Freitag, 30. Oktober 2020

IGS Wörth schließt Kooperationsvereinbarung mit Diakonissen Speyer

17. September 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Foto: Lumi

Wörth – Die Carl-Benz-Gesamtschule (IGS) Wörth hat an Mittwoch zum ersten Mal eine Kooperationsvereinbarung schriftlich mit einem Unternehmen abgeschlossen.

Partner sind die Diakonissen Speyer, im Besonderen die Einrichtungen Pfarrer-Johann-Schiller-Haus in Wörth und Willi-Hussong-Haus in Kandel. Für die Schule unterzeichnete Schulleiter Jörg Engel, für die Wörther Einrichtung war die Pflegedienstleiterin Jennifer Müller, für die Kandeler die Einrichtungsleiterin Gabriele Balz dabei, für die Diakonissen Speyer der Beauftragte für Personalgewinnung Michael Wendelken.

Darin verpflichten sich beide Seiten „alles in ihren Möglichkeiten stehende zu tun, den Schülern einen Praktikums- und/oder Ausbildungsplatz im Bereich der Pflege (eventuell auch der Hauswirtschaft) zu vermitteln.“

Die Einrichtungen der Diakonissen Speyer sollten den Schülern der Carl-Benz-Schule Wörth als Modell der Arbeitswelt begegnen, um ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können – heißt es in der Vereinbarung. Weitere  wesentliche Zielsetzungen sind die Grundsätze „Berufswahl- und Arbeitsweltorientierung, Öffnung von Schule und Unterricht und Handlungsorientierung. Die einzelnen Aktivitäten sollen Bestandteile der schulinternen Arbeitspläne und sonstiger zum Schulprogramm gehörender Aktivitäten sein.

Die Vertragspartner stellen eine Ausbildungsgarantie für je zwei Schüler pro Einrichtung in Aussicht, wenn der Schüler den Verpflichtungen des Vertrages, die sich aus dem Punkt „Pflichten des Schülers“ ergeben, nachkommt.

Die Diakonissen Speyer bieten Schülern die Möglichkeit, auch im Rahmen von Praktika einen Einblick in die Berufsfelder der Pflege (und eventuell der Hauswirtschaft) zu bekommen. Zur Erlangung eines Ausbildungsangebotes für die dreijährige Pflegeausbildung sollten die Schüler mindestens befriedigende Leistungen im Durchschnitt haben und in keinem Fach mangelhafte. Außerdem ist eine mindestens gute Beurteilung aus den Praxiseinsätzen bei den Diakonissen Speyer erforderlich.

„Man kann in letzter Zeit immer wieder den Medien entnehmen, wie dringend solche Kooperationen innerhalb des Sozial-Pflege-Bereiches anzustreben sind  und wie wichtig es ist, Auszubildende für diese Bereiche zu finden“, sagt der für die Berufsorientierung der Carl-Benz-Schule zuständige Lehrer Alexander Schnur. „Deswegen haben wir uns auf diesen Weg gemacht und die Kooperationsvereinbarung geschlossen.“

Viele Ideen der Kooperation wurden am Tisch ausgetauscht:

–          Besuch von Elternabenden

–          Gestaltung von Unterrichtseinheiten im Wahlpflichtfach ESA (Ernährung, Soziales,

Arbeit) oder im Fach Biologie      .

–          Allgemeine Informationsabende über die verschiedenen Berufsbilder in der Pflege.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin