Montag, 10. August 2020

Separatisten-Chef Ponomarew: Militärbeobachter sind an sicherem Ort

2. Mai 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Der Osten der Ukraine fühlt sich in der Mehrheit Russland zugehörig. Bürgermeister Wjatscheslaw Ponomarew will den Anschluss  mit Gewalt durchdrücken.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Kiew  – Laut des Separatisten-Chefs und selbsternannten Bürgermeisters von Slawjansk, Wjatscheslaw Ponomarew, befinden sich die festgehaltenen Militärbeobachter an einem sicheren Ort.

Auf die Frage, welche Konsequenzen die Kämpfe zwischen ukrainischen Truppen und der Separatisten in der ostukrainischen Stadt Slawjansk auf eine mögliche Freilassung der Militärbeobachter hat, sagte er der „Bild-Zeitung“: „Das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehen. Sie wurden aber alle an einen sicheren Ort außerhalb der Kampfzone gebracht.“

Im Gespräch mit der Zeitung sagte Ponomarew, dass es am „frühen Morgen einen Angriff der ukrainischen Armee auf Checkpoints in Slawjansk gegeben“ habe, der weiterhin andauere. „Wir haben zwei ukrainische Militärhubschrauber abgeschossen. Die ukrainische Armee hat eine TV-Station besetzt.“

Die Separatisten werfen den festgehaltenen Militärbeobachtern vor, als Spione für die Nato in der Ost-Ukraine tätig gewesen zu sein. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin