Mittwoch, 23. Oktober 2019

Klimastreik in Landau: „Wir wollen mit friedlichem Protest Leute zum Nachdenken bringen“

20. September 2019 | 44 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Protest am Rathausplatz.
Fotos und Videos: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Während in Berlin das Klimakabinett tagte und in New York ein großer UN-Gipfel zum Thema vorbereitet wird, hatten bundesweit und sogar weltweit die Friday for future-Aktivisten zum Klimastreik aufgerufen.

Auch in Landau trafen sich zirka 2000 Protestler, darunter sehr viele Schüler, aber auch Erwachsene, und demonstrierten mit Transparenten und Plakaten für „Klimagerechtigkeit“. Mit friedlichem Protest wolle man die Leute zum Nachdenken bewegen, sagte einer der Demoteilnehmer. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“, wurde immer wieder laut gerufen. Auch die Musik unterstrich dies zum Beispiel mit „Power to the people“.

Start war um 12 Uhr am Heinrich-Heine-Platz, wo zunächst der Umweltprofessor von „Scientists for future“, Gerhard Reese, sprach. Er hoffe, dass der Ruf bis ins Rathaus und nach Berlin dringe, so Reese.

Man stehe geschlossen hinter den Schülern, die nicht, wie auf einem Plakat stand, schwänzten, sondern kämpften. Es sei eigentlich alles gesagt, nun sei die Politik am Zug, die handeln und konkrete Entscheidungen treffen müsse. Das werde sehr viel Geld kosten, „aber in 15 Jahren wird alles noch viel teuerer“, so Reese. Die Fridays for future-Bewegung sei zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Mit den drei Bigpoints „Pflanzenbasierte, vegane Ernährung, Flüge einschränken und Ökostrom beziehen“, könne jedes Individuum für sich schon mal handeln.

Nach dieser Begrüßung ging es über die Ostbahnstraße weiter zum Untertorplatz, wo Kerstin von den „Parents for future“ sprach. „Es darf nicht sein, dass unsere Kinder ausbaden, was wir verbockt haben.

Wir müssen aufhören, ständig über Verzicht und Verbote zu reden. Wir müssen viel mehr darüber reden, was wir gewinnen werden, wenn wir ein Umdenken schaffen. Wachstum im sozialen Miteinander anstelle von Wirtschaftswachstum, Wachstum der Artenvielfalt anstatt Massentierhaltung, eine vielfältige Kultur vor Ort anstelle von Massentourismus, mehr Lebensqualität und Gemeinschaftsplätze in der Stadt anstelle von immer mehr und größeren Autos in der Innenstadt.

Um den gesellschaftlichen Wandel zu schaffen, müssen wir von Visionen einer Zukunft reden, in der alle gut leben können.“

Weiter ging es lautstark zum Marktplatz, wo momentan auch das Gläserne Studio des SWR seine Zelte aufgeschlagen hat. Ob man drinnen von der Kundgebung etwas mitbekommen hat, ist unklar.

Auf dem Stiftsplatz angekommen, brachten evangelische und katholische Kirche ihre Solidarität mit den Demoteilnehmern zum Ausdruck. Mit dabei auch die Kids der KITA „Haus für Kinder“, die auch schon ihre Plakate dabei hatten und hoch hielten.

„Wir haben ein gemeinsames Thema“, so Dekan Janke. Heute sei auch Weltkindertag: „Die Kinder haben ein Recht auf eine intakte Umwelt!“ Man müsse die Schöpfung erhalten, die Erde sei ein großes Geschenk, das nicht selbstverständlich sei, betonten auch sein evangelischer Amtskollege Jürgen Leonhard und Pastoralreferent Artur Kessler von der katholischen Pfarrei Maria Himmelfahrt Mariengemeinde.

„Wir freuen uns, dass so viele Schüler da sind und sich nicht von anderen haben einschüchtern lassen“, sagte Leonhard. Eine gemeinsame Erklärung von BDKJ und Evangelischer Jugend griff ebenfalls den Klimaschutzgedanken auf.

Die beiden Kirchenmusiker Anna Linß von der Stiftskirchengemeinde und Horst Christill (Pfarrei St. Maria) begleiteten die Teilnehmer, die alle gemeinsam die Protesthymne We shall overcome angestimmt hatten. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

44 Kommentare auf "Klimastreik in Landau: „Wir wollen mit friedlichem Protest Leute zum Nachdenken bringen“"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Diese Veranstaltung bewegt sich auf dem Niveau „Unser Strom kommt aus der Steckdose“.

    Am Ende dieser Bewegung steht vermutlich die CO2-Steuer fürs Atmen …

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Wo Luisa Neubauer (23) schon überall per Fahrrad oder zu Fuß hingereist ist:

    Kanada
    Hong-Kong
    Polen
    Schweden
    England
    Marokko
    Österreich
    Italien
    Belgien
    China
    Indonesien
    Namibia
    Niederlande
    Schottland
    Schweiz
    Tansanie

    Klimakatastrophe? Wir tun was!

  3. Kerstin Bommersbach sagt:

    Und wir Partens for Future wollten eben NICHT von Verboten und Verzicht sprechen. Hier der Auszug aus unserer Rede: „Wir müssen aufhören, ständig über Verzicht und Verbote zu reden. Wir müssen viel mehr darüber reden, was wir gewinnen werden, wenn wir ein Umdenken schaffen. Wachstum im sozialen Miteinander anstelle von Wirtschaftswachstum, Wachstum der Artenvielfalt anstatt Massentierhaltung, eine vielfältige Kultur vor Ort anstelle von Massentourismus, mehr Lebensqualität und Gemeinschaftsplätze in der Stadt anstelle von immer mehr und größeren Autos in der Innenstadt.Um den gesellschaftlichen Wandel zu schaffen, müssen wir von Visionen einer Zukunft reden, in der alle gut leben können.“

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    20.09.2019: „Klimastreik in München sprengt alle Erwartungen – Winterscheidt als Star-Redner“

    Youtube-Kanal Joko Winterscheidt Official

    05.12.2018: A Mercedes-Benz Original Series – Die erste Telenovela der Welt die je für eine Automarke gedreht wurde.

    28.11.2018: Kids vs Cars – Kinder, Schokopudding und ein AMG

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Bei Klimaprotest in München richtet TV-Entertainer bewegende Worte ans Publikum …

    „Ganz ehrlich: Hätte man mir vorher gesagt, wie offen Mercedes-Benz für neue Wege ist, wäre ich viel früher auf sie zugegangen. Es war und ist ein unfassbar gutes und cooles Miteinander und ich bin gespannt, wie unsere ‘AutoAuto ShowShow‘ ankommen wird. Gegeben hat es sowas jedenfalls noch nicht“, sagt Joko Winterscheidt.

    Quelle: blog.mercedes-benz-passion.com

    Wie dumm kann eine Bewegung sein?

    • Änner ausm Nirchendwo sagt:

      Red.: Ich dachte Links sind nicht erlaubt?

      • Redaktion sagt:

        Hallo Änner,

        Links nennen ist erlaubt, solange sie auf seriöse Seiten führen.
        Beste Grüße,
        die Red.

        • Änner ausm Nirchendwo sagt:

          Ich zitiere eure Bedingungen wortwörtlich:

          „Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

          Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
          Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

          Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

          Ihr Pfalz-Express-Team“

          Beachten Sie bitte Satz drei!!! Ihr führt euch selbst ad absurdum…..

          • Redaktion sagt:

            Na ja, pro Kommentar 800 Zeichen. Drei Kommentare sind 3 x 800 Zeichen…

          • Änner ausm Nirchendwo sagt:

            So, Leute, hiermit habt ihr euch selbst lächerlich gemacht. Hätte ich nicht von euch gedacht.

            Es geht hier nicht um 800 Zeichen oder mehr. Es geht darum, dass die Red. plötzlich sich erdreistet zu bestimmen, was ein seriöser Link ist, und der dann entgegen den eigenen Statuten (s.o) stehen gelassen wird. Andere, ebenso seriöse Links, werden gnadenlos rausgeschnitten. Wer bestimmt bitte was seriös, unseriös, gut, böse, Schabernack, Hetze oder Fake resp. True News ist? Wenn ihr vorschreibt, keine Links, dann hat das für alle zu gelten ODER FÜR KEINEN, dann könnt ihr den Satz auch streichen.

            Seriöser Journalismus sieht tatsächlich anders aus.

          • Redaktion sagt:

            Ich verstehe nicht, was Sie meinen??????

          • Redaktion sagt:

            Hallo Änner,

            da gab es offenbar einige Missverständnisse :-D.

            Externe Links sind NICHT erlaubt und das bleibt auch so. (Mit den Zeilen hat das natürlich rein gar nichts zu tun, der Kollege ist noch neu und wusste nicht genau, was gemeint war! Bitte nicht gleich so böse werden! Seriöse Leserbriefe sehen tatsächlich anders aus 😉 ).
            Ein Link ist NICHT entstanden. Ohne https oder www. generiert sich kein anklickbarer Link.
            Grundsätzlich geht es darum, keine Viren oder Phishings etc. hier einzuschleppen, deshalb sind externe Links nicht gestattet. Das dient allein der Sicherheit der Nutzer und unseres Computersystems.

            Sie können aber jederzeit verweisen auf z. B. Spiegel/cxxx.de. Dadurch ensteht kein Link, aber ein Leser, der sich dafür interessiert, kann das jederzeit an SEINEM Rechner selbst eingeben.
            Und ja, selbstverständlich entscheiden wir, welche Seiten genannt werden (nochmal zur Klarstellung: Ohne ANKLICKBAREN Link). Es obliegt unserer journalistischen Verantwortung, nicht auf dubiose Seiten verweisen zu lassen.

            Wir hoffen, wir konnten nun verständlich machen, was gemeint war :-).
            Beste Grüße,

            die Red.

      • Fred S. sagt:

        Claas Relotius o.ä.?

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > eine vielfältige Kultur vor Ort anstelle von Massentourismus

    Ziel ist bereits erreicht: Für islamistische Anschläge und afrikanische Tötungsrituale müssen wir nicht mehr verreisen, sondern erleben das klimaneutral und bald in der eigenen Stadt.

    > mehr Lebensqualität und Gemeinschaftsplätze in der in der Stadt

    Wir treffen uns am Bahnhofsvorplatz oder am Schwanenweiher … Pfefferspray und stichfeste Sicherheitsweste bitte mitbringen.

    • Bengt sagt:

      Irgendwann demnächst wird es ,,Mondays For The Past“ Demos geben…
      Dann, wenn der globalisierte Gehirn-Notstand seine eigenen Kinder gefressen haben wird.
      Dann, wenn sich plötzlich Alle nach der Zeit vor der TOTALEN BUNTEN VIELFALT sehnen…
      Dann, wenn auch der letzte Diversifikations-Fanatiker eingesehen haben wird, daß es physikalisch schlichtweg unmöglich ist, gleichzeitig kalt und heiß zu duschen…

  7. Peter Patriot sagt:

    Gespickt mit Schreibfehlern rennen unsere Musterschüler durch die Innenstadt. Nicht mal das Wort SIEHT oder SCHWARZ können sie schreiben; und denen sollen wir folgen um die Welt zu retten.

    Ohne Intelligenz sieht die Zukunft noch nicht mal braunkohleschwarz aus, sondern eher rabenschwarz. Angeführt von Greta (…), die mit HighEnd Boot und Flugzeug zwischen Pressekonferenzen hin und her gekarrt wird.

    Benzin kacke, kauf Diesel. Diesel kacke, kauf Benziner. Benziner UND Diesel kacke, kauf Elektro. Dafür roden wir Wälder für Windkraftwerke !

    Die verarschen uns so dermaßen, das geht auf keine Kuhhaut mehr. Und das alles mit nur einem einzigen Ziel: Noch mehr Geld ran zu schaffen und dem Bürger den Sparstrumpf zu plündern.

  8. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Anders ſeyn, und anders ſcheinen:
    Anders reden, anders meinen:
    Alles loben, alles tragen,
    Allen heucheln, ſtets behagen,
    Allem Winde Segel geben:
    Bös- und Guten dienſtbar leben:
    Alles Thun und alles Tichten
    Bloß auff eignen Nutzen richten;
    Wer ſich deſſen wil befleiſſen
    Kan Politiſch heuer heiſſen.“

    – Heutige Welt-Kunst. In: Deutscher Sinn-Getichte Drey Tausend, Breßlaw, 1654,

    Quelle: Wikipedia

  9. Helga sagt:

    Also, ich war auch in Landau und fand die Demo ganz großartig. 2000 Menschen haben daran teilgenommen Das Engagement der jungen Leute ist bewundernswert. Sie haben meinen größten Respekt. Ich finde es gut, dass deutschlandweit so viele Menschen auf die Straße gegangen sind um für unsere Umwelt zu demonstrieren. Und endlich auch alle Generationen.
    Dass die Blaubraunen hier wieder versuchen alles schlecht zu reden ist wie erwartet.
    Die Herren sind wie immer neidisch auf soviel Aufmerksamkeit. Von solchen Menschenmassen kann „Frau Kurz“ nur träumen. Merke, wenn Menschen etwas für wichtig erachten, sind sie auch bereit dafür auf die Straße zu gehen und ihre Gewohnheiten zu ändern. Und das alles hat ein 16-jähriges Mädchen ins rollen gebracht. Chapeau!

    • qanon sagt:

      Na sie sind der Marketing Kampagne (wie die anderen 2000 Demonstraten auch) um das behinderte Mädchen aus Schweden voll auf den Leim gegangen?

    • Tim Weiler sagt:

      Helga findet immer „alles ganz großartig“ was regierungskonform ist. Aufregen kann sich Helga aber über alles, was mit der AFD zu tun hat, da ist sie auch regierungskonform. (…)

  10. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Ich finde es gut, dass deutschlandweit so viele Menschen auf die Straße gegangen sind um für unsere Umwelt zu demonstrieren.

    In anderem Zusammenhang würde man das wohl „schlimmen Populismus“ nennen …

  11. Aufgewachte sagt:

    Die These, dass CO2 eine globale Klimaveränderung verursacht, wurde nie bewiesen. Allerdings fanden sich eifrig „Wissenschaftler“, die für gute Bezahlung diesen ideologisch gewollten Klimawandel unterstützten. Die Kritiker (über 90%) wurden ins wissenschaftliche Abseits gedrängt, was wieder einmal beweist, dass Geld die Welt regiert. Es geht hier weder um Vernunft noch Wahrheit oder Umweltschutz, sondern nur um Beherrschen der Völker. Dazu dienen auch die verursachten Kriege, die gezielte Massenmigration und Mischung der Kulturen, die auf normalem Wege nie stattgefunden hätte, die Spaltung der Menschen, die Förderung von Abtreibung, die Verseuchung durch Impfungen, die Organspenden, die Auflösung von christlichen Werten (ich meine nicht die …der Kirchen).

  12. Spassbremse sagt:

    Die gesamte Weltwirtschaft schlittert gerade in eine veritable Rezession, und Deutschland als Exportnation wird davon noch wesentlich stärker betroffen sein als andere Länder.
    „Grüne“ Themen sind nur solange sexy, wie es den Menschen gut geht. Ich befürchte, dass in Kürze die Leute wegen ganz anderen Themen auf die Straße gehen werden, denn gegen die drohende Wirtschaftskrise unternimmt die Regierung schlichtweg gar nichts. Konjunktur ankurbelnde Maßnahmen? Fehlanzeige. Aber ein viele Milliarden teures Klimapaket, das global gesehen schlichtweg keinen Effekt haben wird? Kein Problem! Die so verteufelte Automobilindustrie ist mit 20% des BIP das Rückgrat unserer Wirtschaftskraft. FFF und andere Gruppen fordern letzten Endes nichts Anderes als eine radikale Deindustrialisierung des…

  13. Spassbremse sagt:

    …Standortes Deutschlands. Wer tritt dann an die Stelle der Industrie, schafft und sichert Arbeitsplätze? FFF, Sand im Getriebe, etc…? Wenn die Autobauer hierzulande keine SUVs mehr produzieren/verkaufen dürfen, dann werden sie dies woanders tun. Vermutlich in Ländern, deren Regierungen der CO2-Ausstoß Ihrer Industrie herzlich egal ist, solange die dortigen Menschenmassen in Brot und Arbeit stehen. Eine Diskussion über den Klimaschutz ist natürlich absolut notwendig, aber lediglich unrealistische und naive Forderungen in den Raum zu werfen und infantile Parolen zu brüllen, ist mir nicht genug und nervt mich mittlerweile einfach nur noch. Hier wird so getan, als wäre Deutschland der Klimasünder Nummer eins. Ist aber meines Wissens z.B. nicht massenhaft Plastik aus deutschen Flüssen, was…

  14. Spassbremse sagt:

    …in den Ozeanen treibt. Nationale Alleingänge, wie z.B. in der desaströsen Energiewende geschehen (dank der wir die zweithöchsten Energiepreise in Europa haben) werden das Klima nicht retten, aber unserer Wettbewerbsfähigkeit massiv schaden. Soviel dann auch zum Thema Ökostrom, der gerade zu den Zeiten massenhaft produziert wird, wenn der Bedarf gar nicht gegeben ist. Und eine rein vegane Ernährung…wer’s mag, bitte, ich jedenfalls nicht.

  15. Peter Patriot sagt:

    Auf Facebook gefunden und halb totgelacht. So muss man mit diesen Öko-Rotzgören umgehen.

    Diesen Kommentar von Danillo Fritsche wollte ich Euch nicht vorenthalten – Tochter und fff

    „Oh … Oh … Knallende Türen, wildes Gekreische

    Unsere Tochter kam gerade von der bescheuerten FFF Schulschwänzerei zurück.
    Sie war stocksauer, weil wir sie (klimaschonend) nicht abgeholt haben und sie geschlagene 3 Stunden in Bus und Bahn abhängen mußte.
    Beim trockenen aber immerhin veganen Sojakuchen (nur für sie, wir hatten Käsekuchen) gab´s dann noch ne Überaschung.
    Sie darf jetzt morgens mit dem Bus zur Schule. Das ist zwar etwas blöde, weil der hier nur jede Stunde fährt und sie dann entweder ne Stunde zu früh in der Schule ankommt (der wir heute vorgeschlagen haben, sie nicht mehr zu heizen, …….

    • Peter Patriot sagt:

      ….weil das immernoch mit Öl passiert) oder eben zu spät erscheint.

      Mit dem Fahrrad will sie auch nicht, wegen der vielen Berge und Steigungen und außerdem ist ja bald Winter…, es sei denn, sie bekommt zu Weihnachten ein E-Bike.
      Auf mein väterliches Erstaunen „Weihnachten“ ?, das ist doch voll anti-öko, all die bunten Lichter und erst der Co2-Ausstoß der Kerzen !“ kam dann schon der erste prä-pubertäre Protest, der ihrer Trotzphase zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr erstaunlich ähnelte.
      Und wie jetzt…. „E-Bike“ ?
      Hat unser Töchterchen die verwüsteten Gegenden noch gar nicht gesehen, die bei der Gewinnung seltener Erden für die Akkus entstehen ?

      Jetzt sitzt sie oben in ihrem Zimmer, bei 8 Grad. Wir haben die Heizung schon wegen des ökologischen Gewissens abgeschaltet.
      ……

      • Peter Patriot sagt:

        ….Wahrscheinlich tippt sie sich wenigstens ihre Finger warm, indem sie auf dem I-Phone wütende Mails über ihre „Scheiß Eltern“ an ihre Freund+innen tippt.
        Wir haben ihr angekündigt, daß sie dieses I-Phone um 19 uhr los ist.
        Denn schließlich ist es unverantwortlich, weiter Strom zu verschwenden um mehr oder weniger nützliche Konversation zu betreiben und zweitens… siehe Lithium-Gewinnung und ökologische Folgen…
        Ihren Protesten gegen diese Enteignung versicherten wir mit ruhiger Stimme, daß wir das I-Phone entweder direkt an hungernde Kinder in Afrika schicken oder es verkaufen und den finanziellen Gegenwert zur Rettung des südamerikanischen Regenwaldes spenden würden.

        Richtig lustig wird´s ab Montag:
        Da tauschen wir ihre hübsche Kleidung gegen Jute, Wolle und Hanffaser gewebte Sachen

        • Die Vernunft sagt:

          Genau so kann man diese ideologisch verblendeten und unreifen jungen Menschen auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Sie können ja eigentlich nichts dafür, dass sie so vom Wohlstand verhätschelt und von perfiden NWO Planern verdummt und indoktriniert wurden.

    • Helga sagt:

      Liebes Redaktions-Team,
      dieser Beitrag ist beleidigent. Die jungen Leute haben Respekt verdient und müssen sich nicht von so einem … als Rotzgören beschimpfen lassen. Ich bitte Sie, diesen Beitrag umgehend zu lüschen und in Zukunft gerade bei diesem Mann besonders gut darauf zu achten, was er schreibt.
      L.G.Helga

      • Aufgewachte sagt:

        Helga, möchten Sie eine Zensur für Meinungen einführen, die von Ihrer abweichen? Auch wenn ich den Begriff „Rotzgören“ nicht benutzt hätte, so finde ich die Reaktion des Vaters auf das unreife Verhalten der Tochter zutiefst angemessen. Diese vom Wohlstand verwöhnte Generation muss konsequent nach dem leben, was sie fordert, und soll bitte die anderen Menschen mit dem Unsinn verschonen. Dasselbe gilt für die Befürworter einer Massenmigration. Gerne dürfen diese Menschen auf eigene Kosten so viele Menschen aufnehmen und alimentieren, wie es ihnen behagt. Aber bitte verschonen sie andere mit ihrer sozialistisch-diktatorischen und zersetzenden Gesinnung. Letztendlich handhaben sie es auch so mit Freunden bzw. Feinden, die sie zu sich nach Hause einladen oder auch nicht.

      • Peter Patriot sagt:

        Liebe Helga,

        der Text ist nicht von mir, er geht sogar noch weiter, war mir dann aber zu lang für hier,
        aber doch sehr treffend und lustig.
        Nicht Ihre Meinung, aber wer ständig Toleranz und bunt plärrt sollte das doch tolerieren können?

        Rotzgöre ist ein passender Ausdruck für instrumentalisierte, ahnungslose Mädchen im Kindergartenalter, die jetzt aufgestachelt werden, Autofahrer zu beschimpfen usw….

        Aber die Täter sind die ökofaschistischen Strippenzieher aus der linksgrünen Ecke.

  16. qanon sagt:

    DIe Inuit tippen auf eine sich verschiebenden Erdrotationsachse warum sich das Wetter auf der Nordhalbkugel ändert (es wärmer wird). Entsprechend wird es auf der Südhalbkugel kälter. Grönlandeis schmilzt, Antarktiseis wächst an.

    Was machen den unsere CO2 Anbeter und CO2 Anbetterinnen, wenn die Inuit recht haben? Wie wollt ihr eine sich verändernde Erdachse bestuern?

    PS: Wer mal 3 bis 4 Jahrzehnte Weihnachten erlebt hat wird festgestellt haben, daß es mittlerweile am 24.12. ca. 30 Minuten später Dunkel wird als in den 70zigern. Ich denke also die Inuit sind nicht so doof wie unsere MedienGehirngewaschenen Bevormundungsdemonstranten und betrachten die Naturvorgänge genau.

  17. Fred S. sagt:

    Liebe Kinder, Pfaffen, Notabiturienten, Science-Darsteller, Omas der Hauptstrasse von Kandel,
    ihr könnt jetzt wieder tief durchatmen und nachhause gehen, der Erfinder der Hockeyschläger-Theorie der Klimaerwärmung Michael Mann ist gerade in Westkanada als kolossaler Lügner entlarvt und verurteilt worden. Leider lest ihr davon nix in der sog. seriösen Presse. Wenn morgen der Irankrieg losgeht habt ihr whrs. keine Zeit zum demonstrieren wie man an der von der Lokalpresse ständig lächerlich gemachten Montagsdemo in Landau sehen kann.
    Und jetzt testen wir mal was man hier verlinken darf…(Externe Links sind nach wievor nicht gestattet – die Red.)

  18. Bengt sagt:

    Die grüne ,,Volksfront“ marschiert geschlossen Richtung Untergang…

    ,,Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.”

    -George Orwell 1984 – Nineteen Eighty-Four

    ,,Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn das gewährt ist, folgt alles weitere.”

    -George Orwell 1984 – Nineteen Eighty-Four, 1st World Publishing, 2004, Seite 102, letzter Satz des 7. Kapitels.

    Originaltext: ”Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.”

  19. Bengt sagt:

    Ich finde es super gut, wenn Leute die Umwelt schützen! Im kleinen, privaten als auch im größeren Rahmen. Ich selbst habe an allen möglichen Stellen in den letzten 20 Jahren so viele verschiedene Baumarten gepflanzt, wie ich nur konnte.
    Mein damaliges Auto habe ich auch vor 22 Jahren nach dem ersten Semester meines Studiums abgeschafft, und komme seither ganz gut ohne aus und bewege mich sehr viel zu Fuß, was sehr fit hält.
    Wogegen ich etwas habe ist, daß Kinder und Jugendliche in Angst und Panik versetzt und auch gezielt politisch instrumentalisiert werden und dann alle mit ihrer allgemeinen Weltuntergangsfurcht anstecken wollen. Ansonsten halte ich es mit Jiddu Krishnamurti;
    ,,Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.“

  20. Bengt sagt:

    Was soll man dazu noch sagen ???

    Samstag, 21.09.2019, 23:13

    ,,Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) fliegen zwei Tage nach der Verabschiedung des Klimapakets der Großen Koalition am Sonntag fast zeitgleich in zwei Maschinen der Luftwaffe an die Ostküste der USA.“

    Quelle: FOCUS

  21. Bengt sagt:

    Und noch das hier (natürlich ganz ,,CO2 neutral“ )

    ,,Migration :
    Zahl der illegalen Einreisen mit dem Flugzeug nimmt zu“

    Stand: 21.09.2019

    Quelle die Welt

  22. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Red.: Ich dachte Links sind nicht erlaubt?

    Es handelt sich nicht um einen Link, sondern um die Quellenangabe zu den bizarren Aussagen des Demo-…

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin