Montag, 16. Juli 2018

Max-Slevogt-Medaille geht an die Slevogt-Expertin Dr. Sigrun Paas

2. Oktober 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional

Dr. Sigrun Paas – ein Leben für die Slevogt-Forschung. Foto: Rühl

Mainz/Edenkoben. Die langjährige Leiterin der Max Slevogt-Galerie auf Schloss „Villa Ludwigshöhe“ in Edenkoben, Dr. Sigrun Paas, ist heute mit der Max-Slevogt-Medaille ausgezeichnet worden. Für ihre besonderen Verdienste im Bereich der Bildenden Kunst ehrte sie die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen. Verliehen wird die Medaille von Ministerpräsident Kurt Beck.

Die renommierte Kunsthistorikerin, die 1944 in Saaz, in der ehemaligen CSSR geboren wurde, hat sich mit zahlreichen Publikationen und Ausstellungen, u.a. zu Goya, Liselotte von der Pfalz, Lola Montez, Napoleon und natürlich Max Slevogt, einen Na-men gemacht. Ihre beruflichen Stationen führten sie an die Kunsthallen in Karlsruhe und Hamburg sowie an das Hack-Museum in Ludwigshafen und das Landesmuseum Darmstadt, bevor sie zwischen 1990 und 2009 die Leitung der Abteilung Gemälde und Skulpturen im Landesmuseum Mainz übernahm. Seit 1995 betreute sie darüber hinaus in leitender Funktion die Max Slevogt-Galerie. Doch auch mit ihrer Versetzung in den Ruhestand 2009 endete ihr Einsatz für die Bildende Kunst und die Max Slevogt-Galerie nicht: Nach wie vor organisiert und verantwortet Dr. Paas im Auftrag der Generaldirektion Kulturelles Erbe auf der „Villa Ludwigshöhe“ die dort präsentierten Sonderausstellungen, aktuell etwa unter dem Titel „Landschaftsmalerei von der Romantik bis zum Impressionismus“ (noch bis zum 25. November 2012).

„Ihre große Sachkenntnis ist beeindruckend und Ihr unermüdliches Engagement, das Sie in die Aufarbeitung des grafischen Nachlasses von Max Slevogt investiert haben, verdient höchste Anerkennung“, hob Doris Ahnen in ihrer Laudatio hervor. „Mit Ihrer Hilfe, dem Einsatz also der Slevogt-Expertin schlechthin, ist es gelungen, dass der grafische Nachlass dieses großen Impressionisten zum ersten Mal detailliert erfasst werden konnte. Gelänge es dem Land, diesen zu erwerben, hätten Sie daran großen Anteil.“

Die Max-Slevogt-Medaille wird seit 1972 vom Land Rheinland-Pfalz verliehen.

Bislang wurden damit namhafte Kunstschaffende und -förderer wie etwa Erich Sauer, Franz Josef Kohl-Weigand, Georg Meistermann, Walter Brendel und Prof. Dr. Klaus Gallwitz ausgezeichnet. (stk)

 

 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin