Donnerstag, 02. Februar 2023

Junge Union fordert ermäßigten Steuersatz für Anschaffungen der freiwilligen Feuerwehren

25. September 2014 | Kategorie: Politik regional

Sebastian Christill, Kreisvorsitzender der Jungen Union Südlichen Weinstraße.

Inzell/SÜW – Der Deutschlandtag der Jungen Union hat sich am vergangenen Wochenende im bayerischen Inzell auf Initiative des JU Bezirksverbands Rheinhessen-Pfalz dafür ausgesprochen, dass für Anschaffungen der freiwilligen Feuerwehren in Zukunft der ermäßigte Umsatzsteuersatz i.H.v. 7% gelten soll.

„Die freiwilligen Feuerwehren im Land tragen maßgeblich zur Sicherheit der Bevölkerung bei. Dafür benötigten sie jedoch die nötige Ausstattung. Die Anschaffungen belasten vor allem die kommunalen Haushalte kleiner Kommunen stark, die Erträge aus dem Mehrwertsteuer-Aufkommen fließen an den Bund. Hier fordern wir eine Entlastung zugunsten der Kommunen.“, erklärt Steffen Funck, Bezirksvorsitzender der Jungen Union Rheinhessen-Pfalz.

Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Südlichen Weinstraße, Sebastian Christill, unterstützt diese Forderung: „Die freiwilligen Feuerwehren vor Ort leisten eine herausragende Arbeit. Diese werden durch die Kommunen mitfinanziert. Es wäre auch ein schönes Zeichen der Anerkennung, wenn man die Feuerwehren so unterstützen würde.“

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz unterstützt diese Forderung. (sb)

Steffen Funck, Bezirksvorsitzender der Jungen Union Rheinhessen-Pfalz.
Fotos: JU SÜW

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen