Sonntag, 24. Juni 2018

Landwirtschaftsminister beruft Krisengipfel ein: „Töten von Wildschweinen ist wichtigste Maßnahme“

13. Januar 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Christian Schmidt. Foto: dts nachrichtenagentur

Christian Schmidt.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will aufgrund der Bedrohungslage durch die Afrikanische Schweinepest (ASP) eine nationale ASP-Präventionskonferenz einberufen.

Im Februar sollen dazu Vertreter der Länder, weiterer Bundesressorts, des Friedrich-Löffler-Instituts, des Deutschen Bauernverbandes sowie des Deutschen Jagdverbandes in Berlin zu einem Gipfeltreffen zusammenkommen, um Maßnahmen zur Verhinderung und gegebenenfalls zur Eindämmung der bisher nur in Osteuropa ausgebrochenen Tierseuche zu erörtern.

Das geht aus einem Schreiben des Bundeslandwirtschaftsministers an seine Länderkollegen hervor, das dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ vorliegt.

Wichtigste Präventionsmaßnahme sei dabei das Töten von Wildschweinen. „Wir alle sind gefordert, größtmögliche Anstrengungen zu unternehmen, um die Schwarzwildbestände auszudünnen und damit auch das Seuchenrisiko zu verhindern“, schreibt Schmidt. Ein genauer Termin für den Gipfel steht noch nicht fest. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin