Dienstag, 17. Mai 2022

Polizeiinspektion Wörth stellt Kriminalitäts- und Verkehrsstatistik 2017 vor: Kriminalität auf 5-Jahrestief gesunken

16. Juni 2018 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Foto: Pfalz-Express

Kandel – Bei der Sitzung des Verbandsgemeinderats haben der Leiter der Polizeiinspektion Wörth, Erster Polizeihauptkommissar Thomas Lederer, und die Polizeikommissare Dennis Sturm und Benedikt Schmidt die Kriminalitäts- und Verkehrsstatistik 20117 für das Dienstgebiet vorgestellt.

Die beiden jungen Kommissare haben das Zahlenwerk neben ihrem regulären Dienst erstellt. Der Dienstbezirk der Polizeiinspektion umfasst den südlichen Teil des Landkreises Germersheim und grenzt im Westen an den Landkreis Südliche Weinstraße, im Süden an Frankreich (Grenzlänge 13 Kilometer) und im Osten an Baden-Württemberg.

Sie ist die südlichste Dienststelle des Landes und für rund 65.500 Einwohner auf einer Fläche von 278 Quadratkilometer zuständig.

Wie Dennis Sturm anhand von Zahlen und Grafiken erläuterte, ist die Gesamtanzahl der registrierten Straftaten im Dienstgebiet um 201 Fälle auf ein 5-Jahrestiefstniveau gefallen. Erreicht wurde eine überdurchschnittliche Aufklärungsquote von 64,5 Prozent.

Die Straßenkriminalität ist demnach um 191 Fälle gesunken (-25,2%) (Rekordtief), die Sachbeschädigungen sind um 122 Fälle (-29%) gefallen (Rekordtief) und auch die Fahrraddiebstähle sind um 54 Fälle (27,8%) gesunken.

Die sicherste Verbandsgemeinde ist Jockgrim, sagte Lederer, die Verbandsgemeinde Kandel steht direkt an zweiter Stelle.

Allerdings gab es in Kandel ein registriertes Tötungsdelikt an der 15-jährigen Mia, mutmaßlich begangen vom afghanischen Asylbewerber Abdul D.

Nach Tötung von Mia seien insbesondere die Bedrohungen stark angestiegen, sagte Thomas Lederer. Allgemein bekannt ist, dass beispielsweise Bürgermeister Volker Poß (Verbandsgemeinde) und Stadtbürgermeister Günther Tielebörger (beide SPD) mehrfach mit dem Tod bedroht wurden.

Poß und Lederer bestätigten einander eine hervorragende Kooperation, besonders mit Blick auf die monatlich stattfindenden Demonstrationen in Kandel.

Die würden viele Kandeler in Angst und Schrecken versetzen, sagte Poß: „Bürger trauen sich nicht mehr auf die Straße, Kunden kaufen nicht ein, die Hauptstraße ist leergefegt, ein Gefühl der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins macht sich breit.“

Man sei sehr dankbar für die Unterstützung der Polizei, zu der man stets einen kurzen Draht habe und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit pflege, so der Verbandsgemeindechef.

Die detaillierte Kriminalitätsstatistik gibt es hier.

Verkehrsunfälle haben zugenommen

Bendedikt Schmidt stellte anschließend die Verkehrsunfallstatistik vor.

Dabei wurde für das Jahr 2017 ein Anstieg der Verkehrsunfälle um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erfasst, fünf davon mit tödlichem Ausgang.

Von der Polizei Wörth wurden insgesamt 2157 Verkehrsunfälle aufgenommen. Dies bedeutet einen Anstieg um 128 Unfälle im Vergleich zum Vorjahr und zusätzlich den höchsten Wert im Zeitraum der letzten zehn Jahre.

251 Unfälle gab es, bei denen Personen verletzt wurden, dazu 321 Wildunfälle und 460 Verkehrsunfallfluchten.

Die detaillierte Verkehrsunfallstatistik gibt es hier.

(cli/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Polizeiinspektion Wörth stellt Kriminalitäts- und Verkehrsstatistik 2017 vor: Kriminalität auf 5-Jahrestief gesunken"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst interpretierst:

    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
    Anstieg gegenüber 2016: 150%
    Roheitsdelikte:
    Anstieg gegenüber 2016: 13% (5-Jahreshoch)
    Körperverletzung:
    Anstieg gegenüber 2016: 14%
    Diebstähle aus Wohnung:
    Anstieg gegenüber 2016: 24% (5-Jahreshoch)

    Gewaltkriminalität:
    Anstieg gegenüber 2016: 36% (5-Jahreshoch)

    Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte:
    Anstieg gegenüber 2016: 43% (5-Jahreshoch)

  2. kallvunfrankedaal sagt:

    Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

    In Statistik steckt auch das Wort Stasi drin, Zufall?

  3. Kai Schnabel sagt:

    Jubelmeldung: Kriminalität auf 5-Jahrestief gesunken.
    Zu verdanken ist ist das in der Hauptsache der immer älter werdenden deutschen Bevölkerung!
    Rückgang deutscher Tatverdächtiger: 1379 (2014) auf 1076 (2017)
    Anzahl nicht deutscher Tatverdächtiger ist gleich geblieben: 444 (2014) auf 449(2017)

    Der Ausländeranteil an der Rheinland-Pfälzischen Bevölkerung liegt bei 10,6%.
    Der Anteil der ausländischen Tatverdächtigen im Bereich PI Wörth liegt bei 29,4%

    Von 850 „Flüchtlingen“ im Bereich PI Wörth, kamen 107 mit dem Gesetz in Konflikt. D.h. 12,5%
    Von ca. 58000 Deutsche im Bereich PI Wörth kamen 1076 mit dem Gesetz in Konflikt. D.h. 1,8 %
    Diese Zahlen spiegeln sich auch in deutschen Haftanstalten wider. Noch Fragen?

  4. Tobi sagt:

    Wie viele Täter haben Tätowierungen? Warum wird uns verschwiegen dass das mehr al 75% Prozent sind?

  5. Tobi sagt:

    Marc Bernhard (AFD) schwänzt ständig den Gemeinderat, die Kriminalität in Karlsruhe sinkt. Zufall?