Samstag, 13. Juli 2024

Rudi Boesche erhält Willy-Brandt-Medaille: Um Vieles verdient gemacht

9. November 2014 | Kategorie: Leute-Regional, Politik regional

Rudi Boesche wurde vom Stadtverband der Landauer SPD mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt.
Foto: red

Landau. Die Landauer Sozialdemokraten haben bei ihrer Stadtverbandskonferenz am 6. November eine besondere Ehrung vorgenommen.

Aus den Händen des Vorsitzenden Dr. Maximilian Ingenthron erhielt Rudi Boesche die Willy-Brandt-Medaille. Diese hohe Auszeichnung verleiht der Stadtverband nur selten.

Rudi Boesche war von 1999 bis 2014 Ortsvorsteher von Wollmesheim, Mitglied des Stadtrats von 2006 bis 2009 und erneut von 2012 bis 2014. Seit 1995 amtiert er als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wollmesheim. Daneben hatte und hat er zahlreiche andere Ehrenämter inne. Grund genug also, ein so verdientes Parteimitglied zu ehren.

Bei der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille hielt Maximilian Ingenthron auch eine Laudatio auf Rudi Boesche:

„Rudi Boesche ist zum Ende der Wahlperiode aus seinen Ämtern als Ortsvorsteher und als Mitglied des Stadtrats ausgeschieden. Er ist weiterhin Mitglied des Ortsbeirats in Wollmesheim und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins.

Rudi Boesche tut also weiterhin das, wofür man ihn kennt: Er engagiert sich für andere, für die Allgemeinheit, sein Wollmesheim, unsere Partei.

Rudi Boesche ist ein prima Kerl, ein sachkundiger Bürger und Kommunalpolitiker und absolut zuverlässiger Mensch. Ehrlich, aufrichtig, loyal – und vor allem kein Mann der lauten Töne. Nur dann vielleicht, wenn es um die Interessen geht, die er als richtig und berechtigt ansieht. Er macht aus seinem Herzen keine Mördergrube.

Ihm ist nichts zu viel. Alleine sein Einsatz bei der legendären 1000-Jahrfeier war gigantisch. Er ist ein Mann, der echte Kärrnerarbeit leistet.

Rudi Boesche hat 15 Jahre als Ortsvorsteher amtiert und war zweimal Mitglied des Stadtrats. Er ist seit 27 Jahren Mitglied der SPD.

Rudi Boesche hat sich um Wollmesheim, um Landau, um die SPD – und vor allem um ganz viele Menschen verdient gemacht.

Und wer sich so um andere verdient gemacht hat, hat sich selbst etwas verdient: unser aller Dank und Anerkennung. Das wollen wir heute zum Ausdruck bringen, aber nicht nur verbal, sondern auch symbolisch.

Der Stadtverbandsvorstand hat in seiner Sitzung am 27. Oktober einstimmig beschlossen, Rudi Boesche in Anerkennung und Würdigung seiner großen Verdienste mit der Willy-Brandt-Medaille auszuzeichnen.

Diese Ehrung wird von uns nur höchst selten zuerkannt, es waren in den vergangenen Jahren nur wenige, die vom Stadtverband diese Auszeichnung erhalten haben. Auch das soll ihren Stellenwert dokumentieren und den Stellenwert, den Du bei uns hast und die Achtung und Wertschätzung, die Du genießt.

Herzlichen Glückwunsch, herzlichen Dank, alles Gute – wir wollen und brauchen Dich noch viele Jahre als engagierten Mitstreiter in unseren Reihen und für unsere Sache!“

Rudi Boesche, dem die Versammlungsteilnehmer stehend applaudierten, dankte seinen Parteifreunden in bewegten Worten. (red)

Dr. Maximilian Ingenthron hielt die Laudatio auf  Rudi Boesche.
Foto:red

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen