Samstag, 29. Februar 2020

Heiße Faschingsphase in Lachen-Speyerdorf: „Seestern, Nemo, Meerjungfrau, unterm Meer rufts laut Helau“

10. Februar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Gut gelaunt präsentierte sich der KC Rot-Weiss bei seiner ersten Prunksitzung.
Fotos: Carsten Hofsäß

Lachen-Speyerdorf. In Lachen-Speyerdorf sind die Narren derzeit „unter dem Meer“, denn unter dem Motto „Seestern, Nemo, Meerjungfrau, unterm Meer rufts laut Helau“ ist der KC Rot-Weiss Lachen-Speyerdorf am Samstag in die heiße Phase der Karnevalszeit gestartet.

Die Zuschauer in der fast ausverkauften „Alten Turnhalle“ Lachen-Speyerdorf wurden bei seiner ersten von drei Prunksitzungen regelrecht mitgerissen. Der Wunsch von Karnevalsprinzessin Martina Frech, den Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und eine großartige Sitzung zu erleben, wurde so mehr als erfüllt.

Bereits die Dekoration begeisterte die Besucher. Das Motto wurde hervorragend umgesetzt, die Besucher fanden sich wortwörtlich „unter dem Meer“ wieder. Blaue Tücher an der Hallendecke erweckten den Eindruck von Wasser, Fische, Taucher und sogar ein Hai mit funkelnden Augen sorgten für eine täuschend echte Meeresatmosphäre.

Auch das Programm, das der Verein fast ausschließlich mit eigenen Leuten auf die Beine stellte, konnte sich sehen lassen. Die Kinder-, Junioren und Prinzengarde beeindruckten mit ihren Gardetänzen. Schautänze gab es von den Hasefröschelcher, den jüngsten Tänzerinnen und einem Tänzer, die zu Rock’n’Roll-Musik von Elvis Presley (Jailhouse Rock) tanzten, der Prinzengarde, die stilecht und passend als Piraten auftraten und den Dancing Dolls, die zum Motto des mexikanischen „Tags der Toten“ tanzten.

Das Männerballett Schorlebrieder, die mit wunderbarer Deko die „goldenen Zwanziger“ wiederaufleben ließen begeisterten das Publikum. Außerdem trat erstmals ein Tanzmariechen von einem befreundeten Verein auf.

Auch die Büttenreden sorgten für gute Laune. Jörg Sehnke erklärte in seiner Rolle als Heinz Erhard, warum er nachts seine Brille aufbehält und erinnerte mit Sprüchen und Gedichten an sein großes Vorbild, bevor er später als Symbolfigur Hasenfrosch das Dorfgeschehen des vergangenen Jahres Revue passieren ließ.

Es gelang ihm, den Bogen von den Entwicklungen in der Weltpolitik mit Brexit, Klimawandel und den Europawahlen sowie der PKW-Maut zu den Entwicklungen in Neustadt und Lachen-Speyerdorf zu schlagen.

Die Wahl des dritten hauptamtlichen Beigeordneten war genau so ein Thema wie das 50-jährige Jubiläum als kreisfreie Stadt, die Fällung der Lindenbäume am Jahnplatz und die Entwicklung der Sportanlagen sowie die Verlegung der Glasfaseranschlüsse.

Tatjana Hill berichtete begeisternd von ihren Erlebnissen als Leiterin einer „Männer-Beauty-Farm“ und brachte damit die Stimmung im Saal immer wieder zum Kochen, um dann doch festzustellen, dass nur Frauen mit den Jahren schöner werden.

Florian Wanger berichtete als „schneller Lattuschek“ von seinen Erlebnissen als Beamter, der eine ruhige Arbeit sucht, und Gaby Maurer berichtete als „Elsbeth“ von den Erlebnissen mit ihrem „Labbeduddel“. Außerdem berichteten „Naddel“ und „Nicki“ (Nadine Zwing und Nicole Spiegl) von ihren Erlebnissen als Stewardessen bei Tucan-Airlines. Michel Schick berichtete mit Felipe Krauß über die Erlebnisse als Ausbilder bei der Bundeswehr.

Die Stimmung war bei allen Darbietungen hervorragend, besonders viel Applaus ernteten aber Jacqueline Schabacker und Sascha Guttenberger mit ihrer Gesangsnummer und der Elferratsauftritt des gesamten Vereins, der zum Finale passend zum Motto eine bunte Geschichte zu begeisternder Musik vom Meeresboden und vom Strand erzählte.

Mit liebenswert gestalteter Dekoration, darunter zwei U-Booten, König Neptun und einer Krabbe als Türsteher, verstanden es die Mitglieder des Vereins, das Publikum mehr als nur zu begeistern.

Die Besucher sangen begeistert mit, während auf der Bühne die Mitglieder zu „Satisfaction“, „Let me entertain you“, „YMCA“ und anderen Klassikern dem Publikum einheizten.
Außerdem ehrte der Verein Christian Gerau, der seit nunmehr elf Jahren Sitzungspräsident ist, mit einem persönlichen Orden. (Text und Foto-Galerie: Carsten Hofsäß)

Weitere Prunksitzungen: 15. und 22. Februar, 19.33 Uhr. Karten gibt es noch für die Prunksitzung am 15. Februar – die dritte Prunksitzung ist bereits ausverkauft.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin