Samstag, 18. September 2021

Runder Tisch in Landau zu Flüchtlingen – Gebhart zieht Bilanz : „Fördern, aber auch Fordern“

19. Juli 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional, Regional
Informationsaustauch: Thomas gebhart (hinten Mitte) mit Flüchtlingshelfern.

Informationsaustauch: Thomas Gebhart  mit Flüchtlingshelfern.

Landau – Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) hatte vergangene Woche zum zweiten runden Tisch nach Landau eingeladen.

Das Thema lautete: „Wie gelingt es, Flüchtlinge mit Bleibeperspektive in der Südpfalz in den Arbeitsmarkt zu integrieren?“

Gebharts Zwischenbilanz lautet: „Wir müssen die Integration fördern, aber vor allem auch stärker fordern, so wie es im Integrationsgesetz auch angelegt ist.“

Wer dauerhaft in Deutschland leben wolle, müsse die deutsche Sprache lernen, aus eigener Kraft für seinen Lebensunterhalt sorgen können und die hiesigen Werte anerkennen: „Zu Rechten gehören auch Pflichten. Wer die Integrationsangebote nicht in Anspruch nimmt, dem werden Leistungen gekürzt. Dies gilt es, konsequent umzusetzen.“

Gebhart verlangt, dass den Menschen, die ein zumindest vorübergehendes Bleiberecht haben, klargemacht wird, dass sie sich anstrengen müssen. „Wer bei uns am Arbeitsmarkt Fuß fassen will, muss sich an Gepflogenheiten bei uns anpassen.“ Werte wie Gleichberechtigung von Mann und Frau seien zwingend und stünden nicht zur Disposition.

Die im Integrationsgesetz verankerte Wohnortzuweisung für anerkannte Flüchtlinge hält Gebhart für richtig. Diese würde die Bildung sozialer Brennpunkte verhindern helfen. Von der Landesregierung Rheinland-Pfalz erwarte er, dass sie diese Regelung umsetze.

Die rund 30 Teilnehmer des Runden Tischs berichteten über ihre praktischen Erfahrungen und die Herausforderungen, die bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt bestehen. Die gemachten Erfahrungen seien sehr unterschiedlich und reichen von „sehr positiv bis zu stark ernüchternd.“

Die Erfahrungen der Akteure vor Ort seien für seine Arbeit in Berlin „enorm wichtig“, sagte Gebhart: „Die hauptamtlichen wie die ehrenamtlichen Akteure in der Südpfalz leisten ganz hervorragende Arbeit.“

Im Spätherbst soll es einen Folgetermin geben.  (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin