Dienstag, 31. Januar 2023

Studentin stieg in Annweiler in den Zug: Aktenzeichen XY… ungelöst am 18. Januar 2023 zum Cold-Case-Fall „Mord an der Biologie-Studentin Eva Götz“ 

15. Januar 2023 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Nachrichten, Panorama, Regional

Foto: Pfalz-Express

Annweiler/ Leipferdingen – Entführt und ermordet: Eine junge Frau macht sich von einem Bahnhof auf den Weg nach Hause. Doch dort kommt sie nicht an. Sie verschwindet spurlos. Einen Tag später macht ein Fernfahrer einen schrecklichen Fund.

Vorgestellt wird am Mittwoch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ der Mordfall Eva Götz aus dem Jahr 1997. Die damals 26-jährige Biologie-Studentin war Ende Januar 1997 zwischen Geisingen und Blumberg nahe der Ortschaft Leipferdingen im Landkreis Tuttlingen tot aufgefunden worden.

Am Vorabend, einem Sonntag, war sie am Bahnhof in Freiburg im Breisgau, ihrem Studienort, angekommen. Ein Fernfahrer fand am nächsten Tag in einer Parkbucht an der Landstraße 185 die Leiche von Eva Götz. Die Studentin war  gefesselt, sexuell missbraucht und ermordet worden.

Der Fall hat auch Bezug in die Südpfalz, da die Getötete vor der Tat mit dem Zug von Annweiler aus losfuhr. Die Eltern von Eva Götz leben heute in Landau, wie der Pfalz-Express auf Nachfrage erfuhr. Ob Annweiler der Heimatort der jungen Frau war, konnte die Polizei auf Nachfrage derzeit nicht sagen.  

Hinweise zum Mordfall Eva Götz nimmt die Kriminalpolizei Rottweil unter der Telefonnummer +49 (0) 741 477-1111, oder per Mail an rottweil.kd.k1.ab-coldcase@polizei.bwl.de oder jede anderen Polizeidienststelle entgegen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen