Asylbewerber streiten sich: Gefährliche Körperverletzung in Eschbacher Unterkunft

27. Februar 2016 | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße
Foto: pfalz-express.de

Foto: pfalz-express.de

Eschbach. Am 26. Februar gegen 18.45 Uhr, gerieten drei Asylbewerber in einer Flüchtlingsunterkunft in Eschbach in Streit.

Im Verlauf der Streitigkeiten erlitt eine Person leichte Kopfverletzungen und eine Zweite wurde durch ein Brotmesser leicht verletzt.

Ein alkoholisierter 27-jähriger Tatverdächtiger wurde von der Polizei Landau vorläufig festgenommen. Der Mann verbrachte die Nacht bei der Polizeidienststelle. Die Ermittlungen zum konkreten Sachverhalt dauern noch an. (pol-Landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

4 Kommentare auf "Asylbewerber streiten sich: Gefährliche Körperverletzung in Eschbacher Unterkunft"

  1. Danny G sagt:

    Wir, das lesende Volk würden gerne wissen, aus welchen Ländern die drei Asylbewerber sind, bzw, was sie vorgeben zu sein. Das wäre hier Journalistenpflicht !

    Es muss sich nämlich um christliche Asylbewerber handeln, da im Islam der Konsum von Alkohol verboten ist, was ja in Anbetracht dieser Vorfälle ja auch nicht als falsch von der Hand zu weisen ist.

  2. Jerry Buchholz sagt:

    Hm.

    Gemäß christlicher Religion ist der Verzehr von Fleisch während der (aktuellen) Fastenzeit verboten. Vielleicht haben sie auch nur Würstchen gegessen und sind deswegen durchgedreht?

    Erkennen Sie den Fehler in ihrer eigenen Argumentation? dann wird alles gut.

    P.S. Wer Sarkasmus findet, soll daraus lernen 🙂

    • Danny G sagt:

      Na ja.. oben im Artikel steht ja schwarz auf weiß das Wort „alkoholisiert“.
      Es steht dort nicht das Wort „durchgedreht infolge von Wurstkonsum“.

      Und somit hat meine Argumentation eigentlich nur den Fehler, dass es auch Moslems geben muss die Alkohol trinken oder es christliche Asylbewerber sein müssen.

      Und als Erkenntnis meines Kommentars wäre damit zwei Dinge zu sehen, natürlich nur falls es islamische Asylbewerber sind:

      1. Übermäßiger Alkoholkonsum bringt Probleme. Der Islam hat recht ihn zu verbieten.
      2. Nicht alle Moslems halten sich an die Regeln die der Islam vorgibt.

      Und wie sie schon richtig schreiben halten sich sehr wenige Christen an das Fastengebot.
      Und wenn die alkoholisierten Asylbewerber dem Islam angehören, könnten sie auch nicht „Halal“ geschlachtetes Fleisch essen und mit dem Rücken nach Mekka auf der Toilette sitzen.
      Das Gebot mit dem Alkohol haben sie ja auch nicht eingehalten…

  3. Danny G sagt:

    Zur Information der noch interressierten Leser:

    Nach übereinstimmenden Aussagen mehrerer anderer Zeitungen handelt es sich bei den beiden Verletzten um einen Mann aus Eritrea und einen Syrer.
    Der Streit ging wohl hauptsächlich um die ordnungsgemäße Benutzung von Toiletten.

Directory powered by Business Directory Plugin