Samstag, 28. November 2020

Limburg: 31-jährige Frau von Ehemann brutal getötet

Erst überfahren und mitgeschleift, dann mit Axt

26. Oktober 2019 | 13 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Nachrichten

Symbolbild: Pfalz-Express

Limburg. Einem 34-jährigen Mann wird vorgeworfen, am Morgen des 25. Oktober in der Weiersteinstraße in Limburg seine 31-jährige Ehefrau getötet zu haben. Die Polizei geht derzeit von einer Beziehungstat aus.

Der 34-jährige Tatverdächtige wurde nach der Tat noch am Tatort von Einsatzkräften der Limburger Polizei widerstandslos festgenommen. Wie verschiedene Medien berichten, habe der Mann tunesische Wurzeln, sei aber in Deutschland aufgewachsen, die Frau sei Tunesierin und Lehrerin gewesen. Das Paar habe seit einiger Zeit getrennt gelebt, die Frau habe mit ihren zwei Kindern im Frauenhaus gewohnt.

Zeugen berichteten kurz nach der Tat, dass der Tatverdächtige gegen 8.25 Uhr mit einem Audi in der Weiersteinstraße die Frau zunächst angefahren und dann etwa 30 Meter mitgeschleift habe. Die 31-Jährige war zu diesem Zeitpunkt zu Fuß auf dem Gehweg neben der Fahrbahn unterwegs.

Laut Medien sei das Auto mit voller Wucht in ein Backsteinhaus gekracht. Anschließend habe der Mann sein Fahrzeug verlassen und mit einem „Gegenstand“ auf die am Boden liegende Frau eingeschlagen. Die Frau wurde bei dem Angriff mit einer Axt so schwer verletzt, dass sie noch am Tatort starb.

Nachdem Zeugen der Tat die Polizei verständigt hatten, fuhren Polizeibeamte sofort an den Tatort und nahmen den Mann fest. Spezialisten der Kriminalpolizei nahmen am Tatort die Spurensicherung auf. Es kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Im Internet kursierten sofort Videos, auch die Überwachungskamera der benachbarten Kreishandwerkerschaft hat wohl die Tat aufgezeichnet. Nun fordert die Polizei Personen auf, ihre Aufnahmen nicht im Internet zu veröffentlichen, sondern sofort der Polizei zur Verfügung zu stellen. (pol/desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

13 Kommentare auf "Limburg: 31-jährige Frau von Ehemann brutal getötet"

  1. AntiAntifa sagt:

    “ tunesische Wurzeln“

    Aber hier aufgewachsen?
    Dann ist die Integration wohl mal wieder schief gelaufen.
    Auf Kosten von Menschenleben.

    • Markus sagt:

      Dachte gestern noch, wenn das mal kein „deutscher“ war. Warum auch immer. Komisch, gell??
      So erschlägt man noch nicht mal ein „Tier“. Sollen wir uns daran gewöhnen?
      NEIN.

      • Nessun Dorma sagt:

        Limburg – Hartgesottene Polizisten und Feuerwehrleute, die schon viel Schreckliches gesehen haben, müssen schlucken. Rettungskräfte sind schockiert. Die Menschen in der Region reagieren wenig später erschüttert und traurig. Diese Bluttat ist in ihrem Ablauf und ihrer Brutalität besonders grausam. Hinter einem demolierten Wagen, der eine Hauswand eingedrückt hat, liegt eine Frau mit zertrümmertem Schädel.

        Frankfurter Neue Presse
        fnp de/lokales/limburg-weilburg/limburg-brutale-tat-mann-zertruemmert-ehefrau-einer-kopf-zr-13169196.html

        ++++

        „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
        Wer hat es gesagt?

    • Tobi sagt:

      Was ist mit dem Theodor, der ist dir Wurst? Da machst du deinem Namen alle Ehre.

  2. fassungslos sagt:

    Aus meiner Kindheit bis vor nur ganz wenigen Jahren habe ich keine Erinnerung an solch grausame Morde, die Männer an (Ihren) Frauen begehen. Da können unsere verantwortlichen Politiker noch so beschwichtigen, andersdenkenden Rassismuss oder Fremdenfeindlichkeit vorwerfen, solche Morde kommen in dieser Häufigkeit i.d.Regel nur aus einer Richtung, dem islamischen Glauben. Mir tun die vielen Frauen leid, die in einem solch menschenverachtendem Irrglauben aufwachsen und leben müssen. Es gibt keinen Zweifel, diese Art der Glaubensgemeinschaft haben wir im Vergleich zu früheren Zeiten durch die falsche/fehlende Zuwanderungspolitik importiert. Dafür gibt es verantwortliche Parteien, die das bis heute nicht wahrhaben wollen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Ruhe in Frieden liebe Frau.

    • Aufgewachte sagt:

      Dem ist nichts hinzuzufügen. Nur die linken Heuchler in Politik und Medien stellen stets alles verdreht dar. Ich glaube denen nie wieder.

    • Tobi sagt:

      Aus meiner Kindheit bis vor nur ganz wenigen Jahren habe ich keine Erinnerung an solch grausame Morde, die Männer an (Ihren) Frauen begehen.

      Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass es keinen interessiert wenn der Täter deutscher ist.

      Keine Titelseite in der BILD, kein Fa der der rumhetzen kann, kein Marko Kurz demonstriert.

      Jeden dritten Tag wird eine Frau von ihrem (ex) Partner umgebracht. Wenn sich der Mord nicht zu hetzen nutzen lässt, interessiert das halt keine Sau.

      • Nessun Dorma sagt:

        Die Polizei hat gute Gründe, vor der Verbreitung des Videos zu warnen:

        Morgens um halbneun schlägt einer, der in der Heimat seiner Vorväter besser aufgehoben wäre, in aller Seelenruhe, öffentlich und bei geschäftigem Morgenverkehr seiner von ihm getrennt lebenden Frau mit 5 gezielten kräftigen … den … ab (nachdem er die arme Frau nach Augenzeugenberichten überfahren (und nicht etwa angefahren) hat. RIP.

        Ich bin nicht leicht zu erschüttern, aber das zu sehen, schlug mir auf den Magen (wörtlich).

        Den Bio-Deutschen, der so etwas je fertiggebracht hat, nennen Sie mir bitte. Auch wäre es hilfreich, wenn Sie Ihre restlichen Äußerungen belegen könnten.

        „fassungslos“ und Aufgewachte schließe ich mich im übrigen an.

        • Tobi sagt:

          Der Theodor ersticht vor den Augen der Kinder seine Ex, dir ist das Wurst, weil es ein Biodeutscher ist. (…)

          • Nessun Dorma sagt:

            Jede Gesellschaft – und sei sie noch so hochzivilisiert – hat einen Bodensatz an (Schwer)Kriminellen. Nur Ignoranten und …. finden nichts dabei, sich solche noch zusätzlich aus den schlimmsten Shitholes (copyright D. Trump) der Welt zu importieren und zu alimentieren. Sie klatschen dazu auch noch begeistert Beifall.

            Mit dem eingeborenen deutschen Human…rott müssen wir leben und darauf vertrauen, dass die Sicherheitsorgane uns schützen und ihm die passende Behandlung angedeihen lassen. Das funktioniert(e) ja auch.

            Der Aufprall in der Realität, mein lieber Tobi, wird für Sie und Ihre Brüder und Schwestern im Geiste einmal sehr hart. Für die jungen Verführten empfinde ich Mitleid, für die Alten, die es besser wissen müssten, das Gegenteil davon.

      • Kai Schnabel sagt:

        Wenn diese Morde an Frauen in einer Beziehung so alltäglich sind in Deutschland, dann zeige das mal bitte an Hand einer Liste der letzten Monate auf. Aber bitte mit Vornamen der Täter. Fakten auf den Tisch bitte.

        Warum werden dann, statistisch extrem auffällig häufig, Täter mit Migrationshintergrund wegen dieser Gewaltdelikte verurteilt. Liegt das an rassistischen Richtern?

        • Tobi sagt:

          Fakten fordern aber selbst keine liefern.
          Schau bei onebillionrising, da steht alles, deine Statistik kannst du dir selbst aus den Daten zusammen basteln.

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ich will nicht unerwähnt lassen, dass es vor zwei Jahren in Bad Bergzabern einen schrecklichen Messerangriff auf eine Frau duurch ihren Biodeutschen Ehemann gab.

    Beim Thema „Ehrenmord“ darf man aber trotzdem von einem weitgehend importierten Problem sprechen. Es ist mittlerweile soweit, dass wir pro Woche ca. einen Ehrenmord haben. Ehrenmorde gehören NICHT zu Deutschland.

    Es wird leider noch schlimmer kommen müssen bevor die Politik handelt. Denn es werden weiterhin Tag für Tag „Männer“ aus archaischen Kulturen importiert.

    Gelinde gesagt zum Kotzen finde ich, dass die Polizei Leute kriminalisiert, die mit Bild- und Tondokumenten diese Verbrechen öffentlich machen. Denn nur die Öffentlichkeit wird dies Zustände ändern!

Directory powered by Business Directory Plugin