Freitag, 07. August 2020

Entlassfeier 9. und 10. Klassen der IGS Wörth und nachgeholte Abiturfeier

7. Juli 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Endlich durften die Schüler ihre Erfolge auch feiern.
Fotos: Lumi

Wörth – „Endlich wieder ein Tag, an dem wir feiern können“, begann Schulleiter Jörg Engel von der Carl-Benz- Gesamtschule (IGS) Wörth seine Ansprache zur Entlassfeier der Jahrgangsstufen 9 und 10 in der neuen Mensa der Schule.

Sie stand unter dem von Martin Luther King geprägten Motto „Jede Krise bietet auch neue Chancen – man muss nur in der Lage sein, sie zu nutzen“.

Da ab 24. Juni wieder Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen erlaubt sind, hielt es die Schule für angemessen, ihre Abgänger würdig zu verabschieden, was lange so nicht erlaubt war. „Es war keine leichte Zeit“, meinte Engel zur Situation für Lehrer, Schüler und Eltern zu einem „ungewöhnlichen, erschwerten Alltag“. „Seit 4. Mai seid ihr wieder zurück gekehrt und habt uns positiv mit eurem Verhalten überrascht. Ihr habt die Chance als Schulgemeinschaft wahr genommen und wir sind zusammengewachsen.“

 

Den Dank für das besondere Engagement der Lehrer der IGS und seinen Respekt für die Eltern sprach der Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler als Schulträger aus. Der Bürgermeister der Stadt Dennis Nitsche wünschte den Absolventen Kraft und Energie für etwas Neues. „Bisher wart ihr behütet von Staat und Gesellschaft, jetzt müsst ihr euch selbst mit einbringen und der Gesellschaft etwas zurück geben.“

Martin Obst vom Schulelternbeirat freute sich, dass diese Abschlussfeier stattfinden könne, bedauerte aber, dass die Eltern nicht dabei sein können. Diese hätten in der Corona-Zeit die Erkenntnis gewonnen, dass „Lehrersein nicht so einfach ist.“

Abschiedsworte an die Abgänger richtete auch Lehrerin Cornelia Trommer-Klimpke, die nach 27 Jahren an der Schule zum Schuljahresende auch verabschiedet wird. Sie zeigte den Absolventen anhand ihres Schlüsselbundes auf, wie viele Türen Lehrer ihnen im Vertrauen auf sie geöffnet haben.

Umrahmt wurde die Feierstunde von Murielle Obst (Gesang), Stefan Reiser (Klavier), Reinhold Kehr (Tenorhorn) sowie der Schulband und Emely Stahl, die ein kleines Märchen mit versteckten Lehrernamen vortrug.

Von den 114 Neuntklässlern gehen 91 in die 10. Klasse der IGS, 19 gehen mit der Berufsreife und vier ohne Abschluss ab. Davon beginnen zwei eine Ausbildung, 17 gehen zur Berufsbildenden Schule. Von den 84 Zehntklässlern werden 42 in die Oberstufe (MSS) der IGS wechseln. Von 42 Abgängern erreichten 39 den qualifizierten Sekundarabschluss I, drei die Berufsreife. 29 machen eine Ausbildung, 13 wollen weiter in andere Schulen gehen.

Die traditionelle Preisverleihung nahm der Stufenleiter 9/10 Alexander Schnur vor, der auch die Feierstunde organisiert hatte.

Die Förderpreise (Urkunde und Geldpreis) des Landrats für die besten Abgänger der beiden Klassenstufen überreichte Beigeordneter Buttweiler an Ersin Özpolat (9a), Juely Newrzella (9b), Michelle Rittershofer (9c), Alina Schmidt (9d), Tizian Arbogast (10a), Leandro David Lopez Bailly (10b), Corinna Winter (10c) und Ninh Kang Dang (10d).

Den Physikpreis der Stiftung Pfalzmetall für besondere Leistungen im Fach Physik erhielt Tobias Radike (10d) Er bekam auch den Preis der Bildungsministerin für besonderes Engagement in der Schule ebenso wie Kimberly Schlack (10c).

Geehrt für ihren besonderen Einsatz beim Projekt SamS (Schüler arbeiten mit Schülern) wurden Tim Roschke (10 d,Schulsanitäter) und Tobias Radike (AG Fotografie).

Abiturfeier mit Preisverleihung

„Jetzt können wir die im März ausgefallene Abiturfeier wenigstens in einem kleineren, den Hygienebedingungen der Corona-Krise angemessenen Rahmen durchführen“, freute sich MSS-Leiter Markus Flick.

Nach der Entlassfeier für die 9. und 10. Klassen waren die 38 Abiturienten und 15 Schüler der MSS 12, die die Fachhochschulreife erlangt haben, zu ihrer Feier eingeladen und fast komplett auch erschienen. „Die meisten wollen ein Studium an der Uni beginnen, andere ein Duales Studium oder eine Lehre oder erst einmal ein FSJ absolvieren“, sagte Flick nach der Feierstunde, die musikalisch von der Schulband umrahmt wurde.

Preisträger ausgezeichnet

Die Geldpreise (je 50 Euro) und Urkunden des Landrats für die besten Abiturleistungen erhielten: Nicole Bernhard (1,2), Luke Anakin Jestädt (1,7), Linda Butzer und Leonie Grunvinck (jeweils1,8), Elsa Wärther (1,9) und Orlando Zuber (2,2).

Der Scheffelpreis (Buchpreis) im Fach Deutsch von der Literarischen Gesellschaft e.V. wurde Nicole Bernhardt überreicht. Die

Preise für hervorragende Leistungen in Physik von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (Buchpreis+einjährige Mitgliedschaft+Abo des Physikjournals) sowie der Preis für sehr gute Leistungen im Fach Physik derselben Gesellschaft und der Preis für herausragende Leistungen im Fach Physik von der Stiftung Pfalz Metall (Buchpreis) gingen alle am Luke Anakin Jestädt. Er erhielt auch noch die Geldpreise (je 150 Euro) für die besten Leistungen in Mathematik und Physik von der ITK Engineering GmbH.

Diesen Geldpreis erhielt auch Kevin Knell für die beste Leistung in Informatik. Den Buchpreis für besondere Leistungen im Fach Deutsch vom ehemaligen Schulleiter Karlheinz König bekam Linda Butzer, die Buchpreise für besondere Leistungen im Fach Latein – ebenfalls von König – gingen an Yahya Danisan und Kevin Knell.

Der Buchpreis für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule von Bildungsministerin Stefanie Hubig wurde Sascha Fuhr überreicht.

Für hervorragende Leistungen in modernen Fremdsprachen wurde Christina Dimitriadis von der Fachschaft der modernen Fremdsprachen mit einem Buchpreis geehrt, von der Fachschaft Biologie für hervorragende Leistungen im Fach Biologie Nicole Bernhardt.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin