Mittwoch, 27. Januar 2021

Landau: „Räuberische Erpressung“ – Unbekannter misshandelt Opfer

25. November 2017 | Kategorie: Landau
Symbolbild (bearb.): Polizeiberatung de.

Symbolbild (bearb.): Polizeiberatung de.

Landau – Im Stadtgebiet hat ein Unbekannter am Freitag (24. November) zwischen 22:10 Uhr und 23:30 Uhr einen Mann überfallen und den auf dem Boden knienden Opfer in Rippen und Schultern getreten.

Die Polizei spricht von einem Versuch der räuberischen Erpressung. Erst als eine Passantin vorbei kam, ließ der Angreifer ab.

Weitere Angaben macht die Polizei nicht.

Die Passantin, die den Geschädigten noch angesprochen hatte, sei eine wichtige Zeugin, so die Polizei. Sie und andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder per E-Mail an pilandau@polizei.rlp.de zu melden. (red/pol)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Landau: „Räuberische Erpressung“ – Unbekannter misshandelt Opfer"

  1. Odradek sagt:

    Das ist wieder so eine typische Null-Meldung. War das Opfer blind und taub, so dass es keine weiteren Infos geben konnte? hat die Polizei keine Lust, eine Täterbeschreibung mitzuliefern? Es kann doch nicht zuviel verlangt sein, dass eine verwertbare Täterbeschreibung gegeben wird, wenn sie vorhanden ist. Bei „Mann schlägt Mann“ hätte man auch das Phantombild eines Strichmännchens anheften können.

    Nebenbei bemerkt: Die „Mann schlägt Mann“-Geschichte aus Karlsruhe, bei der ein KSC Fan im Schlossgarten vom einem polizeibekannten, pakistanisch-stämmmigen Bundeswehrsoldaten (finde die vielen Fehler) geschlagen wurde, endete nun für das Opfer tödlich.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Es mag in diesem Fall keine genaue Beschreibung des Täters geben. Es gibt aber mit Sicherheit hunderte Fälle bei denen man genau weiß um welches Klientel es sich gehandelt hat (Stichwort „geschenkte Menschen“) und man deren Herkunft nicht nennt, um das wahre Ausmaß der importierten Kriminalität zu verschleiern. Mit der Änderung des Pressekodex Anfang diesen Jahres wird eine Nennung im Normalfall vermieden. Die Kriminalität ist nicht nur „gefühlt“ angestiegen, sondern seit 2015 statistisch belegt geradezu explodiert. So hat sich 2016 die Anzahl der Morde in Rheinland.Pfalz um 115% erhöht.

    Quelle: https://www.polizei.rlp.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Statistiken/PKS_Landesweit/2016/PKS-Jahresbericht_2016.pdf

    Die Aussagekraft offizieller Stellungnahmen im Vergleich zu Äußerungen eines Schuljungen ist beim Ludwigshafener Messerangriff bezeichnend, insbesondere zur Herkunft des Täters:

    https://youtu.be/CkHo_46vtoY?t=24

Directory powered by Business Directory Plugin