Mittwoch, 13. November 2019

Vandalismus mit Radlader – Auch Kleine Kalmit in Arzheim betroffen: Landauer OB Hirsch verurteilt Vandalismus aufs Schärfste

1. November 2019 | 4 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Freiwillige Helfer, darunter die Einheit Arzheim der Freiwilligen Feuerwehr Landau, helfen bei der Sicherung des Dachs der Kapelle auf der Kleinen Kalmit.
Foto: ld

Ilbesheim. Die Kapelle auf der Kleinen Kalmit bei Arzheim ist Opfer von Vandalismus geworden: Das Vordach wurde von unbekannten Tätern vollkommen zerstört und auch das Gebäude selbst erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch verurteilt die Tat aufs Schärfste.

Der OB, der sich aktuell auf dem Weg zu einer Tagung in Berlin befindet, ließ sich von Ortsvorsteher Klaus Kißel über die Vorgänge informieren. Nach seiner Rückkehr will sich der Stadtchef am kommenden Montag gemeinsam mit dem Ortsvorsteher persönlich ein Bild vor Ort machen. Gegenüber dem Dekan der katholischen Kirche, Axel Brecht, brachte der OB bereits seine Betroffenheit über die brutalen Beschädigungen zum Ausdruck.

„Die Mater-Dolorosa-Kapelle auf der Kleinen Kalmit ist ein wertvolles Kleinod und als Zeichen der Identifikation für unser Stadtdorf Arzheim weit über die Region hinaus bekannt“, so Hirsch in einer ersten Reaktion. Man arbeite bereits an einer Spendenaktion für den Wiederaufbau – auch wenn er hoffe, dass die Täter ausfindig gemacht und nicht nur strafrechtlich, sondern auch finanziell zur Verantwortung gezogen werden können, informiert der OB.

So sah der abgerissene Vorbau vorher aus.
Archivfoto: Pfalz-Express/Ahme

Hintergrund:

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag klauten Unbekannte an einer Baustelle im Goethepark einen gelben Radlader, warfen mit dem Radlader einen im Goethepark stehenden Bagger um, beschädigten eine am Weg stehende Laterne und setzten ihre Fahrt in Richtung Ilbesheim fort.

In Ilbesheim beschädigten die Täter auf der kleinen Kalmit das Dach der Kapelle und setzten ihre Verwüstungstour weiter in Richtung Arzheim fort.

Auf dem Weg nach Arzheim wurden Wingertszeilen mehrerer Winzerbetriebe beschädigt und eine am Weg befindlich Grillhütte komplett zerlegt. Die befahrenen Feldwege wurden teilweise mit der Gabel des Radladers aufgerissen.

Beendet wurde die Verwüstungstour auf einem Feldweg vor Wollmesheim, vermutlich wegen technischer Probleme, so die Polizei. Der Radlader wurde sichergestellt und mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Landau zu melden. (red/pol/ld)

Entwendeter Radlader.
Foto: Polizei

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Vandalismus mit Radlader – Auch Kleine Kalmit in Arzheim betroffen: Landauer OB Hirsch verurteilt Vandalismus aufs Schärfste"

  1. Bengt sagt:

    Hat da gar kein Anwohner den vermutlich riesigen Lärm in der Nacht gehört ???

  2. Danny G. sagt:

    „Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden“
    Ich sag mal so. Aktuell ist die Polizei wirklich vollumfänglich damit beschäftigt an allen möglichen und unmöglichen Stellen im Land Autofahrern aufzulauern, die 8km/h zu schnell fahren, weil sie umweltschonend ihr Auto ausrollen lassen, anstatt bei jedem idiotischen Schild zu bremsen, damit man den Verkehrsregeln gerecht wird.
    Vor Kindergärten, Schulen oder Wohngebiten mit Tempo 30 stehen sie übrigens nicht.
    Wie sollte die Polizei denn die Zeit und das Personal aufbringen, Randalierer, Einbrecher oder Vergewaltiger zu jagen, wenn sie Sonntag morgens auf der A65 um 7:50 Uhr das EINZIGE Auto, das 8km/h zu schnell war blitzen müssen ? DANKE liebe Polizei, dass ihr auf der A65 für Ordnung sorgt. Randalierende Bagger sind zweitrangig.

    • R.F. sagt:

      Ach, was sind Regeln doof, wenn man sich selbst dran halten muss. Wer angeblichen Rechtsbruch beklagt, müsste es eigentlich voller Freude hinnehmen, dass wengistens sein Regelverstoß nicht ungeahndet bleibt. Das ist doch immerhin ein Anfang.

      • Danny G, sagt:

        Na dann ist ja alles gut.. mehr Polizisten zum Blitzen nachts auf die A65, damit man sich, bar jeder Ordnungshüter, des Abends so richtig mit dem Bagger austoben kann. Oder auch wichtig, wäre die Kontrolle der Umweltplaketten in der Klimanotstandstadt Landau. Nicht, dass da einer nicht korrekt geklebt hat und in Landau die Apokalypse ausbricht. Drogendealer, Vergewaltiger, Einbrecher und nächtliche Lärmbelästiger sind ja nicht so wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin