Freitag, 18. Oktober 2019

Streit um Deutschlandfahne bei der Fußball-EM: Grüne Jugend Rheinland-Pfalz im Abseits?

12. Juni 2016 | 10 Kommentare | Kategorie: Donnersbergkreis, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Ludwigshafen, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Politik regional, Politik Rheinland-Pfalz, Regional, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Sport, Sport Regional, Südwestpfalz und Westpfalz
Forderung der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz Keine Deutschland-Fahnen bei EM-Spielen. Foto: dts Nachrichtenagentur

Forderung der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz: Keine Deutschland-Fahnen bei EM-Spielen.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Rheinland-Pfalz  – Die Kampagne der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz gegen das Tragen von Deutschlandfahnen zur Fußball-Europameisterschaft stößt allenthalben auf Kritik – auch parteiintern.

Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz hatte zur Beginn der Fußball-Europameisterschaft auf ihrer Facebook-Seite dazu aufgerufen, Deutschlandfahnen zu boykottieren.

Wer sich als patriotisch definiere, grenze Andere aus, heißt es dort. Und: „Die Wirkung von Patriotismus hat immerzu Konsequenzen und wird besonders dort deutlich, wo er sich als aggressive Form darstellt und das Andere als Feind stigmatisiert. Zur Fußballeuropameisterschaft fordern wir alle Fans dazu auf, nationalistischem Gedankengut keinen Raum zu lassen! Fußballfans Fahnen runter!“

Die Aufforderung wurde über 7.500 mal geteilt.

Die Reaktionen vieler User waren allerdings deutlich ablehnend und reichten von „Grüne Spinner“, „zuviel Reismilch genuckelt“ bis zu “Ich bin kein Deutscher. So was Dummes habe ich nie gelesen oder gehört. Solche dämliche Aussagen gibt’s NUR in Deutschland.“

Die Grüne Jugend bleibt allerdings bei ihrer Haltung. „Freude am Fußball statt an der Nation“, bekräftigte sie nochmals. Auch die Grünen wünschten sich eine spannendes, buntes und gemeinsames Fußballfest. Doch müsse Fußballeuphorie nicht patriotisch sein.

Man habe sich nach der Aufforderung mehreren tausend Hasskommentaren ausgesetzt gesehen, sogar Morddrohungen sollen dabei gewesen sein. „Weil wir den sogenannten „Party-Patriotismus“ als Gefahr sehen.“

Die Grüne Jugend beruft sich auf eine Studie des Bielefelder Soziologen Wilhelm Heitmeyer. Dieser habe „viele Studien unter Fussballfans“ durchgeführt und immer wieder festgestellt, dass nach mehreren Wochen des sogenannten „Party-Patriotismus“ fremdenfeindliche und nationalistische Haltungen deutlich zugenommen hätten. Als Nachweis beruft sich die Grüne Jugend auf einen Bericht der „Zeit“.

Grüner Abgeordneter: „Spaßbremsen“

„Ganz schöne Spaßbremsen. Ich trage als Spieler des FC Bundestag das Trikot der Nationalmannschaft regelmäßig mit großer Freude, auch wenn unser fußballerischer Erfolg nicht ganz an Müller, Boateng & Co. ran reicht“, sagte hingegen der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsident der Parlamentsfußballmannschaft FC Bundestag, Dieter Janecek, dem „Handelsblatt“.

„Eine Fahne hab ich zu Hause nicht, freu mich aber über die friedliche Begeisterung für unsere vielfältige Mannschaft“, fügte Janecek hinzu.

„Grober Unfug“

Scharfe Kritik äußerte der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs. „Grober Unfug“, kommentierte er die Aufforderung der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz an die Fußballfans, beim Fußballgucken auf Deutschlandfahnen zu verzichten.

„Ich lass mir weder von Rechten noch von Grünen meine Deutschlandfahne schlecht machen“, sagte Kahrs. „Ein gesunder Patriotismus ist das beste Gegenmittel für Rechtsaußen, Linksaußen und andere Verwirrte.“ (cli/red/dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

10 Kommentare auf "Streit um Deutschlandfahne bei der Fußball-EM: Grüne Jugend Rheinland-Pfalz im Abseits?"

  1. langenberger sagt:

    Getreu dem Motto „lieber unbeliebt als unbekannt“.
    Wenn das zeigen der Deutschlandfahne jetzt ausreicht um als Nationalist bezeichnet zu werden, wird es Zeit den Jungdynamikern mal den Kopf zu waschen. Ignorantes Pack.

    • Gregor WIck sagt:

      Man fragt sich, was diesen grünen Jungs und Mädels als Kindern angetan wurde . . . ?? :- (
      Offenbar kennen sie nicht den urdemokratischen Hintergrund (u. a. Hambacher Schloß) unserer heutigen Nationalfarben . . .

  2. Michael Gebhardt sagt:

    Ja die Grünen sind einfach nur noch peinlich.

  3. Peter Müller sagt:

    Genau weil die Grrrrünen das jetzt forrrrderrrrrn, werde ich mirrrrr noch eine dritte und vierrrrrrte Fahne ans Auto hängen.

  4. mp sagt:

    …für solche Aktionen gibt es beim Fußball einen passenden Begriff: EIGENTOR !!!

  5. Michael sagt:

    Absoluter Schwachsinn ……… so einen Stuß zu proklamieren. Liebe „Grüne Jungend“ damit habt ihr eurer Partei einen Bärendienst geleistet.

  6. Haardtriechel sagt:

    …da haben die kleinen Möchtegern-Volkskommissare von Papis und Mamis gutbetuchten Gnaden, wohl eine Ladung Crystal Meth zuviel abbekommen.
    Das Schwarz Rot Gold die Farben des Protests der urdemokratischen Avantgarde im Vormärz waren, interessiert diese vater-und mutterlandslosen Gesell-Innen (hoffe das ist halbwegs genderkonform) genauso wenig, wie es sie juckt, dass sie, frei von jedweder produktiven Eigenleistung für die Gesellschaft die sie ernährt, diese meinen massregeln zu müssen. Naja, eigentlich ganz normales totalitäres Gebaren von ideologisch verblendeten Minderheiten.

  7. Philipp sagt:

    Ein Glück, dass fast 95% der Wähler in Rheinland-Pfalz diese Partei N I C H T gewählt haben.
    Ich bin dafür, bei der nächsten Wahl noch eine zusätzliche, extragroße Deutschlandfahne über den Eingängen der Wahllokale aufzuhängen: Damit bekommt man diese Partei, die mit Deutschland ja nichts zu tun haben will, bestimmt dorthin wo sie hingehört: UDP – unter drei Prozent!
    Ist diesen Helden eigentlich bekannt, dass sie sich nur nach Saudi-Arabien einbürgern lassen müssen, damit sie unter einer grünen Flagge zur Wahl gehen können? Wenn es denn eine „Wahl“ gibt.
    Aber über solche Lapalien werden die Grünen und Grüninnen sicher gerne hinwegsehen – weltoffen und tolerant, wie sie sind!
    Bisher habe ich das schwarz-rot-goldene Theater belächelt – aber morgen werde ich zusehen, dass ich so eine Fahne ans Auto bekomme!
    Und mit einer Deutschlandfahne am Hauseingang kann man sich ja jetzt diese politischen Querschläger vom Hals halten!

  8. Das ominöse X sagt:

    Man merkt einfach, dass diese Gruppierung keine Ahnung hat, aber das richtig. Man unterscheidet zwischen Patriotismus (seine Zugehörigkeit zu einem Land oder Volk) und Nationalismus (erheben des eigenen Landes ÜBER alle anderen). Patriotismus ist o.k. solange es nicht in Nationalismus umschlägt.

    Man sollte zwingend in der Schule diese Thematik eingehend behandeln und die Jungs und Mädels aufklären, das Ganze frühzeitig, so in der fünften Klasse. Damit würde man vielen Jugendlichen den Weg ins extrem rechte Lager vermiesen, dann würden die nämlich merken, was Sache ist.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin