Montag, 21. Oktober 2019

Sparkasse Südliche Weinstraße – 2015 solides Geschäftsergebnis

1. Februar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Wirtschaft in der Region
Sparkassen-Zentrale in Landau. Foto: sparkasse-süw

Sparkassen-Zentrale in Landau.
Foto: sparkasse-süw

Landau. Die Sparkasse Südliche Weinstraße blickt auch in der Niedrigzinsphase auf ein solides Geschäftsergebnis im Jahr 2015.

Der Jahresüberschuss liegt mit 9 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Im Kreditgeschäft ist ein starker Zuwachs zu verzeichnen. Weiteres Wachstum prägt das private Einlagengeschäft. Der Vorstandsvorsitzende Bernd Jung setzt auf die Stärke der Berater: Menschlich nahe bei den Kunden zu sein und sie auf dem Weg zu ihren Zielen zu begleiten.

Damit verzeichnet die Sparkasse Südliche Weinstraße in ihrem Kundengeschäft weiterhin ein sehr gutes Ergebnis. Die Niedrigzinsphase hinterlässt ihre Spuren aber im Interbankengeschäft. Deshalb hat die Sparkasse Südliche Weinstraße ihre Eigenanlagepolitik verändert. Ausgewirkt hat sich dies unter anderem auf die Bilanzsumme, die im Jahr 2015 auf 2.821 Mio. Euro (Vorjahr 3.020 Mio. Euro) gesunken ist. Dies ist eine Maßnahme, um sich im rasant verändernden Bankengeschäft zu behaupten.

Marktumfeld 2015

Erstmals nach fast 10 Jahren hat die US-Notenbank im Dezember wieder den Leitzins um 0,25 Punkte angehoben. Nach dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 hatten viele Notenbanken ihre Leitzinsen stark gesenkt, um die Weltwirtschaft mit billigem Geld anzukurbeln.

Die US-Notenbank reagierte mit diesem Zinsschritt auf die stabile US-Konjunktur und auf einen Arbeitsmarkt, der Vollbeschäftigung erreicht hat. Das Schwellenland China verzeichnete 2015 hingegen das niedrigste Wirtschaftswachstum seit 25 Jahren. Brasilien und Russland steckten ebenfalls in der Rezession.

Dafür entwickelte sich die europäische Wirtschaft besser als erwartet: Die moderate Erholung hat sich fortgesetzt, die befürchteten Sorgen wegen der Lage in den Schwellenländern blieben unbegründet. Die Europäische Zentralbank hielt dennoch an ihrem niedrigen Leitzins und damit an ihrer kreditfreudigen Geldpolitik fest.

Die deutsche Wirtschaft blieb trotz aller Krisen auf Wachstumskurs. Das Bruttoinlandsprodukt legte um 1,7 Prozent zu und lag damit beim Zuwachs im zweiten Jahr in Folge über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre (1,3 Prozent). Wichtigster Motor dieses Wachstum war der Konsum. Niedrige Zinsen, gesunkene Energiepreise und eine historisch günstige Lage auf dem Arbeitsmarkt öffneten die Geldbörsen der Verbraucher.

Der Euro kostete am Jahresultimo 1,0859 Dollar. Noch am Tag zuvor hatte die Gemeinschaftswährung überwiegend stabil über 1,09 Dollar notiert. Geschuldet ist diese Entwicklung der starken US-Wirtschaftslage und den unerwartet schwachen Inflationsdaten in den 19 Euro-Ländern.

In den ersten Monaten des Börsenjahres 2015 ging es für den DAX stetig bergauf. Im April erreichte der Index mit 12.390 Punkten seinen vorläufigen Höhepunkt. Der Crash an den chinesischen Börsen im Sommer und die damit verbundene Unsicherheit der Anleger über den Zustand der Weltwirtschaft ließen den Index im September auf sein Jahrestief von 9.325 Punkten sinken. Alles in allem lässt sich für das Börsenjahr 2015 aber eine positive Bilanz ziehen: Seit Jahresbeginn ist der DAX von 9.764 auf 10.727 Punkte gestiegen. Das entspricht einem Plus von knapp 10 Prozent.
Einlagengeschäft

Im Privatkundengeschäft vertrauen die Kunden der Sparkasse Südliche Weinstraße weiterhin ihr Geld an. Seit Jahresbeginn sind die Einlagen um 58,1 Mio. Euro gestiegen – das ist im Vergleich zum Vorjahr (20,3 Mio. Euro) mehr als das Doppelte an Zuwächsen. „Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus werden Direktbanken für Anleger zunehmend unattraktiver. Die Zinsdifferenzen sind so minimal, dass sich ein Transfer nicht mehr lohnt“, führt Bernd Jung aus.

Insgesamt ist das Einlagengeschäft mit einer Gesamtsumme von 2,2 Mrd. Euro leicht rückläufig. Im Firmenkundenbereich wurden größere Summen abgezogen, um sie in die Unternehmen zu investieren.

Kreditgeschäft

Zuwächse im Kreditgeschäft verbucht die Sparkasse sowohl bei den Privatkunden als auch bei den Firmenkunden. Das Kreditvolumen der Sparkasse Südliche Weinstraße belief sich 2015 auf über 1,83 Mrd. Euro. Das sind 71,6 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Im Firmenkundengeschäft war weiterhin eine rege Investitionstätigkeit zu verzeichnen.

Der Kreditzuwachs von 8 % in diesem Kundensegment wurde erneut vom niedrigen Zinsniveau und von den positiven konjunkturellen Aussichten begünstigt. Der Erfolg im Kreditgeschäft spiegelt sich 2015 auch im Bruttoneugeschäft wider: An die Privatkunden wurden Darlehen in Höhe von 150 Mio. Euro vergeben, an die Firmenkunden Darlehen in Höhe von 283 Mio. Euro.

Provisionsgeschäft

Eine wichtige Säule ist das Provisionsgeschäft, für das die Sparkasse als Mitglied der Sparkassen-Finanzgruppe mit einer Reihe von Kooperationspartnern zusammenarbeitet: Partner sind die Versicherungskammer Bayern für das Lebens-, Renten- und Sachversicherungsgeschäft, die LBS Rheinland-Pfalz für das Bauspargeschäft, die Deutsche Leasing für das Leasinggeschäft sowie die DEKA und die LBBW für das Wertpapiergeschäft.

Im Lebensversicherungsgeschäft hat sich der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre weiter fortgesetzt. Die erneute Diskussion um die Abschaffung des Garantiezinses bescherte den Lebensversicherungen auch im Jahr 2015 eine hohe Nachfrage bei den Anlegern. Mit einer Gesamtversicherungssumme von 37,5 Mio. Euro im Neugeschäft konnte die Sparkasse Südliche Weinstraße ihr ausgezeichnetes Ergebnis aus 2014 um weitere 12 Prozent steigern.

Allerdings sorgen immer weniger Menschen in Deutschland trotz einer gestiegenen Sparquote für das Alter vor. Das ist das Ergebnis des DSGV-Vermögensbarometers 2015. 40 Prozent der Deutschen sind inzwischen der Meinung, sie müssten monatlich nichts für die Altersvorsorge zurücklegen. 2013 lag dieser Wert noch bei 32 Prozent. 24 Prozent der Deutschen sparen sogar überhaupt nichts mehr. Verschärft wird diese Entwicklung durch die geldpolitisch bedingten niedrigen Zinsen.

Mit einer Gesamtbausparsumme von 82,9 Mio. Euro reichen die Neuabschlüsse im Bauspargeschäft nicht ganz an das gute Ergebnis des Vorjahres (89,9 Mio. Euro) heran. „Im Jahr 2014 konnten unsere Kunden noch von einem Tarif mit überdurchschnittlich hoher Guthabenverzinsung profitieren. Diesen Tarif gibt es seit 2015 nicht mehr“, begründet Bernd Jung diesen leichten Rückgang.

Die Zahlen im Immobiliengeschäft bewegen sich auf Vorjahresniveau: 190 Objekte mit einem Objektvolumen von 30,2 Mio. Euro wurden im Laufe des Jahres vermittelt.

Ertragslage

„Auch wenn das Marktumfeld zunehmend schwieriger wird: Im Jahr 2015 haben wir wieder ein solides Ergebnis erreicht“, sagt der Vorstandsvorsitzende Bernd Jung. Der Jahresüberschuss beläuft sich erneut auf 9 Mio. Euro. Die Aufwands-Ertrags-Relation liegt mit einem Wert von 62,4 zwei Punkte über dem Wert des Vorjahres (60,4). Das bedeutet, dass die Sparkasse im Jahr 2015 zwei Cent mehr investieren musste, um einen Euro Ertrag zu erwirtschaften. Allerdings liegt sie mit diesem Wert immer noch signifikant unter der durchschnittlichen Aufwands-Ertrags-Relation von 65,6 (Vorjahr: 64,6) der rheinland-pfälzischen Sparkassen.

Die Sparkasse ist einer der großen Steuerzahler im Landkreis Südliche Weinstraße und in der Stadt Landau. Für das Jahr 2015 hat sie 3,4 Mio. Euro an Gewerbesteuern bezahlt.

Engagement für die Region

Das Jahr 2015 stand für die Sparkasse Südliche Weinstraße ganz im Zeichen der Landesgartenschau. Als Exklusivpartner war sie sowohl als Sponsor als auch als Veranstalter von zwei Besucher-Events am Erfolg der Landesgartenschau beteiligt. Aber auch sonst war 2015 ein sehr aktives Jahr für die Sparkasse Südliche Weinstraße:

Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Südliche Weinstraße wurde in drei gleich große Regionaldirektionen aufgeteilt. Geleitet werden sie von den Regionaldirektoren Matthias Albrecht (RD Süd-West), Matthias Beck (RD Nord-Ost) und Dominic Bleh (RD Mitte).
Die Sparkassen-Geschäftsstelle in Annweiler wurde umfassend renoviert und saniert. Mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 1,8 Mio. Euro bekennt sich die Sparkasse Südliche Weinstraße damit deutlich zu ihrer Nähe zur Region.

Drei Kultureinrichtungen freuten sich über den Bürgerpreis 2015 der Sparkasse Südliche Weinstraße: Die Theaterscouts der Expedition Junges Chawwerusch aus Herxheim. Das Haus am Westbahnhof in Landau. Und Barbara und Professor Dr. Konrad Stahl vom Herrenhaus in Edenkoben. Jeder Preis war mit 1.000 Euro dotiert. „Kultur leben – Horizonte erweitern“ lautete das Motto.

Personalnachrichten

Die Sparkasse Südliche Weinstraße ist ein attraktiver Arbeitgeber – das ist seit 2015 auch bundesweit bekannt. Für ihre Personalstrategie 2020 wurde sie nämlich mit dem CSR Jobs Award ausgezeichnet. „Keine Floskeln, sondern konkrete Programme“, begründete die Kölner Online-Plattform CSR-Jobs 2015 ihre Wahl. Neben der Sparkasse hatten sich für den Preis zahlreiche Unternehmen beworben, darunter auch Firmen wie Ernst & Young, Immobilienscout 24 oder die Niels-Stensen-Kliniken.

2015 beschäftigte die Sparkasse Südliche Weinstraße 471 Mitarbeiter. Die leicht gestiegenen Personalkosten beliefen sich auf 26,9 Mio. Euro. Zu den Mitarbeitern zählen 33 Auszubildende für die Doppelqualifikation Bankkaufmann und Versicherungsfachmann sowie acht Studenten. Diese absolvieren den Praxisteil ihres Studiums in der Sparkasse und die Theorie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim und Karlsruhe.

Ausblick

[ Wir sprechen südlich. ] wird noch spürbarer. Seit Januar wird in der Werbung verdeutlicht, was die Kunden von der Sparkasse erwarten können: Service und Beratung, die ihnen ihre Finanzdienstleistungen vereinfachen.

Die Werbung stellt die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt. „Mit einfachen Botschaften und prägnanten Piktogrammen machen wir unseren Kunden komplexe Sachverhalte verständlich“, führt Bernd Jung aus. Die Kunden sollen die Sparkasse als Lebensbegleiter in Sachen Finanzen erleben: Immer nah mit persönlicher Beratung vor Ort, zugänglich auf allen Kanälen, innovativ im modernen Zahlungsverkehr.

Ein Highlight für alle Sparkassen-Kunden wird die PS-Veranstaltung „Sternstunden des volkstümlichen Schlagers“ am 21. April 2016 sein. An diesem Tag stehen in der Jugendstil-Festhalle in Landau neben Schlagerstar Patrick Lindner das österreichische Erfolgsduo „Simone & Charly Brunner“, die Kultgruppe „Die Schäfer“ und das Geschwisterpaar „Sigrid & Marina“ aus dem Alpenland auf der Bühne. Karten gibt es allerdings keine mehr – die Veranstaltung war innerhalb von 48 Stunden ausverkauft.

„Derzeit können wir nicht absehen, wie lange die Niedrigzinsphase noch andauern wird“, sagt Bernd Jung mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr. Wenn der Zins praktisch abgeschafft ist, hat das mittelfristig spürbare Auswirkungen auf alle Kreditinstitute. „Als gesundes Wirtschaftsunternehmen mit einer soliden Eigenkapitalbasis sind wir aber in der Lage, die vor uns liegenden betriebswirtschaftlichen Herausforderungen aus eigener Kraft zu stemmen“, so Bernd Jung weiter. (red)

Sparkasse in Zahlen

2014                                                                                                    2015
Bilanzsumme 3.020 Mio. Euro                                                2.821 Mio. Euro
Betriebsergebnis vor Bewertung 30,1 Mio. Euro                28,2 Mio. Euro
Jahresüberschuss 9 Mio. Euro                                                   9 Mio. Euro
Einlagen 2.205 Mio. Euro                                                          2.199 Mio. Euro
Kreditvolumen 1.764 Mio. Euro                                                1.835 Mio. Euro
Personalaufwand 26,4 Mio. Euro                                            26,9 Mio. Euro
Mitarbeiter 469                                                                             471

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin