Mittwoch, 13. November 2019

Thomas Gebhart und Martin Brandl zur zweiten Rheinbrücke: „Es wird weiter gebremst“

6. Dezember 2013 | 2 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Die Verhandlungen um die Rheinbrücke kommen nicht voran.
Fotos: pfalz-express.de/Licht

Südpfalz – Als „nach wie vor absolut unbefriedigend“ bezeichnen der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart und der Landtagsabgeordnete Martin Brandl das Verhalten der Länder Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in Sachen zweite Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe.

Statt „Gas zu geben“, wurde und wird „weiter gebremst“, so Brandl und Gebhart. Die Abgeordneten mahnen erneut einen zügigen Abschluss der Planfeststellungsverfahren an.

Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Lewentz führte in einem aktuellen Antwortschreiben an Thomas Gebhart aus, dass die Landesbehörde SGD-Süd zusätzliche Anforderungen im Bereich Naturschutz formuliert habe. Das naturschutzfachliche Konzept werde überarbeitet. Dies bedinge eine erneute Beteiligung der anerkannten Naturschutzvereinigungen. Zum Zeitbedarf könne derzeit noch keine belastbare Aussage getroffen werden, so Lewentz.

Gebhart hatte beim Land Rheinland-Pfalz wiederholt nachgehakt, nachdem der Karlsuher Oberbürgermeister Frank Mentrup im Oktober darauf verwiesen hatte, dass im übrigen auch für den rheinland-pfälzischen Teil der Planungen Defizite vorliegen würden, „was zu Verzögerungen im Verfahrensablauf führt.“ (red)

Martin Brand, MdL (li.), und Dr. Thomas Gebhart, MdB: „Statt Gas zu geben wird weiter gebremst.“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Thomas Gebhart und Martin Brandl zur zweiten Rheinbrücke: „Es wird weiter gebremst“"

  1. Markus Kropfreiter sagt:

    Die Gegenseitigen Schuldzuweisungen kann doch niemand mehr hören. Es sollte in der Sache besser zusammen gearbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin