presseschweiger“ titulieren: Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts.

    Vermutlich ist es ihm selber peinlich, wie hier die Öffentlichkeit hinters Licht geführt wird: Gehen Sie weiter hier, gibt es nichts zu sehen.

    Und noch was: Die Jugendstrafanstalt befindet sich in Schifferstadt und nicht in Speyer, Herr Dr. Schelp.

  27. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Die volle Milde des Gesetzes

    Das Gericht stellte sogar fest, dass Abdul D. die 15-Jährige heimtückisch und aus niederen Beweggründen erstach.
    Unsere Gesetze kennen kein schlimmeres Verbrechen.
    Es ist völlig unverständlich, dass darauf nicht die härteste Strafe folgt.
    Obwohl Abdul D. laut Gutachten höchstwahrscheinlich 20 Jahre alt ist, dieses Land über sein wahres Alter belogen und getäuscht hat, um sich eine Duldung zu erschleichen, und nichts dazu beigetragen hat, um sein wahres Alter aufzuklären, wurde seine Tat nach dem Jugendstrafrecht verhandelt.
    Er ist ein Mörder, er ist ein Lügner, er griff im Gerichtssaal einen Justiz-Beamten an. Auch wegen einer weiteren Körperverletzung wurde er verurteilt.
    Wo die Richter bei Abdul D. mildernde Umstände entdeckten, werden wir nie erfahren.
    Bild

    • Armin Schmidt sagt:

      Es dürfte im Vorfeld des „Altersgutachtens“ sowie des Urteils zwei Anrufe aus Trier gegeben haben, in denen die Marschroute „empfohlen“ wurde…

      • Chris sagt:

        Belege für ihre Behauptung?
        Mal wieder nicht.

        • Armin Schmidt sagt:

          Zugegeben, mehr „Beweise“ als z.B. die Strafkammer in Sachen Altersbestimmung über Abdul hatte, habe ich hier auch nicht vorliegen. Aber der Kammer genügte die vage Vorstellung offenkundig für ein „rechtsstaatliches Urteil“.

          • Chris sagt:

            In dubio pro Reo.
            Wenn das Gericht ein rechtsstaatliches Urteil fällen will muss es aufgrund des bekannten Altersgutachten zwingend nach jugendstrafrecht urteilen falls sich keine neuen Erkenntnisse ergeben haben während der Verhandlung. Es hat keine andere Wahl.
            Man kann natürlich darüber diskutieren ob das Gesetz sinnvoll ist oder nicht aber das Gericht zu kritisieren weil es nach Recht und Gesetz urteilt ist und noch zu behaupten das Urteil wäre nicht rechtsstaatlich ist völliger Blödsinn.

        • Philipp sagt:

          Seit wann orientierst Du Dich an Fakten?

  28. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Unsere Kuscheljustiz hat mal wieder alles gegeben!

    Bis heute ist unklar, wie alt Abdul D. tatsächlich ist und woher er stammt. Es wird vermutet, dass er noch minderjährig ist, weshalb er auch nach Jugendstrafrecht verurteilt worden ist. Seine widerwärtige Tat wäre mit lebenslänglich deutlich angemessener bestraft worden. Dieses lasche Urteil ist ein Schlag ins Gesicht für Mias Angehörige!

    Merkels asylpolitischer Amoklauf nimmt kein Ende. Messerattacken und grausame Morde sind alltäglich in Deutschland geworden, die Täter werden weiterhin in Schutz genommen, sind sie doch „traumatisierte Flüchtlinge“ und wissen es nicht besser.

    Dieser Albtraum muss ein Ende haben!
    Die Altparteien können und wollen uns nicht mehr schützen!
    Thorsten Weiß, MdA

  29. Armin Schmidt sagt:

    „Landauer sagt:
    Wie ich bereits unten schrieb:
    Seit dem Jahr 2000 liegt die Zahl der jährlich in Deutschland ermordeten Frauen konstant (!) bei etwa 150. Weit über 90% der Frauen werden von ihren Ehemännern, Partnern, Expartnern oder Familienangehörigen ermordet.“

    Der größte Täteranteil lag hierbei schon seither bei Anhängern einer ganz bestimmten, als Religion getarnten Ideologie. Danke, dass Sie diese Entwicklung hiermit bestätigt haben.

    • Chris sagt:

      Können sie das auch belegen?
      Wie immer natürlich nicht.

      • peter sagt:

        Fragen Sie doch mal Mireille. Ach nee, geht ja nicht, die ist ja Tod. Prozess gegen Ahmed S. läuft laut BILD.

        • Chris sagt:

          Was soll denn der Blödsinn. Ich frage nach Belegen und sie kommen mit irgendeinem anderen Mordfall
          Was soll das bitte belegen?
          Ist Ihnen das nicht selbst peinlich?
          Haben Sie Belege dafür dass ihre Behauptung stimmt oder nicht? Wenn ja dann bin ich daran interessiert.
          Wenn ich ihnen jetzt einen deutschen Tätern nenne beweist das, dass die Mehrheit der Mörder Deutsch ist? Natürlich nicht. Genausiwenig wie ihr Kommentar irgendwas beweist.
          Entweder sie bringen Fakten oder sie sollten sich solche Kommentare sparen.

          • peter sagt:

            Für welche meiner Behauptungen soll ich Belege liefern? Wenn Sie so nett wären, das zu spezifizieren, komme ich dem natürlich sofort nach.

          • Chris sagt:

            Für die Behauptung von ihrem Kameraden oben.
            Sie fühlten sich ja auch bemüßigt zu antworten, von daher gehe ich davon aus dass sie Belege liefern können. Sonst hätten sie nicht antworten müssen.
            Oder hat man als Medienkompetenzguru von nichts eine Ahnung aber zu allem eine Meinung?

          • peter sagt:

            1. ich habe keine Kameraden
            2. Ich antworte wenn es mir passt und wie es mir passt. Daraus automatisch abzuleiten, dass ich mir die Meinung oder die Aussagen eines 3ten zu eigen mache, ist falsch. Ich werde Ihnen das aber gerne bei nächster Gelegenheit zurückspielen.
            3. Wenn ich Ihre Äußerungen hier im Foum zu diversen Themen als Grundlage nehme, sehe kein einziges Themenfeld, bei dem meine Ahnung hinter der Ihrigen zurückstehen würde und Sie äußern sich ja reichlich zu vielen.
            4. Wenn das Unsinn ist, was der „Kamerad“ behauptet, dann sollte es für Sie ja ein Klacks sein, es zu widerlegen.

          • Chris sagt:

            Peterchen, nicht ich habe etwas behauptet sondern ihr Kamerad. Ich muss also überhaupt nichts widerlegen sondern warte noch auf die belege für die aussage. Von Unsinn habe ich auch nichts geschrieben. Kann ja sein dass er sogar recht hat.
            Wenn sie aber daraufhin mit hanebüchenen Antworten kommen, die die kameradschaftliche ausgangsbehauptung stützen sollen dann kann ich doch wohl erwarten dass auch sie dafür Belege liefern können wenn sie schon der Meinung sind die Behauptung stimmt.
            Können sie aber anscheinend nicht und damit endet diese Disskussion für mich.

    • peter sagt:

      Er übersieht geflissentlich, dass die StAs immer mehr Tötungsdelikte als Totschlag „verkaufen“, dabei insbesondere die Messereien von Migranten. Aber wer wird denn da so spitzfindig sein …

      • Armin Schmidt sagt:

        Eben. Tot ist tot. Da längere Haftstrafen die Opfer auch nicht wieder lebendig machen, sollten Messermorde besser generell nicht mehr sanktioniert werden. Spart der Polizei und SA viel Arbeit und Demos wie in Kandel und Chemnitz braucht es nicht mehr.

        Diese Idee hatten unsere Altparteien doch jüngst auch schon in Sachen Schwarzfahren. Ich denke, die linken Herrschaften hier würden das sicherlich begrüßen, denn dann entfällt zudem das lästige Fragen nach „Belegen“ von Tatsachen.

        Ins selbe Horn stößt ja gerade auch der liebe Herr CDU-Spahn, der grundgesetzwidrig durchsetzen will, dass sich jeder bei lebendigem Leibe gefälligst auszuweiden lassen hat, um „Leben zu retten“.

        • Danny G. sagt:

          Da muss ich widersprechen. Tot ist nicht gleich tot !
          Es kommt darauf an, wie man gestorben ist, bzw. was man vorher gemacht hat.
          Außerdem wird man direkt nach dem Ableben von zwei Engeln gefragt, welchen Glauben und welche Überzeugung man hat. Wer jetzt zum Beispiel angibt, nie zu Allah gebetet zu haben, kommt für Millionen Jahre in die Hölle, was kein Spass ist ! Wer aber immer gut gebetet hat, und eventuell auch ein oder zwei Ungläubige bekehrt oder in die Hölle geschickt hat, kommt ins Paradies !
          Also es endet nicht mit dem Tod, sondern der ist ja nur der Übergang, also nicht schlimm.
          Es wäre also nicht schlecht, wenn man zeitlebens noch zum Islam wechselt, und gut beten lernt, damit man bei den Engeln gute Argumente hat.
          Da der Islam zu Deutschland gehört ist es auch nicht schwer !

        • Giftzwockel sagt:

          Man stelle sich das vor: Ein Antifant wie Sie, bekommt ein Nazi-Gehirn transplantiert gegen seinen ausdrücklichen Willen…

          Klagen Sie dann wegen Korperverletzung???

        • peter sagt:

          „…sollten Messermorde besser generell nicht mehr sanktioniert werden. “

          Sie werden lachen (oder weinen): unser AM Maas wollte 2016 als er noch BIM war einen Gesetzentwurf einbringen, nach dem die Haftstrafe für Mord auf bis zu 5 Jahre GESENKT werden kann (nicht UM 5 Jahre, nein AUF 5 Jahre) und zwar u.a. wenn der Täter „… durch eine schwere Beleidigung oder Misshandlung … zum Zorn gereizt wurde „. Einmal kurz sacken lassen und dann überlegen: welche Gruppe fühlt sich dauerbeleidigt und ist bis aufs Blut gereizt, sobald man ihren Glauben kritisiert? Na? Braucht jemand nen Tip?
          Also, der nette Onkel von der SPD war 2016 schon fast so weit wie Sie (ich weiß, den Vorschlag meinten Sie natürlich nicht ernst). Wie kann man solche Leute nur wählen?

      • Maxim sagt:

        Haben Sie eine Quelle für diesen Unsinn?

  30. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Als Redaktion würde ich erschrecken, wenn mir ein AfD-Gesinnungsgenosse „neutrale und gute Berichterstattung“ bescheinigt.“

    jaeger hat hier bisher nicht inhaltlich kommentiert. Sie rücken eine „neutrale und gute Berichterstattung“ wohl schon reflexartig der AfD zu, weil sie sich von dem, was uns ÖR und andere „Qualitätsmedien“ zumuten, deutlich unterscheidet. Ein willkommenes Kompliment für die AfD!

  31. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Welt zitierte am 25.10.2015 wie folgt:

    „Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen“, warnt demnach ein Spitzenbeamter. „Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, befürchtet er weiter. Seine Prognose ist düster: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.
    Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich.“

    • kallvunfrankedaal sagt:

      WIR SCHAFFEN DAS (TM, Freimaurer Bundeskanzelerinnen Darstellerin Angela Merkel über die Gauck Behörde u.a. weiß das sie die IM ERIKA ist/war)

  32. qanon sagt:

    Ruhe in Frieden liebe Mia Valentin, liebe Maria Ladenburger, liebe Ebba aus Schweden, lieber Daniel Hilger, lieber Doktor aus Offenburg…
    Am 3.10.2018 will die Evangelische Kirche in Mannheim irgendein MArsch vom Wasserturm ans Schloß gegen Räääääääääääächts veranstalten. „Es ist Zeit…“

  33. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Wenn das Gericht ein rechtsstaatliches Urteil fällen will muss es aufgrund des bekannten Altersgutachten zwingend nach jugendstrafrecht urteilen falls sich keine neuen Erkenntnisse ergeben haben während der Verhandlung.“

    Es gibt diverse Fotos des Täters vom Sommer 2017. Bei Betrachtung der Nasolabialfalte und der Ausbildung des Kehlkopfs wird niemand darauf kommen, das der Herr erst 17 Jahre alt soll.

    Das Gericht kann selbstverständlich ein 2, Gutachten einfordern

    Der Grundsatz „in dubio pro reo“ ist bei jemanden, der gezielt sein Alter verschleier sehr „dubio“!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin