Samstag, 15. Dezember 2018

Otterbachbrücke zwischen Jockgrim, Hatzenbühl und Rheinzabern soll im September gebaut werden

17. Mai 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Mit Nachdruck forderten Bürger immer wieder einen neuen Steg über den Otterbach.
Archivbild: Beil

Jockgrim/Hatzenbühl/Rheinzabern: Die Bemühungen um den Ersatzbau einer Otterbachbrücke zwischen Jockgrim, Hatzenbühl und Rheinzabern sind von Erfolg gekrönt. Das teilten der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart und der Landtagsabgeordnete Martin Brandl (beide CDU) mit.

Beide hatten sich für die neue Fußgängerbrücke stark gemacht. Zahlreiche Bürger und der Pfälzerwaldverein Rheinzabern hatten die Brücke vehement gefordert.

Die Suche nach einer praktikablen und genehmigungsfähigen Lösung gestaltete sich schwierig. Viele Akteure und Interessenten trafen sich immer wieder zu Vor-Ort-Terminen im Landesforst am Otterbach. Politische Vertreter und Gremien bemühten sich um den Ersatzbau.

Alle Betroffenen hatten sich im Frühjahr letzten Jahres zu gemeinsamen Gesprächen in der Kreisverwaltung Germersheim getroffen. Einigkeit bestand darüber, dass ein Ersatz der vor einigen Jahren durch den Forst abgerissenen maroden Brücke wichtig für die Naherholung der Bevölkerung und das Wanderwegekonzept des Kreises ist.

Das Land erklärte sich bereit, den Bau einer Ersatzbrücke für Fußgänger durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) zu übernehmen. Die lange diskutierte Verkehrssicherung soll bei Forst und Kreis liegen. In der Folge waren zahlreiche sachliche, organisatorische und rechtliche Detailfragen zu klären.

Wie Landrat Dr. Fritz Brechtel informierte, läuft aktuell das Ausschreibungsverfahren durch die SGD. Die Brücke soll dann gleich nach Ende der Vogelschutzphase Anfang September gebaut werden, mit einer Bauzeit zwei bis drei Wochen.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin