Mittwoch, 29. Juni 2022

Vom Lustadter Wasserturm zum Pariser Eiffelturm – Matthias Sinn radelt mit dem Klapprad für Blutplasmaspenden

24. Mai 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Leute-Regional, Regional

Matthias Sinn mit seinem Klapprad.
Fotos: privat

Lustadt – Wie wichtig Blutplasmaspenden sind, hat Matthias Sinn in seinem nächsten Umfeld erfahren, als die Tochter von Freunden am CVID-Variables Immundefektsyndrom erkrankte, einer seltenen, vererbbaren Immunkrankheit.

Um auf die Tragweite des Themas aufmerksam zu machen, hat sich der „Turmbotschafter“, wie Sinn auf der gleichnamigen Webseite bezeichnet wird, etwas Besonderes überlegt.

600 Kilometer will der 51-Jährige mit dem Klapprad zurücklegen, von der Südpfalz bis nach Frankreich. Oder, genauer gesagt, vom Wasserturm seines Heimatorts Lustadt zum Eiffelturm in Paris.

Unterstützung erfährt er dabei nicht nur von den rund 3300 Einwohnern von Loscht (wie die Lustadter ihr Dorf liebevoll selber nennen) und Verbandsbürgermeister Frank Leibeck, sondern auch von guten Freunden, die ihn zu seiner Aktion inspiriert haben und ihm bei der Organisation tatkräftig helfen.

Sinn erhofft sich, durch seine außergewöhnliche Aktion mehr Menschen für Blutplasmaspenden zu gewinnen und Unterstützer für dsai e.V. zu finden. Dsai leistet umfassende Hilfe, Beratung und Betreuung von Menschen mit angeborenem Immundefekt und sensibilisiert für das Thema Plasmaspenden.

Kleines Klapprad, großes Ziel – Pro Tag will Matthias Sinn bis zu 70 Kilometer zurücklegen

Startschuss für das Abenteuer ist der 16. Juni. Um 10 Uhr morgens fährt Sinn am Wasserturm in Lustadt los. Vorgenommen hat er sich viel. Pro Etappe der klimafreundlichen Reise möchte der Lustadter rund 70 Kilometer mit seinem Klapprad zurücklegen. Seine Reiseroute ist der Paneuropaweg. Wer Interesse hat, kann die genaue Strecke hier einsehen. Um das hohe Tempo der Reise durchzuhalten, helfen Sinn seine Liebe zum Klappradfahren und sein energisches Wesen. Trotzdem will sich der Hobbyklappradfahrer auf seiner Reise auch immer wieder ausreichend Erholungspausen gönnen.

Vorne am Klapprad festgeklemmt: Ein Foto seines Vaters, ebenfalls begeisterter Radfahrer. Das motiviert Sinn, durchzuhalten, wenn mal Momente der Schwäche auftauchen. 

Wenn alles glatt verläuft, treffen Sinn und sein Team am Sonntag, 26. Juni, in der Stadt der Liebe am Eiffelturm ein. Im Namen der deutsch-französischen Freundschaft hoffen die Turmbotschafter auch darauf, die Franzosen für das Thema Blutplasmaspenden zu gewinnen.

Eine europafreundliche Reise – Schirmherren sehen viele positive Effekte

Die Schirmherrschaft über Sinns Aktion für den guten Zweck haben die Europapolitikerin Christine Schneider und der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart übernommen.

Schneider sieht „Vom Wasserturm zum Eiffelturm“ als grenzübergreifendes Projekt zwischen zwei verbundenen Ländern. „Ich unterstütze die Aktion ‚Vom Wasserturm zum Eiffelturm‘ von Matthias Sinn und übernehme gerne die Schirmherrschaft, weil die Blutplasmaspende sehr wichtig und diese großartige Aktion grenzüberschreitend auf die Bedeutung dieser Notwendigkeit aufmerksam macht“, so Schneider. Bei einem Halt in Straßburg will die Politikerin Sinn vor dem Europaparlament empfangen und ihm einen Spendenscheck von 500 Euro überreichen.

Thomas Gebhardt sagt zu dem Projekt: „Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für das Projekt ‚Vom Wasserturm zum Eiffelturm‘ übernommen. Ich finde es großartig, dass sich Matthias Sinn mit etlichen Mitstreitern für Menschen mit seltenen Erkrankungen einsetzt. Es geht um eine Frau aus der Südpfalz, die an einem angeborenen Immundefekt, dem variablen Immundefektsyndrom (CVID) leidet. Es ist wichtig, diese seltenen Erkrankungen stärker in den Blick zu nehmen und daher ist es auch gut, Patientenorganisationen wie die dsai e.V. zu unterstützen“, so Gebhart.

Allein in Deutschland leben schätzungsweise 4 Millionen Menschen mit einer der 6000 unterschiedlichen seltenen Erkrankungen. Oft sei es für die Betroffenen und Angehörigen nicht einfach, die richtige Diagnose und schließlich die richtige Behandlung zu bekommen, so Gebhart. Dafür brauche es mehr Aufmerksamkeit von Gesellschaft und Politik. 

Matthias Sinn unterstützen

Wer Matthias Sinn unterstützen und mehr Informationen über seine Aktion und dsai e.V erhalten möchte, sollte die Seite Turmbotschafter besuchen.

Mehr über die Bedeutung von Blutplasmaspenden und weitreichende Informationen zu einer Spende gibt es auf der offiziellen Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, unter Blutspenden. (lar)

Startpunkt Wasserturm Lustadt.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen