Mittwoch, 29. Januar 2020

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Gebhart berät mit lokalen Vertretern

23. März 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional
Dr. Thomas Gebhart will die Erkenntnisse aus der Südpfalz in Berlin einbringen. Foto: pfalz-express.de

Thomas Gebhart will die Erkenntnisse aus der Südpfalz in Berlin einbringen.
Foto: pfalz-express.de

Südpfalz – Zu einem Runden Tisch zum Thema „Wie gelingt es, Flüchtlinge mit Bleibeperspektive in der Südpfalz in den Arbeitsmarkt zu integrieren?“ lud diese Woche der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) verschiedene Akteure aus der Südpfalz ein.

Die Runde setzte sich unter anderem aus Vertretern der Jobcenter, des Handwerks, von Unternehmen, des Hotel- und Gaststättenverbands, der Landwirtschaft sowie der zahlreichen Flüchtlingsinitiativen der Südpfalz zusammen.

Zunächst gab die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Christine Groß-Herick, einen Überblick zur Situation in der Südpfalz.

Die rund 30 Teilnehmer berichteten über ihre praktischen Erfahrungen und die Hürden, die bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt bestehen. Die gemachten Erfahrungen seien sehr unterschiedlich und reichten von sehr positiv bis zu stark ernüchternd.

Es herrschte große Einigkeit, dass der Spracherwerb zunächst eine zentrale Voraussetzung sei, damit Menschen aus anderen Ländern Arbeit finden können.

Einige Teilnehmer berichteten von Beispielen, in denen die Integration mittels einfach gehaltener Arbeitsangebote gut voranschreite. Dies sei allerdings sehr stark von den einzelnen Berufsgruppen abhängig.

Zugleich äußerten Ehrenamtliche den Wunsch nach besserer Vernetzung an die Politik.

Thomas Gebhart sagte dazu: „Wir können die Herausforderungen nur Schritt für Schritt lösen. Ein wichtiges Thema der nächsten Monate wird sein, jene Flüchtlinge, die bleiben dürfen, in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dank der 4000 neuen Stellen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge soll die Bearbeitung von Asylanträgen deutlich schneller werden. Auch das ist eine wichtiger Baustein.“

„Die Erfahrungen der Akteure vor Ort seien für seine Arbeit in Berlin enorm wichtig. Die hauptamtlichen wie die ehrenamtlichen Akteure in der Südpfalz leisteten ganz hervorragende Arbeit.

„Es zeigt sich, dass gerade einfach gehaltene Arbeitsgelegenheiten ein erfolgreicher Weg des Einstiegs sein können“, so der Bundestagsabgeordnete.

Im Sommer soll es einen Folgetermin geben.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin