Montag, 14. Oktober 2019

Wörth: Günter Tröscher erhält Willy Brandt Medaille

25. März 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Leute-Regional, Politik regional
V.ki.: Ortsvorsteher Roland Heilmann, Vorsitzender Wolfgang Faust, Günter Tröscher und Bürgermeister Dr.Dennis Nitsche.

V.li.: Ortsvorsteher Roland Heilmann, Vorsitzender Wolfgang Faust, Günter Tröscher und Bürgermeister Dr.Dennis Nitsche.

Wörth – Der ehemalige Ortsvorsteher von Wörth Günter Tröscher wurde für sein jahrzehntelanges Engagement in der SPD mit der Willy Brandt Medaille ausgezeichnet.

Die Medaille ist die höchste Ehrung der SPD und eine besondere Auszeichnung für herausragende Verdienste um die Bürger sowie um sozialdemokratische Werte.

In Vertretung des Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks, dem Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler, der in Berlin sein musste, überreichten der Vorsitzende der SPD Wörth, Wolfgang Faust, und Bürgermeister Dennis Nitsche die Medaille im Rahmen der Jahreshauptversammlung.

Faust dankte Tröscher für sein Engagement „Auf ihn war immer Verlass, ob als Schriftführer, stellvertretender Vorsitzender, Vorsitzender unseres Ortsvereins, als stellvertretender Ortsvorsteher oder als Ortsvorsteher. Er hat sich stets erfolgreich in der SPD engagiert und damit einen wichtigen persönlichen Beitrag für Demokratie und soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft geleistet“ meinte Faust.

Als einen würdigen Vertreter der Willy Brandt Medaille bezeichnete Bürgermeister Nitsche Günter Tröscher. Er gratulierte ihm auch im Namen der Stadt und würdigte sein langjähriges kommunalpolitisches Wirken. „Den Menschen zu helfen und der Sache der Sozialdemokratie zu dienen, war für ihn immer ein hohes Gut.“

Der in Rastatt 1936 geborene Tröscher ist 1962 in die SPD eingetreten, wo er von 1963 bis 1965 Vorsitzender der Juso-Arbeitsgemeinschaft Rastatt und gleichzeitig Vorsitzender des Juso-Arbeitskreises IV Mittelbaden war. Nach seinem Umzug nach Wörth war der gelernte Industriekaufmann von 1969 bis 2009 ununterbrochen in der Wörther Kommunalpolitik tätig, zunächst im Gemeinderat, dann auch im Verbandsgemeinderat, im Stadtrat, im Ortsbeirat, als stellvertretender Ortsvorsteher (1979 bis 1984) und als Ortsvorsteher (1989 bis 2004).

Im Ortsverein der SPD war er von 1967 bis 1972 Schriftführer, von 1972 bis 1976 Vorsitzender und von 1976 bis 2001 stellvertretender Vorsitzender. Zudem war er von 1985 bis 2000 Kassier des SPD-Kreisverbandes Germersheim und von 1974 bis 2004 Mitglied des Kreistages. Dazu kamen Tätigkeiten im Verwaltungsrat der Sparkasse (1979 bis 1999), als ehrenamtlicher Richter beim OVG in Koblenz (!985 bis 1992) und als Schatzmeister des RKC Wörth (1966 bis 1990).

Als Auszeichnungen hat Tröscher bereits 1997 die Ehrennadel des Landes und 2001 die Freiherr-vom –Stein-Plakette des Landes erhalten neben der Eberle-Medaille in Gold des Sparkassen- und Giroverbandes Rheinland-Pfalz und der Silbernen Ehrennadel des Sportbundes Pfalz.

Tröscher bedankte sich: „Friede, Freiheit und soziale Gerechtigkeit waren und sind immer noch meine Leitsätze.“ Er ist nach Wolfgang Faust und Joachim Paul der dritte Vertreter der SPD Wörth, der diese höchste Auszeichnung erhielt. In Maximiliansau ist Franz Nachbar Träger der Medaille.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin