Montag, 14. Oktober 2019

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen auf der A65

24. März 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Landau
Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Landau Süd. Am 24. März gegen 12.30 Uhr übersah ein 83-jähriger Mann aus Karlsruhe mit seinem Auto das Stauende auf der A 65 in Höhe Landau Süd.

Er fuhr ungebremst auf das Fahrzeug eines 59-jährigen Mannes aus dem Landkreis Lörrach auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Lörracher Auto auf das Fahrzeug eines 37-jährigen Mannes aus Essen gedrückt.

Das Auto des 83-Jährigen schleuderte über die Fahrbahn und beschädigte noch drei weitere Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der 83-Jährige schwer, seine beiden Mitfahrerinnen leicht verletzt.

Der 59-Jährige und der 37-Jährige kamen mit leichten Verletzungen davon. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher musste mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik geflogen werden.

An drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und zur Reinigung der Fahrspuren, musste die A 65 für zweieinhalb Stunden in Fahrtrichtung Ludwigshafen voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen auf der A65"

  1. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Dreiundachtzig… Aber es heißt ja immer, die jungen Fahrer sind die Gefahr. Es ist an der Zeit, da unsere Bevölkerung (und auch die Autofahrer) immer älter werden, eine kontinuierliche Kontrolle der Fahrtauglichkeit ab einem bestimmten Alter einzuführen. In anderen Ländern funktioniert das, warum nicht in der BRD? Weil irgendwelche Lobbyisten auf ‚Freiheit‘ pochen….welche Freiheit? Im falle deses Fahrers die ‚Freiheit‘, vier andere Menschen krankenhausreif zu fahren, weil er nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte?

    Als Kraftfahrer (LKW) bin ich gezwungen, alle 5 Jahre ein Gesundheitscheck zumachen: Reaktionsfähigkeit, Sichtfeld, Sehstärke, Hörvermögen, etc. Klappt das nicht, bin ich meinen FS los. Es sollte für JEDEN FS-Besitzer Pflicht sein, ab 50 alle 5 Jahre und ab 65 alle drei Jahre einen solchen Check zu machen. Und meinetwegen ab 75 jährlich. Die Kosten dafür wären nicht so hoch (bei mir sind es etwa 75€), soviel sollte einem die Sicherheit auf unseren Straßen wert sein.

    Und wer den FS deswegen verliert, sollte kraft Gesetz eine Jahresfreifahrtkarte für die Öffis bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin