Sonntag, 02. Oktober 2022

Waldbrand zwischen Jockgrim und Rheinzabern [mit Fotostrecke]

8. August 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Fotos: Pfalz-Express/Licht – Fotostrecke am Textende

Zwischen Jockgrim und Rheinzabern ist am Montag ein Waldbrand ausgebrochen.

Der Brand ist seit etwa 15.30 Uhr unter Kontrolle. Ein Passant hatte am Montagmittag eine Rauchentwicklung an den Bahngleisen nahe Rheinzabern in Richtung Jockgrim gesehen und den Notruf gewählt. Die integrierte Leitstelle Landau alarmierte daraufhin die Feuerwehren Rheinzabern und Jockgrim. 

Foto: Feuerwehr Kandel

Nach bisherigen Erkenntnissen entzündete sich das Feuer entlang der Bahnlinie, in einer Lichtung vor dem „Bauernwald“. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Durch den Wind angefacht, breitete sich das Feuer beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in den Wald hinein aus.

Einsatzleiter Volker Betzer löste darauf hin Vollalarm bei der VG Jockgrim aus und kurze Zeit später Alarm für die Kräfte der VG Kandel, VG Rülzheim und Stadt Wörth, um die Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle sicherzustellen. Auch Landwirte halfen mit Gerät, Brunnenzugang und Wasserschläuchen. Forstmitarbeiter halfen durch ihre Ortskundigkeit bei der Wegführung. Der Sanitätsbereitschaftsdienst und die Abschnittsleitung Gesundheit waren mit 25 Personen im Einsatz. 

Durch den Einsatz von 300 Einsatzkräften, darunter auch der Katastrophenschutzzug des Landkreises Germersheim mit den Modulen Wasserförderung und Brandbekämpfung, konnte das Bodenfeuer auf eine Fläche von 30.000 Quadratmetern begrenzt werden. Ein Drohne unterstützte mit Bildern aus der Luft. Ein Übergreifen auf hoch gewachsene Vegetation wurde verhindert, ebenso auf die Wohnbebauung, wie der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeine Jockgrim, Heribert Spaniol sagte, und allen Beteiligten für ihren Einsatz dankte. 

KABS-Hubschrauber im ersten Einsatz

Foto: Pfalz-Express/Licht

Die Löscharbeiten wurden unterstützt durch einen KABS-Hubschrauber, der in der Lage ist, zielgenau 500 Liter Löschwasser abzuwerfen. Der Hubschrauber wurde erst am Wochenende getestet und hatte nun seinen ersten „richtigen“ Einsatz. Martin Brandl, der CDU-Landtagsabgeordnete aus Rülzheim, war ebenfalls gleich nach Rheinzabern geeilt und äußerte sich froh, darüber, dass der KABS-Hubschrauber nun bei der Brandbekämpfung eingesetzt werden kann. 

Noch so lange es hell ist, werden Glutnester gesucht und abgelöscht, sagte der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Germersheim, Mike Schönlaub. Wenn es dunkel ist, wird das Gebiet dann weiter beregnet. 

Der Bahnverkehr zwischen Rheinzabern und Jockgrim wurde eingestellt. (cli/schäfer)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen