Montag, 21. Januar 2019

Kaiserslautern: Bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt – Frau durch Lebensgefährten schwerstverletzt

21. November 2018 | 1 Kommentare | Kategorie: Südwestpfalz und Westpfalz

Symbolbild: polizei-beratung.de

Kaiserslautern – Wegen versuchten Totschlags ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei gegen einen Mann aus Kaiserslautern.

Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, seine Lebensgefährtin am Dienstagabend (20.11.) im Streit massiv und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Die 25-jährige Frau erlitt dadurch schwerste Verletzungen. Sie wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung wegen akuter Lebensgefahr ins Krankenhaus gebracht. Zum jetzigen Zeitpunkt können laut Polizei gesundheitlichen Folgeschäden nicht ausgeschlossen werden.

Der mutmaßliche Täter verständigte selbst gegen 20.40 Uhr über Notruf die Polizei und gab am Telefon an, dass er seine Lebensgefährtin gewürgt habe und sie nun bewusstlos sei. Bis zum Eintreffen von Polizei und Rettungsdienst entfernte sich der Mann aus der Wohnung, er meldete sich jedoch in der Folge mehrmals bei der Polizei und gab seinen Aufenthaltsort bekannt. Eine Polizeistreife griff den 36-Jährigen schließlich in der Nähe des Hauptfriedhofs auf und konnte ihn widerstandslos festnehmen.

Der Mann wurde am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter am Kaiserslauterer Amtsgericht vorgeführt. Vor dem Richter machte er von seinem Schweigerecht Gebrauch. Der Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen der Schwere der Tat, der er verdächtig ist.

Weil der 36-Jährige bereits im Frühjahr dieses Jahres wegen eines Falls von Gewalt in engen sozialen Beziehungen zu einer elfmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde, erging Haftbefehl auch wegen Wiederholungsgefahr. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. (cri/pol/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Kaiserslautern: Bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt – Frau durch Lebensgefährten schwerstverletzt"

  1. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Coburg-Wüstenahorn: Mann (34) ersticht von ihm getrennt lebende Ehefrau (Mutter von fünf Kindern) und stellt sich der Polizei. Haftbefehl wegen Totschlag.

    Was fällt bei der Meldung auf:
    1) Die Bezeichnung „Mann“ (an was erinnert mich das bloß…?)
    2) Das Opfer wies mehrere Stichverletzungen auf (an was erinnert mich das bloß…?)
    3) Frau hatte sich vom Mann getrennt (an was erinnert mich das bloß…?)
    4) Das Paar hatte FÜNF Kinder im Alter von 2-12 Jahren (an was erinnert mich das bloß….?)
    5) Haftbefehl wegen Totschlag (Heimtücke schon vorab ausgeschlossen… an was erinnert mich das bloß…?)
    6) Um die Betreuung kümmert sich das Jugendamt (an was erinnert mich das bloß…?)

    Ich habe den Eindruck ich habe diese Meldung (mit anderen Orts-, Zeit- und Personenangaben) schon dutzende Male gelesen habe….

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin