Samstag, 13. Juli 2024

Höchste Auszeichnung der SPD: Wolfgang Faust erhält die Willy-Brandt-Medaille

6. Januar 2015 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Wolfgang Faust: Seit Jahrzehnten engagiert in der SPD-Kommunalpolitik.
Foto: v. privat

Wörth – Für sein jahrzehntelanges Engagement als Vorsitzender des SPD Ortsvereins Wörth am Rhein sowie als Vorsitzender der SPD Stadtratsfraktion wurde Wolfgang Faust mit der Willy Brandt-Medaille ausgezeichnet.

Die Medaille ist die höchste Ehrung der SPD und stellt eine besondere Auszeichnung für herausragende Verdienste um die Bürger sowie um sozialdemokratische Werte dar.

Überreicht wurde die Medaille vom Vorsitzenden des SPD Unterbezirks Südpfalz, dem Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler, im Rahmen eines Empfanges zum 70. Geburtstag von Wolfgang Faust.

Neben Hitschler waren zahlreiche Gäste aus der Stadt Wörth, aus der Kommunal-, Kreis-, Landes- und Bundespolitik in das alte Rathaus in Wörth gekommen.

Grußworte sprachen Ortsvorsteher Roland Heilmann, Bürgermeister Harald Seiter, die Vizepräsidentin des Landtags Rheinland-Pfalz, Barbara Schleicher-Rothmund, sowie das ehemalige Mitglied des Bundestags Heinz Schmitt und der aktuelle Vorsitzende der Stadtratsfraktion, Joachim Paul.

Zahlreiche Weggefährten, Bürger, Parteimitglieder und Vertreter anderer Parteien sorgten für einen voll besetzten Saal im Alten Rathaus. Der aufgrund familiärer Verpflichtungen entschuldigte Vorsitzende des SPD Stadtverbands, Dr. Dennis Nitsche, gratulierte dem Jubilar Wolfgang Faust mit einem persönlichen Brief zum Geburtstag sowie zur Ehrung mit der Willy Brandt-Medaille.

Thomas Hitschler dankte in seiner Laudatio Wolfgang Faust für sein vorbildliches Engagement. Es sei Fausts großer Verdienst, immer wieder den Finger in die Wunde zu legen und Kritik an Missständen zu üben. Zugleich gelinge es Faust aber, konstruktiv kommunale Verbesserungsmöglichkeiten zu entwickeln und in der Umsetzung zu begleiten. Faust sei ein würdiger Träger der Willy Brandt-Medaille.

Dies betonte auch Barbara Schleicher-Rothmund, die zugleich als Kreisvorsitzende der SPD sehr eng mit Faust zusammenarbeitet. Sie habe Faust als sehr rührigen und aktiven Ortsvereinsvorsitzenden kennen gelernt, der keine Mühe scheue und immer für die Partei da sei. Ortsvorsteher Roland Heilmann dankte Wolfgang Faust für die viele Zeit, die er für sein kommunalpolitisches Engagement eingebracht habe und dankte auch Fausts Familie für deren Unterstützung.

Bürgermeister Harald Seiter lobte Fausts großes kommunalpolitisches Engagement und bescheinigte ihm Ruhelosigkeit im Ruhestand und brennende Leidenschaft für die Kommunalpolitik. Er habe trotz verschiedener politischer Auffassungen immer gut in der Sachpolitik mit ihm zusammengearbeitet.

Joachim Paul dankte seinem Vorgänger als Fraktionssprecher für die stets sachbetonte Arbeit in der Fraktion und den Gremien der Stadt. Dass manches in der Kommunalpolitik schon einmal da war und dann wieder komme, untermauerte Paul mit dem Vorzeigen des Altortrahmenplans aus den 70-er Jahren. Dieser war damals nicht umgesetzt worden – für 2015 steht nun die Entwicklung eines Altort-Sanierungskonzepts an, für das sich auch Faust starkgemacht hatte.

Für die passende musikalische Umrahmung sorgte Reiner Bauer-Gein aus Landau mit seinem Gitarrenspiel und einer Gesangsgruppe. (dn/red)

Neujahrsgrüße der Wörther SPD an alle Bürger

Zugleich richtet sich auch Dr. Dennis Nitsche, Vorsitzender des SPD Stadtverbands Wörth,  mit Neujahrsgrüßen an die Bürger.

Hier im Wortlaut:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Namen des SPD Stadtverbands Wörth am Rhein wünsche ich uns allen und unserer kommunalen Gemeinschaft einen guten Start in das neue Jahr 2015! Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen zuvorderst persönliche Gesundheit und Lebensfreude, viele glückliche Stunden im Kreise von Familie, Freunden, Religionsgemeinschaften und Vereinskollegen, große Schaffenskraft für alle anstehenden Aufgaben und Herausforderungen, den Mut Neues zu wagen und die Leidenschaft, sich für die kleinen und großen Dinge des Lebens begeistern zu lassen.

Zudem die Fähigkeit, das Gute zu erkennen und in Dankbarkeit schätzen zu können. Und – weil es in keinem Jahr immer nur rund laufen kann – wünsche ich Ihnen eine große Portion Humor, Gelassenheit und Demut.

Uns als kommunaler Gemeinschaft wünsche ich einen solidarischen, offenen und ehrlichen Umgang miteinander und die Fähigkeit, die vor uns liegenden großen Aufgaben kooperativ zu bewältigen.

Große Projekte liegen vor uns: In Büchelberg die Weiterentwicklung der Infrastruktur und die Verbesserung der Halle, in Maximiliansau die Sanierung der Kehle und der Neubau der Friedhofshalle, in Schaidt die Weiterverfolgung der Ortsumgehung sowie der Neubau der Kulturhalle, in Wörth die systematische Sanierung des Altorts, Lärmschutz und Verkehrsberuhigung. Wir wollen diese Aufgaben gemeinsam mit Ihnen, den Bürgern, aber auch gemeinsam mit den weiteren Parteien im Stadtrat angehen – entschlossen, mutig, konsequent und zum Besten unserer kommunalen Gemeinschaft. Wir freuen uns auf das vor uns liegende Jahr 2015. Wir freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche mit Ihnen und auf Ihre Ideen und Vorschläge!

Glückauf und alles Gute für 2015!

Ihr

Dr. Dennis Nitsche

Vorsitzender des SPD Stadtverbands Wörth am Rhein

 


Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen