Dienstag, 17. September 2019

Kandel: Angeklagter lässt zwei Mal Gerichtstermin platzen – jetzt mit Haftbefehl gesucht

19. März 2019 | 11 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Amtsgericht Kandel
Foto: Pfalz-Express

Kandel – Am Amtsgericht Kandel ist am Dienstagmorgen zum zweiten Mal ein Verhandlungstermin geplatzt.

Der Angeklagte, ein als rechtsextrem geltender 43-Jähriger, soll einen 51-jährigen Kandeler, der im sogenannten linken Spektrum aktiv ist, im Juli 2018 schwer bedroht haben. Unter anderem soll er versucht haben, die Tür des Kandelers einzutreten. Auch habe er mit Mord gedroht, berichtet der Kandeler.

Kein unbeschriebenes Blatt

Es war nicht das erste Mal, dass der Mann ins Visier von Polizei und Justiz geriet. Im März 2017 wurde er nach Aussage des Geschädigten zu fünf Monaten auf Bewährung verurteilt, weil er den 51-Jährigen mit einem Messer bedroht hatte.

Wegen eines anderen Delikts soll der 43-Jährige bereits eine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Zweibrücken abgesessen haben.

Gesicht zerschlagen

„Im Juni 2017 schlug er mich dann aus Rache im Park am Burgenring zusammen – mit Quarzhandschuhen“, schildert der Kandeler dem Pfalz-Express den Vorfall. Fotos zeigen ihn mit stark verletztem Gesicht. Dafür habe der 43-Jährige im Mai 2018 vom Amtsgericht Kandel wiederum vier Monate auf Bewährung bekommen.

Gegen Haustür getreten

Während des erneuten mutmaßlichen Angriffs im Juli letzten Jahres dokumentierte der Geschädigte vom Fenster seiner Wohnung aus mit Handyfotos, wie der Mann am Hauseingang tobte und den Stinkefinger“ zeigte. Irgendwie gelangte er dann in das Innere des Mehrfamilienhauses und trat gegen die Wohnungstür des 51-Jährigen. Die Haustür wurde die Tritte beschädigt. Der Kandeler rief die Polizei.

In der Zwischenzeit sei er dem Mann einige Male im öffentlichen Raum zufällig begegnet, erzählt der Kandeler. Immer wieder habe der ihm gedroht, er werde ihn umbringen, ihn „platt machen“.

Nicht auffindbar

Wegen des Vorfalls an der Wohnung des 51-Jährigen hätte sich der Mann im Februar vor Gericht verantworten sollen. Er erschien jedoch nicht zum angesetzten Termin. Der Richter entschied sich damals gegen den Vorschlag der Staatsanwältin, den Angeklagten sofort von Polizeibeamten in den Gerichtssaal bringen zu lassen und ordnete an, die Polizei solle ihn zum nächsten Termin (am 19. März) direkt zuhause abholen.

Das allerdings ging wieder schief. Die Polizei traf den Mann weder in seiner früheren Wohnung (in einem Ort der Verbandsgemeinde Kandel) an, noch in seiner jetzigen in der Stadt Kandel.

Der Richter hat nun Haftbefehl erlassen. Wenn die Polizei den 43-Jährigen findet, wird er dem Haftrichter vorgeführt. Der entscheidet dann, ob der Angeklagte bis zur nächsten Verhandlung in Gewahrsam bleiben muss. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

11 Kommentare auf "Kandel: Angeklagter lässt zwei Mal Gerichtstermin platzen – jetzt mit Haftbefehl gesucht"

  1. Tobi sagt:

    Der schreit ja förmlich nach Sicherheitsverwahrung. So einen gewaltigen intensivtäter immer wieder auf deutsche Bürger loslassen muss doch nicht sein.

  2. Tobi sagt:

    Bin gespannt, ob unser Vorsitzender der AfD-Kreistagsfraktion, Franz Siarsky am 9.4. erscheint.

    Ich gehe mal davon aus, dass er verlangt, mit voller Härte bestraft zu werden.

    Sonst würde sich doch nur die Janusköpfigkeit der Partei unter Beweis stellen, (…)

  3. Niara sagt:

    Das wäre doch eine schöne Gelegenheit für Hobby(…) Kurz und sein „Frauenbündnis“, jetzt wieder empört etwas über Gewaltzustände und lasche Justiz rum zu brüllen- war nur ein Joke. Freunden gibt man lieber ein Küsschen.

  4. qanon sagt:

    Wäre das ein traumatisierter Flüchtling würde die Altersangabe 16 bis 17 Jahre sein?

    • Änner ausm Nirchendwo sagt:

      Wär das ein traumatisierter Flüchtling, wären hier an die 50 Hass-Kommentare …hier zu lesen…. ist aber nur ein rechter Deutscher der austickt, was solls.

  5. KlausMichael sagt:

    Ein Einzelfall von einem traumatisierten Menschen mit schrecklicher Kindheit.

  6. Fred S. sagt:

    6. April 14h Marktplatz Kandel – Termin nicht verpassen, ihr Bayr. Kgl. Amstsgericht

  7. Helmut Hebeisen sagt:

    Oha, wollen die blaubraunen Schreiberlinge keine Mahnwache für ihren Sinnungsgenossen abhalten ?

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin