Dienstag, 18. Juni 2024

AfD wirbt mit Willy Brandt

7. August 2019 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Willy-Brandt-Statue
Foto: dts Nachrichtenagentur

Potsdam  – Die AfD geht ausgerechnet mit dem früheren SPD-Kanzler Willy Brandt in Brandenburg auf Stimmenfang.

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, zeigt ein Wahlplakat für die Landtagswahl am 1. September Brandts Gesicht, darunter sein Zitat: „Mehr Demokratie wagen“, mit dem Zusatz „Willy Brandt 1969“. 50 Jahre später verkündet die AfD nun: „Wir schreiben Geschichte!“

Der langjährige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) ist entsetzt und sauer über diese Instrumentalisierung von Willy Brandt, dem „Vorkämpfer für Frieden, Freiheit und einen gesellschaftlichen Ausgleich“. „Die Berufung auf Willy Brandt ist ein grober Missbrauch und schlicht obszön“, sagte der SPD-Politiker.

Thierse geht auch mit anderen Analogieversuchen der AfD scharf ins Gericht, etwa die Berufung auf die friedliche Revolution und die DDR-Bürgerrechtsbewegung, der Thierse angehört hat. Das sei eine Verdrehung der Tatsachen, damals wollte man Grundrechte, Freiheit, Demokratie und Weltoffenheit. „Die Gleichsetzung der Bundesrepublik von heute mit der DDR von damals, ist eine unglaubliche Verharmlosung der DDR“, sagte Thierse.

Die DDR sei ein unfreies Land gewesen, und die heutige Bundesrepublik hingegen sei so frei, dass sogar die AfD „in ihr wirken kann“. Thierse sagte, die Bürger sollten auf „solche Hetze, die auch noch von westdeutschen AfD-Funktionären inszeniert wird, nicht hereinfallen“. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

14 Kommentare auf "AfD wirbt mit Willy Brandt"

  1. Peter Patriot sagt:

    Wer „mehr Demokratie wagen“ will muss AfD wählen!

    Die SPD 1969: Willy Brandt fordert „Mehr Demokratie wagen!“
    Die SPD 2016: Sigmar Gabriel bestimmt Martin Schulz als seinen Nachfolger im Amt des Parteivorsitzenden und kürt ihn auch gleich noch zum Kanzlerkandidaten der SPD. Außerdem erklärt er auch, welches Amt er in einer zukünftigen Bundesregierung inne haben wird. Beteiligung der Basis? Fehlanzeige!

    Und bei der AfD? Sprecher von der Basis gewählt, Kandidaten von der Basis gewählt, Programm von der Basis verabschiedet. Und unsere wichtigste Forderung: Volksentscheide nach Schweizer Vorbild.

    Wir wollen wie Willy Brandt: „Mehr Demokratie wagen!“
    Beatrix von Storch, AfD

    • Aufgewachte sagt:

      Absolut korrekt. Die AfD ist die einzige freiheitliche Partei im Bundestag, deswegen wird ja auch so gegen sie gehetzt.

  2. Helga sagt:

    Bin da ganz der Meinung von Herrn Thierse.
    Sagen wir mal so. Die AfD hat dem Wähler absolut nichts zu bieten. Seit einem Jahr dümpelt sie bei bundesweiten Umfragen zwischen 11 und 12 %. Das sind 4 bis 5 % weniger als im Vorjahr. Da man also nichts vorzuweisen hat, was die Menschen überzeugt, schmückt man sich mit fremden Federn. Dafür ausgerechnet Willy Brandt zu missbrauchen ist mehr als geschacklos. Entspricht dem unterirdischen Niveau dieser „Partei“.

    • qanon sagt:

      Was bietet einem die CDUSPDLINKSGRÜNE?
      Lohnentwertung?
      Währungsverfall?
      Verfall der Infrastruktur?
      Eine Kanzlerin in lächerlich, schreiend bunten Jacken?
      Mehr Bundeswehreinsätze?
      Mehr Kondensstreifen am Himmel?
      Mehr Steuern?
      Mehr Unsicherheit?
      Größere Ungleichbehandlung?
      Mehr Messer?
      (…)

  3. KlausMichael sagt:

    „Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,
    desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“
    George Orwell

    „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist,
    für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
    Kurt Tucholski

    • Tobi sagt:

      Das bekommen die zu spüren, die es wagen gegen die AfD zu sprechen.
      Lehrer haben dann noch das Glück, illegal als Gegner gemeldet zu werden.

  4. Tobi sagt:

    Die weiße Rose haben sie ja auch versucht, sich einzuverleiben.

  5. Diego sagt:

    „Die Gleichsetzung der Bundesrepublik von heute mit der DDR von damals, ist eine unglaubliche Verharmlosung der DDR“, sagte Thierse.

    Aber die Gleichsetztung der AFD oder auch einfachen Bürgern aus der Mittelschicht, die Ihre Sorgen und Meinungen aussprechen (Auch wenn sie nicht dem aktuellen Mainstream folgen), mit den Nationalsozialisen von vor 80 Jahren, ist keine Verharmlosung der NS Zeit

  6. Carlos sagt:

    Eine unglaubliche Verharmlosung ist, dass die SPD bereit ist, die SED (Linke) an der Bundesregierung zu beteiligen. So tief ist die SPD inzwischen gesunken. Dann wird sicherlich auch bald wieder die Vereinigung beider Parteien betrieben. War da was?

  7. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    ‚„Die Gleichsetzung der Bundesrepublik von heute mit der DDR von damals, ist eine unglaubliche Verharmlosung der DDR“, so Thierse.‘

    Hätte Thierse das 1999 gesagt, hätte ich im recht gegeben. Heute zeugt es davon, dass er nicht begriffen hat, wohin sich dieses Land entwickelt.