Freitag, 17. August 2018

Landau: Versuchtes Tötungsdelikt – 27-Jährige misshandelt Frau mit Steinschlägen auf den Kopf

11. Juni 2018 | 6 Kommentare | Kategorie: Landau

Symbolbild Pfalz-Express

Landau – Am Montagmorgen kurz nach 5 Uhr hat eine 27-jährige Frau aus dem Iran im Ostring versucht, eine 47-Jährige mit einem Stein zu erschlagen.

Sie schlug immer wieder mit dem Stein auf ihr Opfer ein, so die Polizei. Warum es zu dem Übergriff gekommen ist, ist bislang nicht bekannt.

Zeugen alarmierten die Polizei, die die Iranerin noch am Tatort festnahm. Die 47-jährige Frau kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Die 27-Jährige wurde zuerst wegen ihres gesundheitlichen Zustands in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landau hat dann aber am Dienstag Haftbefehl wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Die Frau kam in Untersuchungshaft.

Sie hat sich bisher nicht zu dem Tatvorwurf geäußert und von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Die Hintergründe und das Motiv sind nach wie vor unklar.

Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit der Polizei Landau unter 06341/2870 oder mit der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter 0621/9632773 in Verbindung zu setzen. (red/pol/aktualisiert)

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Landau: Versuchtes Tötungsdelikt – 27-Jährige misshandelt Frau mit Steinschlägen auf den Kopf"

  1. Michael sagt:

    Das SPD Parteiblatt „Rheinpfalz“ ist politisch viel korrekter: „Aus dem Iran“ wird zumindest in der online Ausgabe mal wieder gestrichen, obwohl es so auch im offiziellen Polizeibericht steht.

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Haben Sie in den letzten 50 Jahren derartige Mordserien in Deutschland erlebt? Nein.
    Nicht als Tausende Italiener als Gastarbeiter zu uns kamen.Nicht als Zehntausende Türken nach Deutschland kamen.Nicht als Hunderttausende aus Jugoslawien zu uns flüchteten. Nicht als 3,5 Millionen Deutschrussen sich hier integrierten.
    Erst seit Millionen „Flüchtlinge aus Arabien, Afghanistan und Afrika unkontrolliert in unser Land übersiedeln, werden Frauen und Mädchen betatscht, sexuell belästigt, vergewaltigt und öffentlich abgestochen.

    Ursächlich: Politik der offenen Grenzen in EU und Deutschland. Verantwortlich regierende Parteien: CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke
    Federführend: Bundeskanzlerin Angela Merkel
    Machen Sie endlich etwas dagegen. #AfD

  3. Rainer Koob sagt:

    Danke, dass Sie die Herkunft benennen. Ich hoffe, dass unsere Medien erkennen: a) Keine Einzelfälle b) Kein Rassismus, wenn man darüber berichtet c) Berechtigtes Leserinteresse d) Wären die Grenzen zu, wäre dies nicht passiert Vielen Dank.

  4. jost sagt:

    (…) Habe selber schlechte Erfahrung mit dieser Kultur gemacht. Dort ist kein Krieg.(…) (…)

    • Odradek sagt:

      „Habe selber schlechte Erfahrung mit dieser Kultur gemacht. Dort ist kein Krieg“
      Und selbst wenn: Krieg ist kein Asylrecht., Nur wer aufgrund seiner politischen Meinung oder Religion vom Heimatstaat verfolgt wird, kann Asyl bekommen. Ein Bleiberecht habe sie dann aber trotzdem, weil die Menschen oft aus „humanitären Gründen“ nicht in ihre Heimat abgeschoben werden können. Und so kommt es, dass unzählige Afghanen, Iraner, Eriträer, Somalier und dergleichen mehr hier gnädigerweise Krankenversicherung und (…) gesponsort bekommen, während der Bürger bis 70+ arbeiten darf und die höchsten Steuern der Welt bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin