Samstag, 24. Oktober 2020

Räuberische Familie in Mörlheim unterwegs: Diebstahl und Hausfriedensbruch

14. Februar 2016 | 2 Kommentare | Kategorie: Landau
Foto: www.pfalz-express.de/Ahme

Foto: www.pfalz-express.de/Ahme

Mörlheim. Am Samstag, 13. Februar, gegen 14.30 Uhr, verschafften sich bisher unbekannte Täter nach dem Klingeln Zutritt zum Haus eines 79-Jährigen.

Nachdem der Hausbesitzer die Tür geöffnet hatte, gingen die Leute in die Küche des Wohnhauses und stahlen mehrere Mandarinen aus dem Obstkorb. Als die Ehefrau des Hausbesitzers hinzukam, verließen die Diebe das Haus, ohne weitere Gegenstände an sich zu nehmen.

Bei den Tätern handelte es sich um eine Familie, Mann und Frau mit einem ca. 8 Jahre alten Kind. Eine genaue Täterbeschreibung liegt nicht vor. Die Polizei wurde erst ca. eine halbe Stunde nach der Tat darüber in Kenntnis gesetzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der 06341/287-0 entgegen.

Auftreten von Bettlern im Stadtgebiet Landau und Umgebung

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei eindringlich darum, dass bei gleich gelagerten Fällen bzw. in Fällen von auftretenden Bettlern, welche in letzter Zeit vermehrt im Bereich Landau und Umgebung auftreten, direkt nach Feststellung die Polizei zu verständigen. (pol)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

2 Kommentare auf "Räuberische Familie in Mörlheim unterwegs: Diebstahl und Hausfriedensbruch"

  1. peter lustig sagt:

    Ernsthaft? Wegen Mandarinen so nen stress zu veranstalten? Da merkt man mal in was für einem grossem Dorf wir leben.

  2. Hermann Rohleder sagt:

    Lieber Peter Lustig,

    es geht nicht um die paar Mandarinen. Es geht darum, dass sich zwei ältere Bürger jetzt nicht mehr sicher fühlen, dass sie sich ängstigen, wenn es klingelt, dass sie Fremden nicht mehr die Tür öffnen, dass sie sich in ihrer Wohnung ängstlich umsehen, ob jemand eingedrungen ist, dass sie bei der Heimkehr nicht sicher sind, ob sich ein Fremder im Haus befindet. Kann ich in meinen Hof und Garten, oder „lauert“ dort jemand auf mich? „Habe ich die Haustür abgeschlossen? Besser ich schaue noch mal nach…“ (Das x-te mal….). Versetzen Sie sich in ein Paar an die 80 Jahre, mit nachlassenden Sinnen, einsetzenden körperlichen Gebrechen, dem Wissen der Unterlegenheit.

Directory powered by Business Directory Plugin