Montag, 06. Dezember 2021

Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren – praktische und einfache Tipps

14. Juni 2021 | Kategorie: Dienstleistungen, Essen & Trinken, Ratgeber, Sonstiges

Regionale Produkte schonen wegen kurzer Transportwege die Umwelt.
Symbolbild: Pfalz-Express.
Foto: Pfalz-Express

Wer nachhaltiger leben möchte, der sollte dabei alle Bereiche des Alltags betrachten und überlegen, an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht. Es ist keinesfalls schwer, etwas Nachhaltigkeit in den täglichen Ablauf unterzubringen.

Bereits mit wenigen kleinen Schritten und Veränderungen kann man einiges bewirken. Wenn Sie sich erst mal daran gewöhnt haben, wird es zur Routine und geht wie von selbst. Möchten Sie nachhaltiger leben, dann betrifft dies das Einkaufen, Kochen, Reisen, Heizen und vieles mehr.

Man unterscheidet beim Begriff Nachhaltigkeit grundsätzlich drei Säulen. Dazu zählen die ökologische Nachhaltigkeit, die ökonomische Nachhaltigkeit und die soziale Nachhaltigkeit. Auf Ihren Alltag bezogen sollten Sie sich aus ökologischer Sicht deshalb Gedanken darüber machen, wie Sie umweltfreundlicher leben und beispielsweise Plastik im Badezimmer reduzieren können. Ökonomische Nachhaltigkeit im Alltag bedeutet, dass Sie Lebensmittel länger haltbar machen sowie Kleidung auf lange Sicht behalten. Beim Einkaufen können Sie im Zuge der sozialen Nachhaltigkeit dann Wert darauf legen, fair einzukaufen. In diesem Artikel haben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen Sie ganz einfach nachhaltiger leben.

Nachhaltig shoppen – so gelingt es

Gleich alle drei der zuvor genannten Säulen werden beim Einkaufen mit einbezogen. Beim Einkaufen sollten Sie zuerst darauf achten, regionale Produkte zu kaufen. Diese haben keinen langen Transportweg hinter sich, was die Umwelt schont. Das klappt besonders gut auf dem Wochenmarkt oder im Bauernladen gleich bei Ihnen um die Ecke.

Gleichermaßen ist es eine gute Idee, saisonal einzukaufen. Auch auf diese Weise wird die Umwelt geschont. Richten Sie sich am besten nach einem Saisonkalender, damit Sie genau wissen, welche Produkte zu welcher Jahreszeit frisch erhältlich sind.

Möchten Sie beispielsweise wie hier nachhaltig einkaufen, dann sollten Sie nicht nur bei den Lebensmitteln, sondern auch bei anderen Produkten darauf achten, Plastikverpackungen zu vermeiden. Es gibt heutzutage genügend Alternativen wie Unverpackt-Läden und biologisch abbaubare Verpackungen sowie wieder verwendbare Tüten. Zu guter Letzt können Sie beim Shoppen dann zum Zwecke der sozialen Nachhaltigkeit auf Fairtrade-Siegel achten. Produkte tragen diese Siegel als Zeichen, dass die Arbeitskräfte in den Fabriken und auf den Feldern nicht ausgebeutet werden.

Im Haushalt nachhaltiger leben – das sollten Sie wissen

Wussten Sie, dass Sie die meisten chemischen Reinigungsmittel für Küche und Bad eigentlich nicht benötigen? Beispielsweise lässt sich mit Essig ganz einfach und effektiv der Wasserkocher entkalken. Hausmittel sind nicht nur nachhaltige Helfer im Haushalt, sondern auch wesentlich umweltfreundlicher. Um Lebensmittel länger frisch zu halten und so das Wegwerfen zu vermeiden, können Sie statt Alufolie sehr gut wiederverwendbare Bienenwachstücher benutzen. Auch beim Strom lässt es sich nachhaltig leben. Stromfresser sollten Sie bei Nichtbenutzung komplett ausschalten und nicht einfach auf Stand-by schalten. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, zu einem Ökostromanbieter zu wechseln und die Ressourcen auf diesem Weg zu schonen.

Körperpflege ohne Plastik verwenden – deshalb macht es Sinn

Sicherlich haben Sie im Badezimmer viele Produkte mit einer Plastikverpackung. Shampoo, Duschgel und Seife gibt es jedoch auch ohne das unnötige Plastik. Haarshampoo bekommen Sie in den meisten Drogeriemärkten als feste Variante in Papier verpackt und auch mit anderen Hygieneartikeln ist es ähnlich. Neben der Optik sollten Sie am besten auch auf die Inhaltsstoffe achten. Mit einer Codescanner-App haben Sie die Möglichkeit, das Produkt zu scannen und können auf diese Weise auf Palmöl und Mikroplastik verzichten sowie Produkte ohne Tierversuche auswählen.

Um Verpackungsmüll zu sparen, können Sie viele Pflegeprodukte aus Hausmitteln ganz leicht selber zuhause herstellen. Natürliche Alternativen schonen nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Umwelt.

Nachhaltig wohnen und einrichten 

Bei der Einrichtung einer neuen Wohnung oder eines Hauses legen viele Menschen Wert darauf, dass es schön aussieht und gemütlich ist. Über Nachhaltigkeit wird in diesem Zusammenhang nur sehr selten nachgedacht. Gerade mit Möbeln ist es aber relativ einfach, nachhaltig einzurichten. Statt einen neuen Tisch in einem Möbelhaus zu besorgen, können Sie nach gebrauchten Möbeln schauen. Auch auf dem Flohmarkt lassen sich oft echte Schätze finden, die einen richtigen Charme haben und sich auch in einen modernen Einrichtungsstil integrieren lassen.

Ebenso können Sie auf Wandfarbe zurückgreifen, die ohne Schadstoffe auskommt und somit für die Umwelt keine Belastung darstellt. Weiterhin gibt es auch bei der Dekoration nachhaltige Alternativen. Wenn Sie Blumen mögen, dann greifen Sie auf Trockenblumen zurück. Diese halten nicht nur lange, sondern sind leicht selbst zu machen. Schritt für Schritt schaffen Sie es auf diese Weise, ein nachhaltigeres Leben zu führen. Dies hat einen positiven Effekt auf die Umwelt sowie die Menschen, welche die unterschiedlichen Konsumgüter produzieren.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin