Freitag, 19. April 2019

Mordfall Kandel: Beweisaufnahme abgeschlossen – Plädoyers am Mittwoch

27. August 2018 | 3 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Verhandlungstag: Kamerateams und Polizei vor dem Gerichtsgebäude.
Foto: Pfalz-Express.

Kandel/Landau – In dem Verfahren gegen den – wie das Gericht stets schreibt – „mutmaßlich“ aus Afghanistan stammenden Angeklagten Abdul D. ist die Beweisaufnahme abgeschlossen. Das teilte die Pressestelle des Landgerichts Landau am Montag mit.

Die Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung sollen am Mittwoch (29. August) gehalten werden. Mit der Verkündung des Urteils sei nach derzeitigem Stand am Montag, 3. September 2018, zu rechnen.

Abdul D. ist angeklagt, am Nachmittag des 27. Dezember 2017 in Kandel seine 15-jährige Ex-Freundin Mia V. erstochen zu haben. Weil der Angeklagte laut einem Gutachten wahrscheinlich zum Tatzeitpunkt minderjährig war, wird der Fall nach Jugendstrafrecht verhandelt. Die Öffentlichkeit ist somit ausgeschlossen.

Immer wieder Informationen durchgesickert

Auch Medien haben keinen Zutritt. Dennoch dringen immer wieder Informationen aus dem Gerichtssaal an die Öffentlichkeit – in der Regel über die BILD-Zeitung, die augenscheinlich über einige Prozesstage bestens informiert ist.

Wer die Interna an das Blatt weitergibt, ist nicht bekannt. Auch eine Anfrage des Pfalz-Express diesbezüglich blieb vom Landgericht unbeantwortet.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Mordfall Kandel: Beweisaufnahme abgeschlossen – Plädoyers am Mittwoch"

  1. Winston Smith sagt:

    Mehr als das effektive Strafmaß interessiert mich an dem Urteil, ob das Gericht neben mildernden Umständen auch strafverschärfende Aspekte in das Urteil einfließen lässt. Ich denke da vor allem an Mias Gesicht.

  2. desiree Razzaq sagt:

    Ich denke der ist weit über 21 Jahren.das ist bei allen gleich und es ist schade das niemand es genau prüft so wie in Freiburger nur weil niemand von der Familie in der Politik ist oder ein Sitz im Palamemt hat ,ist eine Prüfung egal armer Deutschland mir tun nur die Eltern leid.

  3. Demokrat sagt:

    Vermutlich wird der Täter nur einen Teil seiner Strafe absitzen und in sein Heimatland abgeschoben.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin