Montag, 20. Mai 2024

Sondierung zwischen Union und SPD im Willy-Brandt-Haus beginnen

7. Januar 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik
GroKo-Akteure Merkel und Schulz im Wahlkampf. Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Am Sonntagmorgen haben die Sondierung zwischen CDU, CSU und SPD im Willy-Brandt-Haus in Berlin begonnen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte im Willy-Brandt-Haus, sie freue sich auf die Sondierungen. Allerdings sei sie sich bewusst, dass ein Riesenstück Arbeit vor den Unterhändlern liege. „Die CDU hat das Ziel, die Voraussetzungen für die Bildung einer stabilen Regierung zu schaffen“, so Merkel.

SPD-Chef Martin Schulz sagte, die SPD werde die Verhandlungen „konstruktiv und ergebnisoffen“ führen. „Eine neue Zeit braucht eine neue Politik“, so Schulz. Dennoch ziehe die SPD keine roten Linien, sondern man wolle möglichst viel „rote Politik“ in Deutschland durchsetzen.

CSU-Parteivorsitzender Horst Seehofer sagte vor Beginn der Gespräche: „Wir haben spannende fünf Tage vor uns.“ Der Auftrag sei klar. „Wir müssen uns verständigen“, so Seehofer. Aus den Jamaika-Sondierungen habe man gelernt und intensiv über den Zeitplan für die Verhandlungen gesprochen. „Wir müssen weniger reden und mehr arbeiten“, so der CSU-Chef. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Sondierung zwischen Union und SPD im Willy-Brandt-Haus beginnen"

  1. Familienvater sagt:

    Offener Brief an Merkel aus Siebenbürgen: Sie spalten das deutsche Volk wie keiner zuvor
    „Ein Gastbeitrag von Helmut aus Siebenbürgen

    Nachdem ich mir die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin mehrmals angehört habe, bin ich zur Überzeugung gelangt, dass es an der Zeit ist, den Mund aufzumachen……“

    ….Daher mein Appell an Sie: Gehen Sie nicht als die Kanzlerin in die Geschichte ein, die dieses Land und den Kontinent gespalten hat. Reparieren Sie mit Ihrer Hand die Situation, die durch Ihre Politik entstanden ist. Ihre Aussage in Ihrer Neujahrsansprache ist dazu nicht geeignet. Handeln Sie, bevor es zu spät ist!
    Mit freundlichen Grüßen und allem Respekt vor Ihrem Amt
    Ein besorgter Europäer.“

    (…)juergenfritz.com (…)

  2. Familienvater sagt:

    Fehlverhalten von Merkel u. Martin aus der(…)

    (…)

    von Jürgen Fritz

    „Da ist kein Leid und keine Freveltat und keine Kränkung, keine Schändlichkeit, die wir nicht selbst erlebten, du und ich. Und heute wieder, was er allem Volk verkündet haben soll, der neue Führer – Kennst du’s? Erfuhrst du’s? Oder merkst du nicht, was unsern Lieben von den Feinden naht?“ – Sophokles: Antigone … “
    „….so sind S und M, zumal wenn sie für D zuständig sind, nicht nur völlig Verblendete oder Heuchler, sondern haben Schuld auf sich geladen. Personen, die sich schuldig gemacht haben, einer angemessenen Bestrafung zuzuführen, ist wiederum ein Gebot der Gerechtigkeit.“
    (…)