Donnerstag, 02. Februar 2023

Verbandsgemeinde Jockgrim: Sanierung der Rheinbrücke erfordert Erhöhung von Park & Ride-Parkplätzen

7. Juli 2018 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Während der Brückensanierung kann es zu erheblichen Staus kommen. Viele Pendler werden auf den ÖPNV ausweichen müssen – dazu braucht es deutlich mehr Park&Ride-Plätze.
Foto: Pfalz-Express

VG Jockgrim – Die bevorstehende Sanierung der Rheinbrücke Wörth-Karlsruhe zieht erhebliche verkehrliche Auswirkungen nach sich. Bis zur Fertigstellung Ende 2019 sind vermehrt Verkehrsstaus zu erwarten.

Eine Erweiterung der Kapazitäten des ÖPNV ist vorgesehen. Unmittelbar betroffen ist damit auch die Verbandsgemeinde Jockgrim, denn zahlreiche Pendler werden auf die Angebote der S-Bahn in Jockgrim und Rheinzabern zugreifen. Über eine Verlängerung der Züge und eine Erhöhung der Taktzeiten wurde bereits berichtet.

„Darüber hinaus ist es dringend erforderlich, dass genügend Parkmöglichkeiten rund um die Bahnhaltepunkte vorhanden sind“, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Karl Dieter Wünstel.

Wünstel verständigte sich mit Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann (Jockgrim) und Ortsbürgermeister Gerhard Beil (Rheinzabern) dahingehend, dass aus Gründen der Solidarität möglichst viele Parkmöglichkeiten im Umfeld der Bahnhaltepunkte von Jockgrim und Rheinzabern für den Zeitraum der Sanierung als Park & Ride-Plätze ausgewiesen werden sollen.

Park & Ride-Parkplätze, die im Zeitraum der Brückensanierung in der VG Jockgrim genutzt werden können:

  1. Bürgerpark Jockgrim: 70 befestigte Parkplätze und 45 unbefestigte Parkplätze, die zusätzlich für die Nutzung vorbereitet werden müssten.
  2. Bürgerhaus Jockgrim: 10 befestigte Parkplätze
  3. Untere Buchstraße Jockgrim: 10 Parkplätze
  4. Marktplatz Rheinzabern: 140 unbefestigte Parkplätze, die für die Nutzung vorbereitet werden müssten.
  5. Freizeitgelände Rheinzabern: An der Freizeitanlage, Kandeler Straße sowie an der Straße Plantage stehen insges. ca. 200 Park & Ride-Plätze zur Verfügung. Im Bereich Kandeler Straße könnten außerdem die Parkflächen vor den Sportanlagen und im Goethering genutzt werden.

Plätze, die für Veranstaltungen (Kerwe etc.) eingeplant sind, müssen allerdings für die Dauer der Veranstaltung für den Park & Ride-Verkehr gesperrt werden. Dazu soll jeweils vorab die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert werden.

Sollten Kosten für die Ertüchtigung und die Widerherstellung des Ausgangszustandes der ausgewiesenen Park & Ride-Plätze entstehen, so sollen diese von der Kreisverwaltung Germersheim getragen werden.

Verbandsbürgermeister Karl Dieter Wünstel sorgt vor.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Verbandsgemeinde Jockgrim: Sanierung der Rheinbrücke erfordert Erhöhung von Park & Ride-Parkplätzen"

  1. Besserwisser sagt:

    Prima.
    Am Haltepunkt „Alte Römerstraße“ halten in der HVZ am Nachmittag auch die S52-Eilzüge in Richtung Germersheim.
    Des Weiteren halten die „neu eingesetzten“ S-Bahnen morgens und abends. Details werden lt. Zweckverband SPNV auf der Website des KVV (kvv.de) gepflegt.
    Jetzt sollten möglichst viele Pendler auf den ÖPNV umsteigen. Wenn das Angebot nicht reicht, muss von ZSPNV nachgebessert werden. Dies ist möglich!
    Diesen Haltepunkt immer über die Umgehungsstraße L549 und nicht über die Hauptstraße anfahren.