Samstag, 03. Dezember 2016

OB Löffler überreicht die ersten Ehrenamtskarten: Kleines Dankeschön und Anerkennung

8. September 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Oberbürgermeister Löffler (re.) und die neuen Ehrenkarteninhaber.
Foto: stadt-nw

Neustadt. Am 6. September hat Oberbürgermeister Hans Georg Löffler im Ratssaal 16  Neustadtern die ersten Ehrenamtskarten überreicht.

Mit ihr sind verschiedene Vergünstigungen verbunden. „Die Karte soll ein kleines Dankeschön und eine Anerkennung für Ihren ehrenamtlichen Einsatz sein“, bedankte sich Löffler. Eine Würdigung für das Engagement in Vereinen, für den Sport, die Kultur, die Deutsche Herzstiftung, in Kirchengemeinden, in Selbsthilfegruppen oder für die Integration von Flüchtlingen. „Unsere Gesellschaft lebt insbesondere auch vom Ehrenamt. Es ist für viele oft ein unverzichtbarer Bestandteil eines sinnerfüllten Lebens.“

Die neuen Eigentümer heißen: Leander Baumann und Monika Metzger (Herz-Jesu-Kloster), Ulrike Bläsi-Eitel (Nachbarschaftsladen Haardt), Jürgen Gassert und Hildrun Siegrist (TC Rot-Weiß), Wolfgang Glass (Kulturverein), Karl-Heinz Henig (Deutsche Herzstiftung), Werner Jöhlinger (Martin-Luther-Gemeinde und Stiftskirchengemeinde), Johanna Landes, Irene Neubauer und Edwin Sturm (Stiftskirchengemeinde), Annette Reder (Förderverein Geinsheim), Andreas Sauer und Nicole Sauer-Schmidt (Pfälzer Weinkehlchen) sowie Ursula Stuhlfauth (Selbsthilfegruppe Aphasie und Schlaganfall).

In Neustadt greifen insgesamt fünf Vergünstigungen. So erhält man für die Kurpfalzkonzerte zwei Karten zum Preis von einer und in der Stadtbücherei 20 Prozent Rabatt auf die Jahresgebühr. Das Stadionbad gewährt 50 Prozent Ermäßigung auf einen Einzeleintritt und wer sich vorab bei der Tourist-Info anmeldet, kann kostenlos an einer klassischen Stadtführung teilnehmen. Eine „unverkäufliche“ Vergünstigung ist dagegen eine Ehrenkarte für den Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters im Saalbau.

Die Ehrenamtskarte ist ein Projekt der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei. Die Karte erhält, wer sich mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich engagiert, keine pauschale Entschädigung bekommt und 16 Jahre alt ist. Die Karte ist zwei Jahre gültig. Mehr Infos unter www.wir-tun-was.de. (stadt-nw)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin